Gesetz der Rache

Plakat zu Gesetz der Rache
Gesetz der Rache - Plakat 1
Gesetz der Rache - Plakat 2

User-Bewertung

903 VOTES
80%
Freigegeben ab 16 Jahren
START 19.11.2009
THRILLER/ACTION | 109 MINUTEN | LAW ABIDING CITIZEN | USA 2009 | CONSTANTIN

Thriller über einen Mann, der nach der Ermordung seiner Familie einen Rachefeldzug gegen das amerikanische Justizwesen führt.

Der gutbürgerliche Clyde Shelton wird eines Nachts von Einbrechern überfallen, die seine Frau und seine Tochter auf grausame Weise ermorden. Die Täter werden schon bald gefasst, doch Shelton steht vor einem Scherbenhaufen. Da nimmt sich der ambitionierte Staatsanwalt Nick Rice des Falls an, der sich jedoch gezwungen sieht, die Strafverhandlung zu Gunsten des Mörders und zum Nachteil dessen Komplizen zu führen. Ersterer kommt dadurch mit einem blauen Auge davon. Doch Shelton kann die Sache nicht ruhen lassen und sorgt für seine ganze eigene Vorstellung von Gerechtigkeit.


Zur Fotoshow
Zur offiziellen Filmwebsite
 
Bitte wählen Sie oben Ihr Kino aus um unseren Film-Reminder zu nutzen.
Plakat zu Gesetz der Rache
Freigegeben ab 16 Jahren
START 19.11.2009
THRILLER/ACTION | 109 MINUTEN | LAW ABIDING CITIZEN | USA 2009 | CONSTANTIN
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
Plakat zu Gesetz der Rache
Freigegeben ab 16 Jahren
START 19.11.2009
THRILLER/ACTION | 109 MINUTEN | LAW ABIDING CITIZEN | USA 2009 | CONSTANTIN
Jonathan Sela Kamera
Jonathan Sela

FILMOGRAFIE

2014 | John Wick
2013 | Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben
2009 | Gesetz der Rache
2008 | Max Payne
2006 | Das Omen
2004 | Soul Plane
weiter »
Leslie Bibb als Sarah Lowell Darsteller
Leslie Bibb Geburtstag: 17.11.1973 | Land: USA

FILMOGRAFIE

2014 | Keine gute Tat
2012 | 7500
2011 | Der Zoowärter
2009 | Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin
2009 | Gesetz der Rache
2008 | Iron Man
2006 | Ricky Bobby - König der Rennfahrer
2001 | Spot
2000 | The Skulls
weiter »
Bruce McGill als Jonas Cantrell Darsteller
Bruce McGill Geburtstag: 11.07.1950 | Land: USA

FILMOGRAFIE

2014 | Ride Along
2012 | Lincoln
2010 | Fair Game
2009 | Obsessed
2009 | Gesetz der Rache
2007 | Die Regeln der Gewalt
2005 | Das Comeback
2005 | Elizabethtown
2004 | Collateral
2003 | Natürlich blond 2
2003 | Tricks
2003 | Das Urteil - Jeder ist käuflich
2002 | Der Anschlag
2001 | Schwer verliebt
2000 | Die Legende von Bagger Vance
1997 | Heimliche Freunde
1994 | Timecop
1991 | Last Boy Scout
1986 | Gnadenlos
weiter »
Viola Davis als Bürgermeisterin April Henry Darsteller
Michael Irby als Detective Sean Garza Darsteller
Michael Irby

FILMOGRAFIE

2010 | Faster
2009 | Gesetz der Rache
2001 | Piñero
weiter »
Regina Hall als Kelly Rice Darsteller
Regina Hall

FILMOGRAFIE

2014 | About Last Night
2014 | Denk wie ein Mann 2
2012 | Denk wie ein Mann
2012 | Scary Movie 5
2009 | Gesetz der Rache
2008 | First Sunday
2005 | The Honeymooners
2001 | Scary Movie 2
2000 | Scary Movie
weiter »
Plakat zu Gesetz der Rache
Freigegeben ab 16 Jahren
START 19.11.2009
THRILLER/ACTION | 109 MINUTEN | LAW ABIDING CITIZEN | USA 2009 | CONSTANTIN
ANZAHL DER BILDER (10) | Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

Slideshow starten »


© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 1

© Constantin

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 2

© Constantin

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 3

© Constantin

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 4

© Constantin
 

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 5

© Constantin

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 6

© Constantin

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 7

© Constantin

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 8

© Constantin
 

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 9

© Constantin

© Constantin
Gesetz der Rache - Bild 10

© Constantin
Plakat zu Gesetz der Rache
Freigegeben ab 16 Jahren
START 19.11.2009
THRILLER/ACTION | 109 MINUTEN | LAW ABIDING CITIZEN | USA 2009 | CONSTANTIN
Meisterdieb Gerard Butler14.05.2014

Der Schotte mit dem strammen Sixpack nimmt sich in "Den of Thieves" eine Bank vor. Aber nicht irgend eine...

Ob gesetzestreu, kriminell oder königlich - Gerard Butler schmückt jeden Film. Das sollte auch mit "Den of Thieves" nicht anders sein.
Von Einbrüchen und sonstigen kriminellen Aktivitäten versteht Gerard Butler ja seit vielen Jahren etwas. Zumindest filmisch: Denn als Kleinkrimineller One Two in Guy Ritchies "Rock'N'Rolla" stand er ja schon einmal auf der völlig falschen Seite von Justitia - und auch in "Gesetz der Rache" bewies er eine ganz eigene Art, das Gesetzbuch zu interpretieren.
Jetzt wird er einmal mehr zeigen, wie wohl er sich auch in der Rolle des Bösewichtes fühlen kann. Und zwar in "Den of Thieves" - einem Thriller bei dem Christian Gudegast - sonst bekannt für seine Autorentätigkeit im Dienste der Traumfabrik - erstmals auch Regie führen will.
Der 44-Jährige "300"-Star wird darin angeblich einen Bankräuber spielen, der mit einer legendären Bande die Federal Reserve in Los Angeles ausnehmen will. Und zwar genau vor der Nase eines miesen Hilfssheriffs - für den allerdings noch kein Schauspieler-Name gehandelt wird.
Zeit hat Gerard Butler jetzt ja eigentlich. Ursprünglich wollte er nämlich in die großen Schuhe von Patrick Swayze schlüpfen und den kriminellen Surfer Bodhi im geplanten Remake von "Point Break" geben. Doch zumindest was ihn angeht, hat sich das Projekt mittlerweile zerschlagen. "Kreative Differenzen", wurden als Grund für die Trennung angeführt.

Körperlos und doch präsent

Wer Butler vorher schon mal auf der Leinwand bewundern will, kann das zunächst also bestenfalls akustisch. Nach seinem Flop mit "Olympus Has Fallen" hat sich der schottische Schauspieler nämlich etwas rar gemacht. Lediglich seine Stimme wird demnächst in den Kinosälen erschallen. Und zwar in "Drachenzähmen leicht gemacht 2" - wo er Haudrauf dem Stoischen seine Stimmbänder leiht. Und auch das nur im Original.
"Underworld"-Regisseur verfilmt "Total Recall" neu30.07.2010

Len Wiseman führt Regie beim Remake des SciFi-Klassikers "Die totale Erinnerung" mit Arnold Schwarzenegger.

Du weißt nie, was Warheit ist und was Traum...
Das gilt für fast die meisten Filme, die auf Vorlagen von Kultautor Philip K. Dick zurückgehen: "Der Blade Runner", "Minority Report", "A Scanner Darkly" - oder für den Kultfilm "Total Recall".
Letzteren soll nun Len Wiseman entstauben. Der "Underworld"-Guru wird ein Remake von "Die totale Erinnerung" in Szene setzen. Paul Verhoevens SciFi-Actioner mit Arnold Schwarzenegger aus dem Jahr 1990 gehört zu den Klassikern des Genres und setzte damals neue Maßstäbe in Sachen Special Effects.
Kurt Wimmer ("Ultraviolet", "Gesetz der Rache") schreibt dazu das Drehbuch. "Total Recall" soll dabei weniger ein Remake als eine generalüberholte, ganz neue Umsetzung der Kurzgeschichte von Philip K. Dick werden.
Wiseman, der auch "Underworld 4" inszenieren wird, und der zuletzt den Pilot für das Serien-Update "Hawaii-Five-O" machte, ist auch in Verhandlungen, einen weiteren "Stirb langsam"-Film mit Bruce Willis in Angriff zu nehmen.
Herzkönig16.03.2009

Seit "300" reißt sich Hollywood um Gerard Butler. Der allerdings lässt sich auf kein Genre festlegen. Jetzt gibt er in Guy Ritchies "Rock'n Rolla" einen Ganoven.

Wenn sich der Schotte für einen Film entscheidet, dann legt er all seine Leidenschaft und Energie in das Werk. Egal ob als Krieger, romantischer Held oder Gangsterbruder - Gerard Butler weiß, wie er sein Publikum fesselt.
Echt sexy - das ist das Image von Gerard Butler, das durch seine Performance als König Leonidas in "{mlorigin. 96646.300|U|E}" noch verstärkt wurde. Die Comicverfilmung von Zack Snyder brachte ihm den schauspielerischen Durchbruch - und den World Taurus Stunt Award als Actionstar des Jahres 2007. Seitdem kann sich Butler die Rollen aussuchen, was er auch mit viel Bedacht tut, denn schließlich möchte er mal "jedes Genre" ausprobieren.
Nach seinem Romantikauftritt in "P.S. ich liebe dich" und dem Fantasyfilm "Die Insel der Abenteuer" sagte er dem Independent-Regisseur Guy Ritchie für einen etwas knackigeren Part zu: In der pechschwarzen Gangsterposse ""RocknRolla" gibt Butler ein Mitglied der Londoner Unterwelt, das sich bei einem Ganoven-Streit stets den eigenen Vorteil zu sichern weiß. Mit von der Partie um jede Menge Zaster und ein gestohlenes Gemälde sind Tom Wilkinson und Thandie Newton, die mit Butler ein stets gut gekleidetes Gauner-Trio bieten, das sich sehen lassen kann.
Ursprünglich hatte Butler mit Schauspielerei aber gar nichts am Hut. Fünf Jahre studierte er an der Universität in Glasgow Jura mit dem Ziel, als Anwalt zu arbeiten. Doch nach zwei Jahren in der Kanzlei war Schluss: Butler wurde kurz vor Ausbildungsende gefeuert. Rückblickend hält er dies für eine glückliche Fügung, sei er doch "desillusioniert und unzufrieden" gewesen mit dem, was er tat.
Gerard Butler oder Gerry, wie er sich am liebsten rufen lässt, wurde am 13. November 1969 in Glasgow geboren und wuchs im zehn Kilometer entfernten Paisly als jüngstes von drei Kindern auf. Mutter Margret zog ihre Sprösslinge allein groß, nachdem ihr Mann Edward nach Kanada gegangen war. Butler traf erst mit 16 Jahren wieder auf seinen Vater. Sechs Jahre später stand er ihm bei, als er tödlich an Krebs erkrankte.
Nach der frustrierenden Jura-Episode zog Gerry von Edinburgh nach London. Diese Veränderung in seinem Leben ließ ihn schließlich auch sein größtes Laster bekämpfen, den Alkohol: "Ich habe es geliebt zu trinken, bald war es das Einzige, was mir noch Spaß machte. Diese Sucht hat mich beinahe zerstört." Seit zehn Jahren rührt Butler keinen Alkohol mehr an.
In Englands Hauptstadt begann schließlich seine Schauspielkarriere. Er sprach für das Shakespearstück "Coriolanus" vor und bekam die Rolle - ohne Schauspielausbildung. Nur wenig später stand er als Renton in der Bühnenversion von "Trainspotting - Neue Helden" auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Sein Filmdebüt gab er 1997 neben der großen Dame Judi Dench in "Ihre Majestät Mrs. Brown". Es folgten kleinere Rollen in dem 007-Abenteuer "Der Morgen stirbt nie" und "Talos the Mummy".
In seiner ersten großen Hauptrolle war Gerard 2001 in der Mini-TV-Serie "Attila" als Hunnenkönig zu sehen. Die Rolle des asiatischen Übermenschen brachte ihm schließlich auch in Wes Cravens "Dracula 2000" die Hauptrolle ein, der er wiederum seine Besetzung als "Phantom der Oper" verdankt. Den Part des missgebildeten Musikgenies beschreibt er noch immer als seine größte Herausforderung.
Butler nahm Gesangsunterricht, um seine Stimme, die er bisher nur in seiner Studentenrockband "Speed of Life" auf die Probe gestellt hatte, professionell auszubilden. Während der Dreharbeiten zu dem schottischen Independent-Film "Lieber Frankie" war Butler in den Pausen "ständig am Singen", verriet Schauspielkollegin Emily Mortimer. Für seine Rolle als "Der Fremde" in dem berührenden Drama wurde Gerard als bester Schauspieler mit dem Bowmore Scottish Screen Award ausgezeichnet. Schließlich überzeugte er beim Vorsingen auch den Komponisten Andrew Lloyd Webber und 2004 die Musicalfans als Phantom der Oper auf der Kinoleinwand.
Mit Christian Bale kämpfte er 2002 in "Die Herrschaft des Feuers" und half Angelina Jolie ein Jahr später in "Tomb Raider - Die Wiege des Lebens", die Büchse der Pandora zu finden. Zurück in die Vergangenheit wagte er sich mit Paul Walker in Michael Crichtons "Timeline".
Ab 17. September 2009 ist Butler im SciFi-Thriller "Game" zu sehen. Der Film erzählt von einem PC-Spiel, deren Figuren aber aus Fleisch und Blut sind. Gerard übernimmt die Rolle einer Spielefigur, die erkennen muss, dass ihr Leben fremdgesteuert ist. Zwei Wochen danach, am 1. Oktober, setzt Butler seinen Wunsch nach möglichst vielen Genres in die Tat um: Da zeigt er sich mit Katherine Heigl in "Die nackte Wahrheit" als chauvinistischer Unsymphat, der seine Theorien zu Frauen und Männern an seiner neuen Chefin ausprobiert.
Mit seiner eigenen Produktionsfirma dreht Butler den Selbstjustiz-Thriller "Law Abiding Citizen", in dem er einen Anwalt spielt. Zudem ist Brian de Palmas "The Untouchables - Capone Rising" mit Butler als Gegenspieler von Al Capone in Vorbereitung. Auch mit Jennifer Aniston plant Butler einen Kinoausflug: In einer noch unbenannten Komödie mimt er einen Kopfgeldjäger, der seine Ex gegen Bares einfangen soll.
Privat gibt es bei Butler aber noch kein Wesen, das sich einzufangen lohnt - außer Hundedame Lolita, die vergebens auf ein Frauchen wartet. Mittlerweile ist Gerard vom ewigen Single-Dasein genervt - doch die Richtige fand er noch nicht und außerdem hat er sowieso keine Zeit: "Ich bin einfach zu beschäftigt. Ich reise von einer Location zur nächsten und auch wenn du jemand Nettes triffst, weißt du, dass du bald ans andere Ende der Welt fliegen wirst."
So verbringt der Hin-und-Wieder-Kettenraucher seine Zeit weiterhin unverbindlich turtelnd mit Hollywoods Schönheiten und singt sich ansonsten in Karaoke-Bars mit "New York, New York" oder "My Way" die Seele aus dem Leib. Ob das gut klingt, ist ihm egal - ebenso der Hype um seine Erscheinung: "Man hört lieber, man sei sexy, als man sei es nicht. Aber, und das kann ich aus tiefstem Herzen sagen, um so etwas kümmere ich mich nicht."
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

Bitte wählen Sie vorab Ihren Standort aus