Sherlock Holmes: Spiel im Schatten

Plakat zu Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Plakat 1
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Plakat 2

User-Bewertung

665 VOTES
84%
Freigegeben ab 12 Jahren
START 22.12.2011
ACTION/KRIMINALFILM | 128 MINUTEN | SHERLOCK HOLMES: A GAME OF SHADOWS | USA 2011 | WARNER

Fortsetzung des Action-betonten Reboot des Krimiklassikers, in dem Holmes sich Professor Moriarty stellen muss.

In seinem zweiten Einsatz als Sherlock Holmes muss sich ROBERT DOWNEY JR. erstmals Professor Moriarty stellen. Das unvermeidliche Sequel zu der sensationell erfolgreichen Neuerfindung des Meisterdetektivs als unerschrockener Actionheld aus dem Jahr 2009 setzt auf dieselbe Rezeptur wie das Original: ROBERT DOWNEY JR. und JUDE LAW erweisen sich als gut eingespieltes Team, das sich von einem Setpiece zum nächsten schwingt und erstmals auf den bösen Professor Moriarty, gespielt von JARED HARRIS, trifft. Regie führt wieder GUY RITCHIE – und auch NOOMI RAPACE (VERBLENDUNG) ist mit dabei!


Zur Fotoshow
Zur offiziellen Filmwebsite
 
Bitte wählen Sie oben Ihr Kino aus um unseren Film-Reminder zu nutzen.
Plakat zu Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
Freigegeben ab 12 Jahren
START 22.12.2011
ACTION/KRIMINALFILM | 128 MINUTEN | SHERLOCK HOLMES: A GAME OF SHADOWS | USA 2011 | WARNER
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
Plakat zu Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
Freigegeben ab 12 Jahren
START 22.12.2011
ACTION/KRIMINALFILM | 128 MINUTEN | SHERLOCK HOLMES: A GAME OF SHADOWS | USA 2011 | WARNER
Guy Ritchie Regie
Guy Ritchie Geburtstag: 10.09.1968 | Land: Großbritannien

FILMOGRAFIE

2011 | Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
2009 | Sherlock Holmes
2008 | Rock'N'Rolla
2002 | Stürmische Liebe - Swept Away
2000 | Snatch - Schweine und Diamanten
1998 | Bube, Dame, König, Gras
The Man from U.N.C.L.E.
King Arthur
weiter »
Robert Downey Jr. als Sherlock Holmes Darsteller
Jude Law als Dr. John Watson Darsteller
Noomi Rapace Darsteller
Noomi Rapace Geburtstag: 28.12.1979

FILMOGRAFIE

2014 | The Drop - Bargeld
2013 | Dead Man Down
2012 | Passion
2012 | Prometheus - Dunkle Zeichen
2011 | Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
2011 | Babycall
2010 | Bessere Zeiten
2009 | Verdammnis
2009 | Verblendung
weiter »
Eddie Marsan als Inspector Lestrade Darsteller
Eddie Marsan Land: Großbritannien

FILMOGRAFIE

2013 | Jack and the Giants
2013 | Drecksau
2013 | The World's End
2013 | Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit
2011 | Gefährten
2011 | Tyrannosaur - Eine Liebesgeschichte
2011 | I, Anna
2011 | Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
2010 | London Boulevard
2009 | Sherlock Holmes
2008 | Happy-Go-Lucky
2008 | Hancock
2008 | Ich & Orson Welles
2005 | Das geheime Leben der Worte
weiter »
Kelly Reilly als Mary Morstan Darsteller
Geraldine James als Mrs. Hudson Darsteller
Geraldine James Geburtstag: 06.07.1950 | Land: Großbritannien

FILMOGRAFIE

2013 | Diana
2011 | Arthur
2011 | Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
2010 | We Want Sex
2009 | Sherlock Holmes
2000 | Lushins Verteidigung
1997 | Agent Null Null Nix
1989 | Das Lange Elend
weiter »
Gabrielle Scharnitzky als Ilse von Hoffmannstahl Darsteller
Gabrielle Scharnitzky Geburtstag: 08.09.1956

FILMOGRAFIE

2011 | Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
2007 | Neben der Spur
1996 | Rosenkavalier
weiter »
Jared Harris als Professor Moriarty Darsteller
Jared Harris Geburtstag: 24.08.1961

FILMOGRAFIE

2014 | Pompeii
2013 | Der Teufelsgeiger
2012 | Lincoln
2011 | Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
2010 | Ausnahmesituation
2010 | John Carpenter's The Ward
2008 | Der seltsame Fall des Benjamin Button
2004 | Resident Evil: Apocalypse
2003 | Sylvia
2002 | Igby
2002 | Mr. Deeds
1998 | Trance
1998 | B. Monkey
1998 | Happiness
1997 | Ein Vater zuviel
1997 | Chinese Box
1995 | Blue in the Face
1995 | I Shot Andy Warhol
1994 | Nadja
Poltergeist
weiter »
Stephen Fry als Mycroft Holmes Darsteller
Stephen Fry Geburtstag: 24.08.1957

FILMOGRAFIE

2013 | The Look of Love
2013 | Der Hobbit: Smaugs Einöde
2011 | Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
2010 | Wagner & Me
2009 | House of Boys
2007 | Die Girls von St. Trinian
2006 | V wie Vendetta
2001 | Die Entdeckung des Himmels
1999 | Whatever Happened to Harold Smith?
1997 | Oscar Wilde
1994 | I.Q. - Liebe ist relativ
1992 | Peter's Friends
weiter »
Plakat zu Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
Freigegeben ab 12 Jahren
START 22.12.2011
ACTION/KRIMINALFILM | 128 MINUTEN | SHERLOCK HOLMES: A GAME OF SHADOWS | USA 2011 | WARNER
ANZAHL DER BILDER (11) | Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

Slideshow starten »

Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 1

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 2

© Warner

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 3

© Warner

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 4

© Warner
 

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 5

© Warner

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 6

© Warner

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 7

© Warner

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 8

© Warner
 

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 9

© Warner

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 10

© Warner

© Warner
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten - Bild 11

© Warner
Plakat zu Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
Freigegeben ab 12 Jahren
START 22.12.2011
ACTION/KRIMINALFILM | 128 MINUTEN | SHERLOCK HOLMES: A GAME OF SHADOWS | USA 2011 | WARNER
Guy Ritchie krönt seinen König Artus28.08.2014

Der "Sherlock Holmes"-Regisseur will eine neue Ritter-Saga auf die Leinwand bringen

Gleich zwei "Pacific Rim"-Stars sitzen an der legendären Ritter-Tafelrunde.
Der Regisseur von "Sherlock Holmes" und "Snatch" bleibt dem Briten-Kino nicht nur erhalten, Guy Ritchie dreht eine opulente Leinwand-Serie rund um DIE Briten-Saga. Den "King Arthur" dafür hat er nun gefunden.
Charlie Hunnam, Star aus "Pacific Rim" und der Biker-Serie "Sons of Anarchy", soll in der Tafelrunde den Chefritter geben. Die finalen Verhandlungen für die Krönung stehen kurz vor dem Abschluss, wie "Deadline" meldet.
Mit Idris Elba hat Guy Ritchie bereits einen Darsteller aus "Pacific Rim" an Bord. Der Brite spielte darin den Vorgesetzten von Hunnams Figur. In "King Arthur" wird ihm Elba als Merlin-ähnliche Figur den weisen Mentor geben. "Variety" meldet zudem, dass Elizabeth Olsen gerade die weibliche Hauptrolle für das Ritter-Epos verhandelt.

Genug Stoff für eine lange Artus-Serie

Grundlage für das erste Drehbuch aus der Feder von John Hodge ("Trainspotting") war Thomas Mallorys "La Morte d'Arthur" aus dem 15. Jahrhundert. Das Werk besteht aus acht unterschiedlichen Büchern, bietet also reichlich Stoff für eine Filmreihe (sofern der erste an den Kinokassen überzeugt). Inzwischen ist Joby Harold für das Skript zuständig. Da aber Mallorys Schmöker die Quelle für fast jede Artus-Legenden darstellt, wird auch Harold darauf zurückgreifen.
Seinen letzten von vielen Kinoauftritten hatte "King Arthur" 2004 unter der Regie von Antoine Fuqua, mit Clive Owen und Keira Knightley in den Hauptrollen. Guy Ritchie wird seine Version Ende Juli 2016 in die Kinos bringen.
Benedict Cumberbatch spricht "Dschungelbuch"-Tiger20.08.2014

"Star Trek: Into Darkness"-Darsteller Benedict Cumberbatch spricht den Tiger Shir-Khan in Disneys neuem "Dschungelbuch".

Nun fehlen noch die Stimmen der restlichen Dschungelbewohner.
Disneys Neuverfilmung von "Das Dschungelbuch" von Jon Favreau kann sich über einen prominenten Namen freuen. So ist nun, zumindest stimmlich, "Sherlock Holmes"-Ikone Benedict Cumberbatch an Bord.
Cumberbatch wird im Original dem Tiger Shir-Khan seine Stimme leihen. In der deutschen Übersetzung wird voraussichtlich Stamm-Synchronsprecher Sascha Rotermund übernehmen, der auch schon die deutsche Stimme vom Drachen Smaug (ebenfalls von Cumberbatch gesprochen) in "Der Hobbit" war.
Nun fehlen noch jede Menge stimmliche Helden für die anderen "Dschungebuch"-Bewohner - denn es wird sich hier weitestgehend um animierte Wesen handeln. Lediglich der Junge Mogli wird von einem Schauspieler (Neel Sethi) gegeben werden.

Gut gebrüllt, Tiger

Aktuell ist auch beim Filmriesen Warner eine "Dschungelbuch"-Verfilmung in Arbeit. Die wird von Andy Serkis in Szene gesetzt und auch hier wurde für den coolen Tiger schon eine Stimme gefunden: Idris Elba, der mit Sicherheit auch richtig gut knurren kann.
Johnny Depp als Magie-Star Houdini28.05.2014

Im Film über den ersten großen Entfesselungskünstler soll Superstar Johnny Depp nicht nur dessen legendäre Tricks vorführen, sondern auch dunkle Mächte erforschen.

Er hing kopfüber in einer Zwangsjacke am Wolkenkratzer - und entkam trotzdem jedes Mal...
Harry Houdini war einer der ersten großen Entertainer und raubte schon um 1900 den Menschen mit seinen gefährlichen Entfesselungstricks den Atem. Er entkam sogar unter Wasser den scheinbar unüberwindbarsten Gefängnissen.
Nun soll Johnny Depp den streitbaren Künstler in einem Film verkörpern, der weit mehr als nur das Leben Houdinis nachzeichnen wird. Vielmehr ist ein Abenteuer-Spektakel á la "Indiana Jones" geplant, in dem Houdini nicht nur als Entertainer glänzt, sondern auch als furchtloser Erforscher okkulter Phänomene.
Zwar hat Depp noch nicht offiziell zugesagt, doch wäre ihm dieser Part wie auf den Leib geschneidert. Denn Houdini, der 1874 als Erik Weisz in Budapest geboren wurde, und durch die ganze Welt tingelte, bis er in den USA berühmt wurde, galt als absoluter Exzentriker. Er war ebenso extrem ehrgeizig wie ungeduldig und hatte trotz seines riskanten Berufs große Todesangst.

Streit mit dem Sherlock Holmes-Autor

Legendär ist Houdinis Fehde mit "Sherlock Holmes"-Autor Arthur Conan Doyle, der überzeugt war, dass Houdini tatsächlich übernatürliche Kräfte besäße, während dieser selbst stets beteuerte, dass er lediglich enorm geschickt sei. Für den Rest seines Lebens kämpfe Houdini gegen Verfechter der Existenz übernatürlicher Kräfte.
Darauf beruht nun auch der "Indiana Jones"-Aspekt im geplanten Film mit Johnny Depp. Denn kaum eine historische Figur eignet sich so gut als Kämpfer gegen vermeintlich finstere Mächte wie Harry Houdini.
Depp will den Film auch selbst produzieren, als Regisseur ist Dean Parisot vorgesehen, der sich mit dem schrägen Action-Spektakel "RED 2" für den Job empfohlen hat.
Zuvor kommt Johnny im Februar 2015 noch im Thriller "Mortdecai" als Kunsthändler ins Kino, der nach einem gestohlenen Gemälde sucht, das Hinweise auf geheimes Nazi-Gold enthält. Anschließend steht er für "Alice im Wunderland 2" wieder als verrückter Hutmacher vor der Kamera - und natürlich zum fünften Mal als Captain Jack Sparrow im neuesten "Fluch der Karibik"-Abenteuer "Dead Men Tell No Tales - Tote erzählen keine Geschichten".
Noomi Rapace in "Brilliance"13.05.2014

Erneut ist sie eine Frau mit ganz besonderen Fähigkeiten und reichlich Körperschmuck. Aber diesmal ist es Will Smith der sie jagt.

Bereits im Februar wurde bekannt, dass Will Smith in der Romanverfilmung "Brilliance" mitspielen wird. Jetzt wurde auch die weibliche Hauptrolle besetzt.
Bekannt wurde sie durch ihre so kraftvoll wie verletzliche Verkörperung der Lisbeth Salander - natürlich in der Verfilmung der "Millennium"-Thriller des schwedischen Autors Stieg Larsson, die Niels Arden Oplev kongenial in Szene setzte, bevor das Thema einige Jahre später von Hollywood aufgegriffen wurde. Und seit der Zeit braucht sich Noomi Rapace karrieretechnisch wirklich nicht beklagen: "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten", "Prometheus" - Hollywood holte sich die 34-Jährige nach Übersee und hat offenbar nicht vor, die charismatische Schwedin so schnell wieder herzugeben.
Demnächst soll sie Will Smith in "Brilliance" mimisch unterstützen. Das Projekt basiert auf dem gleichnamigen Roman von Marcus Sake, die Regie übernimmt Newcomer Julius Onah, der bei seiner ersten großen Regiearbeit offenbar auf schauspielerische Substanz setzt. Die Geschichte spielt in einer Welt, in der einzelne Menschen mit brillanten Fähigkeiten geboren werden - so auch die Figur, die Will Smith spielen soll: Ein Geheimagent, der Jagd auf ebenfalls mit besonderen Fähigkeiten ausgestattete Terroristen macht. Eine davon: Noomi Rapace - die angeblich auch in diesem Thriller reichlich mit Piercings und Tattoos ausgestattet sein soll.

Aber erst kommt noch...

Wer aber schon vorher mal wieder etwas von ihr sehen möchte, braucht nicht zu warten, bis "Brilliance" in die Kinos kommt - ein Starttermin steht nämlich noch nicht fest. Vorher kommen zwei ebenfalls sehr interessante Projekte mit ihr auf die Leinwand: Die Suche nach einem Serienmörder in der ehemaligen Sowjetunion mit dem Titel "Kind 44" - sowie der taffe Thriller "The Drop" mit Tom Hardy und dem viel zu früh verstorbenen James Gandolfini, für Millionen Krimi-Fans fast noch besser bekannt als seelisch instabiler Mafia-Boss Tony Soprano.
Artus-Sage in sechs Kinofilmen28.01.2014

Kampfansage an Mittelerde: "Sherlock Holmes"-Macher Guy Ritchie plant eine epische Reihe von sechs Kinofilmen um die Artus-Sage nach der Originalvorlage von 1485.

Es ist eine der größten Geschichten aller Zeiten?
König Artus und sein Schwert Excalibur, die Ritter der Tafelrunde, die schöne Guinevere, die Hexe Morgain und die Mysterien von Avalon: klangvolle Namen, die bei jedem Freund mythischer Epen sofort Bilder im Kopf entstehen lassen - und die tatsächlich immer wieder über TV-Bildschirme oder Kinoleinwände flimmerten, zuletzt mit Clive Owen als Titelheld.
Nun hat sich Guy Ritchie, der schon dem Kultdetektiv "Sherlock Holmes" einen zeitgemäßen neuen Anstrich verpasste, den legendären Stoff vorgenommen - und er will ihn in noch nie dagewesener, epischer Breite erzählen: Gleich sechs Kinofilme soll seine Version der Artus-Sage umfassen!
Schon seit 2010 ist Ritchie an dem Projekt dran. Jetzt hat Autor Joby Harold einen Drehbuchentwurf für den Auftaktfilm vorgelegt. Harold hat zuletzt das Skript für den visionären SciFi-Thriller "Edge of Tomorrow" mit Tom Cruise geliefert. Als Produzent mit an Bord ist Hollywood-Größe Akiva Goldsman ("Mr. & Mrs. Smith", "I Am Legend", "Paranormal Activity").

Im Gefängnis geschrieben

Das Besondere an der geplanten Filmreihe: Sie stützt sich direkt auf die Buchvorlage, die unter Experten als die detaillierteste und beste gilt: "The Book of King Arthur and His Noble Knights of the Round Table", das Thomas Malory um 1470 im Tower of London schrieb und das 1485 postum als "Le Morte d'Arthur" veröffentlicht wurde. Erstmals erschien die Geschichte des sagenumwobenen Königs darin in prosa. Bis dahin wurde sie vornehmlich in Liedern und Gedichten überliefert.
Die Messlatte des Projekts liegt natürlich enorm hoch - nicht nur, weil die Artus-Sage Allgemeingut ist und fast jeder seine eigene Vorstellung vom britischen Großkönig hat, sondern auch, weil sich bei sechs Filmen im Fantasy-Genre unweigerlich der Vergleich mit Peter Jacksons Mittelerde-Saga aufdrängt, die gerade mit "Der Hobbit: Smaugs Einöde" höchst erfolgreich in die fünfte Runde gegangen ist.
Andererseits: Wenn dort im Dezember mit "Hin und zurück" zum finalen Auftritt von Bilbo, Gandalf, Elben und Zwergen geläutet wird, sind die Fans sicher bereit für das nächste große Heldenepos?
Jude Law bekräftigt "Sherlock Holmes 3"-Wunsch04.11.2013

Dr. Watson läßt nicht locker: Jude Law will unbedingt mit Robert Downey Jr. und Guy Ritchie das Knobel-Triple voll machen.

Das Trio fordert sein Triple: Ein dritter "Sherlock Holmes" mit den Herren Law und Downey Jr. vor und Guy Ritchie hinter der Kamera muss her!
Zwar bestätigte Filmproduzent Dan Lin Anfang des Jahres die Vergabe des "Sherlock Holmes 3"-Drehbuchs an "Iron Man 3"-Autor Drew Pearce - doch das Studio Warner Bros. verweigert noch die offizielle Bekanntgabe des Projektes.
Das stinkt Jude Law, der seit über einem Jahr vehement einen dritten "Holmes" fordert: "Wir drei - Robert Downey Jr., Guy Ritchie und ich - haben uns zusammengesetzt. Alle sind an Bord und ein Drehbuch wird auch schon geschrieben. Nur Warner muss noch grünes Licht geben und bezahlen ... ich denke, die werden das schon machen."

Jetzt kombinieren die Studio-Buchhalter kombinieren

Downey Jr. möchte die Titelrolle unbedingt noch einmal spielen und Ritchie hat die Regie fest eingeplant. Er erwartet aber, dass in Los Angeles gedreht wird. Auf den ersten Blick sollte eine Zusage der Warner-Bosse kein Problem sein: Der erste Fall kostete 90 Millionen Dollar und spielte 524 Millionen wieder ein, "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten" spülte 545 Millionen Dollar in die Kinokassen.
Warum zögert das Studio also noch? Das hat direkt mit den Herren Law, Downey Jr. und Ritchie zu tun: Wie bei allen erfolgreichen Serien steigen mit jedem Teil die Gagen. Warner bekommt es bei den drei Stars mit so horrenden Forderungen zu tun, dass der ganze Film plötzlich zu einem finanziellen Risiko werden könnte.
"Iron Man" Robert Downey Jr. will Chefkoch werden13.05.2013

In John Favraus neuer Koch-Komödie "Chef" wird Robert Downey Jr. mit an Bord sein. Möglicherweise übernimmt er sogar die Rolle des Küchenchefs.

"Wunderbare Möglichkeiten" biete diese Komödie, findet "Iron Man"-Macher John Favreau.
Nach jeder Menge Bombastkino mit "Iron Man 3" (aktuell im Kino), "Sherlock Holmes" und "Marvel's The Avengers" plant Robert Downey Jr. nun auch wieder kleine feine Produktionen, die mit intelligenter Story und ohne Getöse auskommen.
Zusammen mit "Iron Man"-Macher Jon Favreau dreht Downey Jr. die Indie-Komödie "Chef". Die Geschichte handelt von einem Koch, der seinen Job verliert. Um über die Runden zu kommen versucht sich der Küchenchef mit einem Imbiss auf Rädern der schließlich auch helfen soll, den Kontakt mit seiner zerrütteten Familie wieder herzustellen.
Für welche Rolle Robert Downey Jr. genau vorgesehen ist, wurde noch nicht bekannt. Man hofft aber natürlich, dass der charismatische Schauspieler Lust auf den Posten des Kochs hat.

Superheld am Suppentopf

Ein feiner Film wird das allemal, findet zumindest Regisseur Favreau, der sich das Drehbuch auch selbst ausdachte: "Einen Film im kulinarischen Umfeld von Los Angeles anzusiedeln bietet wunderbare Möglichkeiten für eine Komödie mit Charakter."
Das finden wir auch und freuen uns einfach schon mal auf einen Kochlöffel schwingenden "Iron Man" ...
Briten setzen auf Guy Ritchie08.03.2013

Geht es nach den Quoten, wird der "Sherlock Holmes"-Regisseur den nächsten Bond inszenieren. Denn die Wetten stehen gut.

Die Stimme des Volkes hat entschieden: Beim Rennen um die nächste Bond-Regie liegt Guy Ritchie ganz vorne.
Die große Frage: Wenn schon Sam Mendes James Bond nicht in sein nächstes Abenteuer schicken will - wer soll's machen? Nachdem seitens Hollywood noch keine sachdienlichen Hinweise vorliegen, könnte es sich diesbezüglich lohnen - so ganz Web 2.0-mäßig - auf Schwarmintelligenz zu setzten. Die ist allerdings mitnichten eine Erfindung der virtuellen Welt - in Wahrheit ist sie schon sehr viel älter.
Wenn Du vor Internet samt Big Data wissen wolltest, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Ereignis eintritt, fragtest du den Buchmacher. Denn seit Jahrhunderten läuft in den Wettstuben der Welt die Meinung der Straße zusammen. Gut: Meistens eher zum Thema Pferde-, Hunde- und sonstige Rennen; in jedoch England auch zu allem anderen. Traditionell wettet die Bevölkerung der klimatisch benachteiligen Insel auf alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist. So natürlich auch aufs Thema Bond-Regisseur - per se ist der berühmteste Agent der Filmgeschichte in seinem Heimatland Dauerthema.
William Hill - einer der größten Buchmacher der Welt - hat jetzt die aktuellen Quoten dazu bekannt gegeben. Und ganz vorne liegt... Guy Ritchie. Dem Regisseur von "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten" wird immerhin eine Chance von 4:1 eingeräumt, den nächsten Bond zu inszenieren. Ihm folgt mit 6:1 Martin Campbell, der den legendären Spion bereits durch "Casino Royale" und "Goldeneye" hetzten durfte. Dann fällt's aber auch stark ab: Martin Scorsese wird nur noch eine 9:1-Chance zugestanden, Steven Spielberg liegt bei 10:1. Ang Lee mit 20:1 und Ridley Scott mit 25:1 sind bereits weit abgeschlagen, ganz zu schweigen von James Cameron (25:1), Clint Eastwood (33:1), Quentin Tarantino (33:1) und Tim Burton (50:1).

Schenken für Fortgeschrittene

Dann also Guy Ritchie. Gute Wahl: Kaum einer verquickt satte Action mit skurrilem Humor so ansehnlich wie der britische Regisseur. Gibt's nur ein kleines Problem: Angeblich steht dem eher der Sinn nach einem dritten Teil seines "Sherlock Holmes"-Reboots mit Robert Downey Jr. als Kultschnüffler. So oder so: 007-Star Daniel Craig selbst wird's zur Zeit herzlich egal sein, welcher Filmemacher ihn beim nächsten Mal ins Feuer schickt. Der feierte jetzt nämlich seinen 45. Geburtstag. Und als kleine Überraschung gab's die Schlüssel für einen brandneuen Aston Martin V8 Vantage Roadster. 4,3-Liter Hubraum, 385 PS - komprimiert in der schönsten Karosserie, die es auf vier Rädern gibt - da denkt auch ein Doppelnullagent nicht an die Arbeit sondern nur an möglichst freie Strecken.
Jude Law versichert einen dritten "Sherlock Holmes"19.09.2012

Ja, man arbeite an "Sherlock Holmes 3", so Jude Law. Doch da weder er noch Robert Downey Jr. gerade Zeit hätten, liegt der Film noch auf Eis.

"Sherlock Holmes 3" kommt. Nur wann?
Bei der Promotiontour zu seinem neuen Film "Anna Karenina" verriet Jude Law auch etwas zum kommenden "Sherlock Holmes 3". Viel wusste Jude Law zwar nicht, doch immerhin machte der Star klar, dass es definitiv einen dritten Kinoausflug von Holmes & Watson geben wird.
Auf die Frage, wann es mit den Dreharbeiten losgehen soll, antwortete Law: "Das weiß ich nicht. Aber es gibt definitiv Gespräche und es existiert bereits ein Drehbuch, mit dem ein bisschen herumgespielt wird. Jedoch ist [Robert] Downey ein vielbeschäftigter Junge und ich bin es ebenso, also werden wir sehen. Aber es wird einen dritten Film geben, denn wir waren ein wirklich gutes Team und hatten jede Menge Spaß."
Im Prinzip war ein dritter "Sherlock Holmes" aber schon mit dem großen Kinoerfolg von "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten" beschlossene Sache - denn natürlich werden lukrative Reihen in Hollywood gern finanziell ertragreich fortgesetzt. Das große Geld dürfte "Sherlock Holmes 3" jedenfalls wieder abwerfen, denn Jude Law, Robert Downey Jr. sowie Guy Pearce für die Regie sind bereits fest vorgesehen.

Jude Law gibts derweil in "Anna Karenina"

Um was es im dritten Detektiv-Abenteuer gehen soll, ist natürlich noch längst nicht klar. Bis dahin kann man sich aber schon bald wieder an Jude Law erfreuen: Sein neuer Film "Anna Karenina" mit Keira Knightley sieht schon jetzt zum Niederknien gut aus und verspricht kuschelig-romantische Winterunterhaltung. Kinostart ist pünktlich zu Nikolaus am 6. Dezember.
Charlize Theron ist Schurkin in "Alien"-Vorgeschichte27.12.2011

In "Prometheus" bekommen die Aliens Konkurrenz von Charlize Theron: Die Australierin hat die Schurkenrolle übernommen.

Miststück an Bord: Die schöne Charlize Theron zeigt in der "Alien"-Vorgeschichte einen rabenschwarzen Charakter ...
Der kürzlich veröffentlichte erste Trailer zur "Alien"-Vorgeschichte "Prometheus" läßt die Frage nach Held und Bösewicht noch offen. Charlize Theron gibt eine klare Antwort, ob ihre Figur mit Sigourney Weavers legendärer Ripley aus den Originalfilmen vergleichbar sei: Keine spur.
Gegenüber 'TotalFilm' sagte die schöne Australierin: "Ich spiele weiß Gott keine Heldin in "Prometheus". Das ist Noomi Rapace ("Sherlock Holmes 2"). Ich spiele eine Art Schurkin. Niemand mit Überzeugung, keine Wissenschaftlerin, aber an ihr kommt keiner vorbei."
"Sie arbeitet für den Konzern, der diese ganze Expetition sponsert", beschreibt Charlize Theron ihre Rolle weiter, "Ihr werdet merken, dass sie einen Plan verfolgt, der im dritten Akt enthüllt wird. Sie ist wie leiser Donner." Das klingt ganz nach einer Figur wie Paul Reisers Carter Burke in "Aliens - Die Rückkehr".
Auf youtube finden Sie den Trailer zu "Prometheus" unter:
www.youtube.com/watch?v=sftuxbvGwiU
Kinostart von "Prometheus" ist am 9. August 2012.
Downey jr. boxt "Sherlock Holmes"-Szene in Frauenkleidern durch07.12.2011

Für einen Undercover-Einsatz in "Sherlock Holmes 2" sollte der Detektiv ins Priestergewand schlüpfen. Doch Hauptdarsteller Robert Downey jr. wollte eine Transe!

In dieser Rolle kann ein Schauspieler alle Register ziehen!
Für Ausnahmekönner Robert Downey Jr. ist Guy Ritchies Neuinterpretation des Kultdetektivs "Sherlock Holmes" ein Glücksfall: Scharfsinnig, schlagfertig in Wort wie Faust und schräg-exaltiert darf der Mime die Londoner Unterwelt aufmischen.
Daran fand Downey Jr. bei den Dreharbeiten zu Teil 2 "Spiel im Schatten" so viel Spaß, dass er spontan das Drehbuch änderte, um noch mehr aus sich herausgehen zu können: Er forderte einen Auftritt in Frauenkleidern! Anlass war eine Szene, in der Holmes sich verkleidet, um unerkannt gegen seinen Erzfeind Professor Moriarty ermitteln zu können.
"Ich sah aus wie meine Schwester, wenn sie Steroide genommen hätte um im russischen Team an der Olympiade teilzunehmen", beschreibt Robert Downey Jr. sein Outfit. "Das Dumme daran war nur, dass das Ganze meine eigene Idee war, denn so stand das nicht im Drehbuch. Dort sollte es eigentlich ein Priester sein, aber ich fand das zu langweilig und naheliegend."
Allerdings bekam der Edelmime Angst vor der eigenen Courage, nachdem er tatsächlich Frauenkleider angelegt hatte:
"Als ich im Kostüm übers Set lief, schämte ich mich schon ein wenig, weil ja jeder wusste, dass es meine Idee gewesen war. Die haben bestimmt alle gedacht 'Der verwöhnte Robert wollte halt seinen Transvestiten-Tag und die Studiobosse haben ihm den Gefallen getan?'"
Ob sich die Szene sinnvoll ins Geschehen einfügt oder tatsächlich nur Robert Downey Jr.s Eitelkeit dient, gibt's ab 22. Dezember zu erleben, wenn "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten" anläuft.
Robert Downey Jr. verhandelt "Perry Mason"-Fälle06.10.2011

Das Comeback des Krimiklassikers Perry Mason soll ein Fall für Robert Downey Jr. werden - dabei können beide nur gewinnen.

"Perry Mason" war ein weltweiter Bestseller, Robert Downey Jr. dreht weltweite Blockbuster. Die Wiederbelebung des Gerichtsklassikers wäre eine Liaison mit Hitgarantie ...
Die "Perry Mason"-Romane aus der Feder von Erle Stanley Gardner wurden schon von Krimifans auf der ganzen Welt verschlungen, da war der Justiz-Autor unserer Tage, John Grisham, noch gar nicht geboren. Jetzt sollen die Klassiker reanimiert werden. Ein klarer Fall für Robert Downey Jr., wie er selbst kombiniert.
Die Verhandlungen zwischen dem Filmriesen Warner Bros. und Robert Downey Jr. sind schon weit gediehen. Die Produzenten suchen bereits nach einem Autor, der das Drehbuch verfasst. Es wird auf einer "Perry Mason"-Story basieren, an der Downey Jr. selbst mitgeschrieben hat. Der Star aus "Iron Man" und "Sherlock Holmes" hat also großes Interesse an dem legendären Stoff.
Wie die Buchserie wird auch Robert Downey Jr.s "Perry Mason" in der rauen Welt von Los Angeles der frühen 30er Jahre spielen und alle legendären Figuren enthalten. Darunter Masons schicke Sekretärin Della Street, sein Detektiv-Kumpel Paul Drake und der ewige Gegenspieler, Staatsanwalt Hamilton Burger.
Erle Stanley Gardner schrieb 82 Romane und Dutzende Kurzgeschichten um seinen Helden "Perry Mason". Die erschienen in 37 Sprachen und verkauften sich über 425 Millionen mal. Auf dem Höhepunkt seiner Popularität verkaufte Gardner 26.000 "Perry Mason"-Bücher täglich.
Ab 1937 gab es "Perry Mason" im Radio mit insgesamt 3.257 Episoden und Warner Bros. produzierte ab den 30er Jahren 34 TV-Movies und sechs Kinofilme. Aber der größte Hit war zwischen 1957 und 1966 die TV-Serie mit Raymond Burr in der Hauptrolle. Die läuft, in 87 Sprachen übersetzt, immer noch auf der ganzen Welt.
Robert Downey Jr. hat also einen weiteren Blockbuster in Aussicht. Sein nächster, "Sherlock Holmes 2", startet am 22. Dezember.
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte