Türkisch für Anfänger

Plakat zu Türkisch für Anfänger
Türkisch für Anfänger - Plakat 1
Türkisch für Anfänger - Plakat 2

User-Bewertung

1313 VOTES
83%
Freigegeben ab 12 Jahren
START 15.03.2012
KOMÖDIE | 106 MINUTEN | DEUTSCHLAND 2012 | CONSTANTIN

Überdrehte, politisch unkorrekte Komödie nach der gleichnamigen Fernsehserie.

Palmen, Sonne, Meer: ELYAS M’BAREK und JOSEFINE PREUSS in der Komödie des Jahres: Voll abgedreht und herrlich politisch unkorrekt! Ein turbulenter Filmspaß von BORA DAGTEKIN - nach der gleichnamigen, erfolgreichen Fernsehserie – über den Culture-Clash im unberührten Paradies, der fröhlich Emanzipationsgedanken, Männlichkeitswahn und übertriebene Religiösität durch den Kakao zieht und dabei vor keinem Klischee und Vorurteil halt macht. Mit spritzigen Dialogen, einer Portion Frechheit und Unangepasstheit erzählt die Kinoadaption der TV-Serie die Geschichte der beiden Familien neu. Mit ANNA STIEBLICH, ADNAN MARAL und KATJA RIEMANN.


Zur Fotoshow
Zur offiziellen Filmwebsite
 
Bitte wählen Sie oben Ihr Kino aus um unseren Film-Reminder zu nutzen.
Plakat zu Türkisch für Anfänger
Freigegeben ab 12 Jahren
START 15.03.2012
KOMÖDIE | 106 MINUTEN | DEUTSCHLAND 2012 | CONSTANTIN
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
Plakat zu Türkisch für Anfänger
Freigegeben ab 12 Jahren
START 15.03.2012
KOMÖDIE | 106 MINUTEN | DEUTSCHLAND 2012 | CONSTANTIN
Bora Dagtekin Geburtstag: 27.10.1978

FILMOGRAFIE

2013 | Fack Ju Göhte
2012 | Türkisch für Anfänger
weiter »
Josefine Preuß Darsteller
Josefine Preuß Geburtstag: 13.01.1986 | Land: Deutschland

FILMOGRAFIE

2014 | Saphirblau
2014 | Irre sind männlich
2013 | Rubinrot
2013 | Lost Place
2012 | Türkisch für Anfänger
weiter »
Elyas M'Barek Darsteller
Elyas M'Barek Geburtstag: 29.05.1982 | Land: Österreich

FILMOGRAFIE

2014 | Männerhort
2014 | Who Am I - Kein System ist sicher
2013 | Der fast perfekte Mann
2013 | Der Medicus
2013 | Fack Ju Göhte
2012 | Türkisch für Anfänger
2012 | Heiter bis wolkig
2011 | What A Man
2011 | Offroad
2010 | Zeiten ändern dich
2008 | Die Welle
2006 | Wholetrain
Traumfrauen
weiter »
Anna Stieblich Darsteller
Anna Stieblich Geburtstag: 20.02.1965

FILMOGRAFIE

2014 | Schoßgebete
2012 | Türkisch für Anfänger
2011 | Die Räuberin
2011 | Bittere Kirschen
weiter »
Adnan Maral Darsteller
Adnan Maral

FILMOGRAFIE

2013 | Einmal Hans mit scharfer Soße
2012 | Türkisch für Anfänger
weiter »
Pegah Ferydoni Darsteller
Pegah Ferydoni Geburtstag: 25.06.1983

FILMOGRAFIE

2012 | Türkisch für Anfänger
2010 | The Green Wave
2010 | Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan
2009 | Zweiohrküken
2009 | Ayla
2009 | Women Without Men
weiter »
Arnel Taci Darsteller
Arnel Taci

FILMOGRAFIE

2012 | Türkisch für Anfänger
2011 | Bittere Kirschen
2007 | Leroy
2006 | Knallhart
2002 | Paule und Julia
weiter »
Katharina Kaali Darsteller
Katharina Kaali

FILMOGRAFIE

2012 | Türkisch für Anfänger
weiter »
Plakat zu Türkisch für Anfänger
Freigegeben ab 12 Jahren
START 15.03.2012
KOMÖDIE | 106 MINUTEN | DEUTSCHLAND 2012 | CONSTANTIN
ANZAHL DER BILDER (10) | Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

Slideshow starten »


© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 1

© Constantin

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 2

© Constantin

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 3

© Constantin

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 4

© Constantin
 

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 5

© Constantin

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 6

© Constantin

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 7

© Constantin

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 8

© Constantin
 

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 9

© Constantin

© Constantin
Türkisch für Anfänger - Bild 10

© Constantin
Plakat zu Türkisch für Anfänger
Freigegeben ab 12 Jahren
START 15.03.2012
KOMÖDIE | 106 MINUTEN | DEUTSCHLAND 2012 | CONSTANTIN
"Fack ju Göhte" bald erfolgreichster deutscher Film aller Zeiten?08.01.2014

Die 6-Millionen-Besucher-Marke hat "Fack ju Göhte" geknackt. Nun ist es nicht mehr weit unter die 10 erfolgreichsten deutschen Filme.

Elyas M'Barek avancierte als Zeki Müller schon längst zum neuen Traum-Lehrer der Kids.
Es gibt ihn noch, den guten alten "Überraschungshit", den ganz großen Kinorenner, dem keiner je einen Mega-Erfolg vorhergesagt hat: "Fack ju Göhte" ist so ein Fall, mittlerweile der erfolgreichste Film des Jahres 2013.
Nach immer neuen Rekordmeldungen von den Kinokassen stürmt das Werk von Bora Dagtekin nun in neue Dimensionen: Am 7. Januar knackte "Fack ju Göhte" die 6-Millionen-Zuschauergrenze und befindet sich nun auf dem besten Weg, einer der 10 erfolgreichsten deutschen Kinofilme aller Zeiten zu werden.
"Göhte" rockt enorm, was auch an den zahlreichen Wiederholungs-Kinogängern liegt: So veranstalten junge Zuschauer gern einen Wettkampf, wer den Film am meisten gesehen hat, berichtet Regisseur Bora Dagtekin. Ganze Schulklassen seien in den Kinos aufgetaucht und schließlich auch die Lehrer, denen die Kids unbedingt die höchst spannenden Erziehungsmethoden von Aushilfslehrer Zeki Müller zeigen wollten.

Am Puls der Zeit

"Türkisch für Anfänger"-Star Elyas M'Barek spielt selbigen und avancierte damit zum großen Star der Kids, die sich einen Aufpasser wie ihn wohl insgeheim schon mal wünschen: Trotz größter Ahnungslosigkeit beweist M'Bareks Figur selten komischen Einfallsreichtum wenn es darum geht, förderbedürftigen Kids den richtigen Weg zu weisen.
Doch neben politisch unkorrekten "pädagogischen Maßnahmen" mit viel zeitgemäßem Witz und ordentlich Coolness hat der Film vor allem eins: das Herz am rechten Fleck, vor allem auch, wenn es um die Schwächsten an unseren Schulen geht.
Ein zweiter Teil ist bereits in Arbeit, natürlich wieder mit dem Dream-Team Bora Dagtekin, Elyas M'Barek und Karoline Herfurth. Drehbeginn soll im nächsten Jahr sein.
"Ich arbeite für die Zuschauer"11.12.2013

"Fack ju Göhte" bricht seit Wochen im Kino Rekorde: Wir fragen den Regisseur nach dem Geheimnis seines Erfolges.

Einen Gold-Bogey hat er schon gewonnen, die Drei-Mio.- Besucher-Grenze bereits in den ersten 17 Tagen geknackt: "Fack ju Göhte" ist auf dem Weg zum erfolgreichsten Film des Jahres. Wir sprachen mit Regisseur und Autor Bora Dagtekin über den Sensationserfolg.
"Türkisch für Anfänger" war der besucherstärkste deutsche Film des letzten Jahres. " Fack Ju Göhte " hat aktuell mehr als drei Mio. Besucher in die Kinos gelockt. Das macht Sie zum derzeit erfolgreichsten deutschen Filmemacher. Ist Erfolg planbar?
Bora Dagtekin: Man hofft natürlich immer, dass die Zuschauer merken, dass man sich Mühe mit etwas gibt, und den Film gern gucken. Grundsätzlich ist Erfolg nicht planbar - es lohnt aber, während des Entstehungsprozesses mal innezuhalten und sich zu überlegen: Will das jetzt irgendwer sehen und kann man das vermarkten, was man sich da ausdenkt? Ich rechne immer mit dem Schlimmsten, versuche aber jedes Projekt so abzuschließen, dass auf jeden Fall der Cast gut dasteht und sich keiner schämen muss, mitgemacht zu haben.
Mit Ihrem Hauptdarsteller Elyas M'Barek haben Sie sich auf ausgedehnte Kinotour begeben. In 29 deutschen und österreichischen Städten stellten Sie Ihre Komödie persönlich dem Publikum vor. Warum tun Sie sich den Stress an?
Es ist doch kein Stress für mich, das Publikum auf Kinotour treffen zu dürfen, sondern total cool und eine Ehre. Die Zuschauer sind doch diejenigen, für die ich quasi arbeite. Ich mache meine Filme nicht für mein eigenes DVD-Regal. Ich frage die Leute gern, wie findet ihr die Idee oder was wäre, wenn wir das so oder so machen würden? Auch auf unseren Facebook- Seiten machen wir oft Abstimmungen oder Umfragen. Ist 'ne super Sache.
Geht man nach den letzten Zuschauerzahlen, hat M'Barek die Zuschauermagneten Til Schweiger und Matthias Schweighöfer in der Besuchergunst eingeholt. Was macht seine Qualitäten aus? Und wie wichtig ist er für Ihre Filme?
Ich glaube, dass man sie alle drei zusammen nennen kann, würde sie aber nicht in eine Rangliste quetschen wollen. Elyas gehört seit der Serie "Türkisch für Anfänger" zu meinen ersten wirklichen Freunden aus der Branche. Ich habe ihn schon besetzt, als ihn kein Arsch kannte, und werde das sicher nicht ändern, nur weil er jetzt als Star betitelt wird. Ich freue mich aber sehr für ihn. Er spielt klasse, hat ein geniales Timing und arbeitet sehr hart - vom ersten Drehtag bis zum letzten Interview. Das rechne ich ihm sehr hoch an, denn das bedeutet für mich, dass ich mich auf ihn verlassen kann. Einen Film trägt man nie allein, sondern vor allem immer mit seinen Hauptdarstellern. Aber nicht jeder Schauspieler ist dafür gemacht, diese Verantwortung und diesen Druck auch mitzutragen. Die drei genannten hingegen sehr.
Schauspielerische Schwergewichte wie Katja Riemann und Karoline Herfurth spielen bei "Fack ju Göhte" lustvoll gegen ihr Image an, Uschi Glas karikiert ihre Marion-Nietnagel-Auftritte der "Lümmel"-Komödien. Ist das auch ein Teil Ihres filmischen Konzepts?
Beide sind sehr schlank, das muss ich an dieser Stelle betonen. Und weder Karo noch Katja spielen gegen ein Image an, sondern kommen doch - wie auch Uschi Glas - aus der Komödie! Das vergessen irgendwie immer alle. Komödie ist das anspruchsvollste Genre, und deswegen braucht man solche Topleute. Nur mit guten Schauspielern wird eine nur auf Papier existierende Figur so lebendig, dass die Zuschauer nicht genug von ihr sehen können und begeistert sind.
Um den Zusammenprall der Kulturen geht es auch in Ihren Filmen und Serien. Was gefällt Ihnen daran?
Nein. Außer in "Türkisch für Anfänger" spielte dieses Thema nie eine große Rolle. Ich achte darauf, dass nicht alle blond und blauäugig sind, die in meinen Projekten mitspielen, weil das nicht zeitgemäß wäre und nicht der Realität entspricht, wie ich sie - vielleicht auch durch meinen Migrationshintergrund - wahrnehme.
Die Komödie gilt als das schwierigste Genre überhaupt, die Königsdisziplin. Bei Ihnen sieht alles aber immer ganz leicht und spielerisch aus. Haben Sie ein bestimmtes Geheimnis?
Ich schätze, ich habe einen Humor, der sehr massentauglich ist, und bin in acht oder neun Staffeln Comedy-Serien wirklich durch eine lehrreiche Zeit gegangen. Einen komischen Film zu machen, ist aber auch nicht so leicht, sondern schon ein Haufen Arbeit. Ich ziehe vor den Kollegen, die vier oder fünf Filme überlebt haben, echt meinen Hut.
"Fack ju Göhte" ist eine Modernisierung der seinerzeit beliebten bundesrepublikanischen Paukerfilme. Wie sind Sie darauf gekommen, diese Erfolgsgattung zu reanimieren?
Es ist mein Job als Autor zu überlegen, was die Leute gucken wollen. Jede meiner Ideen ist eine Mischung aus Marktbeobachtung, kleinen Strömungen und Thementrends, die sich subtil andeuten, die mir persönlich gefallen und die aber auch dem aktuellen Bedürfnis des Publikums entsprechen könnten. Die Paukerfilme der Sechziger und Sieziger waren ein großer Erfolg, das Genre ist deutsch, Jugendliche und Bildung sind immer ein Thema. Es fehlte ein zeitgemäß erzähltes Schul-Franchise - das waren alles gute Argumente dafür, dass "Fack ju Göhte" ein Publikum finden würde.
Inwieweit haben Sie sich von populären US-Teenkomödien beeinflussen lassen?
Grundsätzlich immer gern. Weniger bei diesem Stoff. Ich finde den schon extrem deutsch.
Bei aller Leichtigkeit scheinen Sie aber doch auch einen Hang fürs Drama zu haben. Die Filmakademie Baden-Württemberg haben Sie 2006 mit einer Action-Umsetzung von Schillers "Die Räuber" abgeschlossen, in "Fack ju Göhte" modernisieren Sie "Romeo und Julia". Wären Sie doch lieber ein ernsthafter Regisseur?
Ich betrachte mich als außerordentlich ernsthaft arbeitend. Und ich kale in "Fack ju Göhte" keinen Jugendlichen mehr, sondern einen Lehrer - und die Leute kaufen mir das tatsächlich ab. Zeki ist ja eigentlich ein Kleinkrimineller, der aus dem Knast kommt und an die Beute aus seinem letzten Raubzug will. Leider wurde über das Versteck inzwischen eine neue Turnhalle gebaut. Deshalb greift er zu seiner eigenen Technik, um an das Geld zu kommen. Er heuert als Lehrer an, um Zugang zum Keller zu bekommen, aus dem er sich rangräbt.
Ist Zeki Müller ein Fluch oder ein Segen für die Goethe-Gesamtschule?
Anfangs ist es sicher ein Drama, dass Zeki den Unterricht leitet, weil er weder Ausbildung noch Ahnung hat. Aber dann sorgt er doch für frischen Wind an der Schule. Er kommuniziert mit den Schülern quasi in ihrer eigenen asozialen Sprache.
Bricht der Film eine Lanze für den Lehrerberuf?
Ich glaube schon. Unser Regisseur Bora Dagtekin vermittelt durch den Film, dass nicht alle Lehrer doof sind. Er kommt ja aus einem Lehrerhaushalt, seine Mutter ist Lehrerin. Die meisten Lehrer ergreifen den Beruf aus Überzeugung. Es gab auch in meiner Schullaufbahn Lehrer, die eine Art Vorbildfunktion hatten. Die fand ich cool. Die haben mir Werte vermittelt und etwas für mein Leben beigebracht.
Warum verliebt sich der coole Zeki im Film in die völlig uncoole Lisi Schnabelstedt?
Weil dieser Gegensatz das Geheimnis einer guten Komödie ist. Zwei Menschen zuzuschauen, die auf den ersten Blick überhaupt nicht zueinander passen, ist immer interessant. Das war bei Cem und Lena in "Türkisch für Anfänger" genauso. Lisi steht für all das, was Zeki fehlt. Sie komplettiert ihn sozusagen. Sicher bedeutet so eine anständige und süße Frau für Zeki auch Geborgenheit. Und es berührt ihn, dass sie an ihn glaubt und mehr in ihm sieht. Sie kitzelt den guten Kerl in ihm raus und das will er ja eigentlich lieber sein als ein Arschloch.
Wie war die Zusammenarbeit mit der Kollegin Karoline Herfurth?
Karoline hat sich mal beklagt, dass es am Set zu harmonisch zwischen uns beiden zugeht. Sie wünschte sich mehr private Spannung, damit uns das Spielen der Rollen leichter falle. Ich habe ihr direkt einen Streit angeboten, aber darauf ging sie nicht ein. Karoline ist eine professionelle, total umgängliche und bezaubernde Kollegin.
In vielen Szenen haben Sie mit sehr jungen Schauspielern gedreht. Wie war das?
Es ist Wahnsinn, wie viele gute Nachwuchsdarsteller es gibt. Ich musste ständig lachen, wenn ich denen zugeschaut habe. In einigen Szenen saßen aber auch kleine Kinder vor mir in der Klasse. Ich glaube, die hatten richtig Schiss, als ich die anschreien musste. Die guckten mich völlig verstört an. Ich habe mich auch entschuldigt und denen gesagt, dass ich im normalen Leben total nett bin und dass ich das alles nur für den Film machen muss?
"Das Schwarze Auge": Rollenspieler schreibt Drehbuch14.11.2012

Die Verfilmung zum legendären Fantasy-Rollenspiel kommt endlich voran. Mit Robert Löhr wurde ein Drehbuchautor gefunden, der schon selbst durch Aventurien questete.

Am Filmset von "Das Schwarze Auge" geht es nicht nur um die richtige Kamerablende, gute Szenenbeleuchtung und große Schauspielkunst - man muss auch mit einem zwanzigseitigen Würfel umgehen können!
"Der Herr der Ringe" ist ja ganz nett, aber eben nur ein Buch. Was, wenn man große Abenteuer im Reich der Fantasy selbst erleben könnte?
Lange bevor Computergames diese Alternative anboten, griffen Fans epischer Kämpfe zwischen Menschen und Fabelwesen zu Bleistift, Papier und Würfel - und nannten sich selbst "Rollenspieler".
Vorgegeben waren dabei nur die Grundregeln für Bewegung und Kampf sowie die Grundzüge einer Spielwelt. Der Rest entstammte der Phantasie aller Beteiligten. Das vielleicht beliebteste System für Rollenspiele war und bleibt dabei "Das schwarze Auge" - und dessen legendäre Spielwelt Aventurien ist demnächst auch im Kino zu bestaunen.

Kein Regisseur, kein Darsteller - aber bereits ein 15 Minuten langer Trailer!

Damit der Film aber keine weitere x-beliebige "Herr der Ringe"-Kopie wird, sondern wirklich den besonderen Geist Aventuriens atmet, haben die Macher nun einen Drehbuchautoren verpflichtet, der einst selbst mit Freunden am Rollenspieltisch saß und Monsterschlachten auswürfelte: Robert Löhr.
Dass der Autor von Filmen wie dem Wehrdienst-Klamauk "Kein Bund für's Leben" mit Axel Stein oder der TV-Komödie "Klassenfahrt - Geknutscht wird immer" mit "Türkisch für Anfänger"-Star Josefine Preuß eigentlich ein Fantasy-Experte ist, ließ bisher höchstens sein Frühwerk "Held der Gladiatoren" erahnen. Doch nun hat sich Löhr als "Schwarzes Auge"-Fan geoutet - sehr zur Begeisterung des Produzenten Benjamin Krause:
"Einem fantastischen DSA-Universum gerecht zu werden ein unvorstellbarer Kraftakt", weiß Krause. "Es reicht nicht, einen guten Autoren zu engagieren, es muss jemand sein, der mit dem Spiel bis ins kleinste Detail vertraut ist. Wir freuen uns, mit Robert Löhr genau diesen Insider gefunden zu haben."
Obwohl zur "Schwarzes Auge"-Verfilmung bereits ein über 15 Minuten langer Vorschau-Trailer mit höchst atmosphärischen Fantasy-Szenen existiert, ist aber ansonsten noch wenig bekannt über das Projekt - geschweige denn Regisseur oder Hauptdarsteller.
Sicher ist allerdings, dass die Messlatte für Kino-Fantasy dank Peter Jackson verdammt hoch liegt. Dessen neue Hobbit-Trilogie wird die Fans in den nächsten zwei Jahren mehr als genug Futter bieten - aber danach mag die Zeit reif sein, für eine Kinoreise nach Aventurien?
Direkt auf youtube finden Sie den ersten Trailer zu "Das schwarze Auge" unter:
youtu.be/JjfskW4N788
"Hotel Transsilvanien" feiert Premiere22.10.2012

Elyas M'Barek & Josefine Preuß ("Türkisch für Anfänger") feierten mit den Co-Synchronstimmen Rick Kavanian und Nora von Waldstätten und vielen Fans in Berlin große Deutschlandprmiere.

Gar nicht gruselig, sondern extrem lustig ging es zu...
Zugunsten der "Tribute to Bambi"-Stiftung fand gestern Nachmittag in Berlin die Premiere die Deutschlandpremiere des 3D-Animations-Gruselspaß' "Hotel Transsilvanien" statt. Der Chef des Filmverleihs Sony, Martin Bachmann, konnte der Stiftung einen Scheck über 10.000 Euro überreichen.
Neben einigen Protagonisten des Films wie Graf Dracula, Frankenstein und der Mumie waren auch die deutschen Synchronstimmen Elyas M'Barek & Josefine Preuß - bekannt und beliebt aus der Serie und dem zugehörigen Kinofilm "Türkisch für Anfänger" - Bullyparade-Star Rick Kavanian und Nora von Waldstätten zur Premiere erschienen.
Passend zum bald anstehenden Halloween-Fest feierten die berühmten Filmmonster ein schaurig-schönes Fest mit Kindern und prominenten Gästen wie Oliver Kalkofe, Dennis Gansel, Dieter Landuris, Katharina Wackernagel und Bora Dagtekin.
Filmfans können den ungewöhnlichen Animationsspaß um das Gruselhotel von Graf Dracula, bei dem Menschen keinen Zutritt haben, ab 25. Oktober in den deutschen Kinos erleben.
Elyas M'Barek geht unter die Blutsauger22.08.2012

Robert Pattinson sollte sich warm anziehen, denn "Türkisch für Anfänger"-Star Elyas M'Barek kann mindestens genauso gut zubeißen.

Wer dachte, der Vampir-Hype würde auch mit dem Ende der "Twilight"-Saga zurück in die Gruft verschwinden, der hat sich mächtig getäuscht.
Nachwuchs in Sachen Blutsaugen steht schon bereit: Elyas M'Barek wird Robert Pattinson ablösen und in die Rolle eines Untoten schlüpfen. In "The Mortal Instruments - Chroniken der Unterwelt" darf der Star aus "Türkisch für Anfänger" auch in Hollywood zeigen, wie wandelbar er ist, denn die Rolle als Vampiranführer unterscheidet sich um Welten von seinem bisherigen Sunnyboy-Image.
Die Dreharbeiten zum ersten Teil der neuen Reihe nach der Buchvorlage "City of Bones" von Cassandra Clare sind in Toronto bereits in vollem Gange. Lily Cole spielt die Hauptrolle der Clary, die nach dem Tod ihrer Mutter von den Schattenjägern in die mysteriöse Unterwelt voller Dämonen, Werwölfe und Vampire eingeführt wird. Dabei trifft sie bei ihren unheimlichen Abenteuern auf Elyas M'Barek, der auf der Seite der Vampire kämpft.
Inszeniert wird "The Mortal Instruments - Chroniken der Unterwelt" von Harald Zwart, ebenfalls auf der Besetzungsliste stehen Jamie Campbell Bower und Jonathan Rhys Meyers. Im August 2013 wird der Auftakt der neuen Mystery-Reihe in die Kinos kommen. Bis dahin ist Elyas M'Barek in "Heiter bis wolkig" in einer weniger düsteren Rolle zu sehen.
"Ich will auch 'Doctor's Diary' als Kinofilm"21.03.2012

Serienmacher Bora Dagtekin über die Kinofassung von "Türkisch für Anfänger", den Wert des Lachens, sein Projekt "Fuck you, Göthe" und weitere Zukunftspläne.

Mit pointierten Dialogen und schrägen Charakteren zieht Bora Dagtekin in seinem Regiedebüt "Türkisch für Anfänger" das Thema Integration durch den Kakao. Sein First-Look-Deal mit Constantin lässt auf weitere publikumswirksame Komödien hoffen.
War das ein großer Sprung vom Drehbuchautor zum Regisseur?
BORA DAGTEKIN: Jedenfalls eine neue Herausforderung, das war auch der Plan hinter dem "Türkisch für Anfänger"-Kinofilm. Bei meinen Serienprojekten haben wir immer nach dem amerikanischen System gearbeitet und haben vom Casting bis zum Schnitt alles mit den Regisseurinnen und Regisseuren besprochen. Wir waren immer ein super Team. Die Arbeitsschritte der Regie waren mir also eigentlich schon bekannt.
Was hat Ihnen in Thailand bei den Dreharbeiten am meisten zu schaffen gemacht?
Das typische Regiedebüt handelt eher von vier Leuten, einem Mord und einer Kleinstadt. Ich dachte, wenn ich meinen ersten Film mache, dann "Türkisch für Anfänger", damit habe ich angefangen und dem Format stehe ich auch sehr nah, da kenne ich die Figuren in- und auswendig, wusste, dass ich nichts in den thailändischen Sand setze. Der Dreh war super vorbereitet von Rat Pack und von Lena Schönemann, meiner Wunschproduzentin. Die größte Herausforderung war die Natur mit Ebbe, Flut und Hitze. Durch monsunartige Regenfälle versanken Setdekos im Matsch. Alles, was man sich in Südostasien vorstellen kann, ist passiert. Wenn es morgens schifft und eigentlich sollte es ein paradiesischer Tag werden, musste man schon spontan umdisponieren. Aber ich hatte ein Superteam und befand mich in guten Händen.
Wie gelingen Ihnen die witzigen Dialoge?
Am Ende überleben nur die Pointen, die wirklich gut ankommen. Erste Seiten oder Ausschnitte aus dem Drehbuch habe ich den Produzenten gezeigt, die Schauspieler konnten relativ früh die ersten Fassungen lesen. Ich nutze jede Art von Kritik als Feedback. Wenn die Leute beim Lesen nicht lachen oder die Dialoge nicht witzig finden, dann sind sie halt nicht witzig. Dann darf man sich nichts vormachen oder dran festhalten.
Der Titel ihrer geplanten Kinokomödie "Fuck You, Göthe" hört sich nicht nach braver Schullektion über den großen deutschen Dichter an.
Das Ziel ist eine politisch unkorrekte Komödie über Lehrer und Schüler, und der Titel ist der Klospruch eines verzweifelten Schülers. In der Geschichte geht es um eine Lehrerin und einen Lehrer, die auf unterschiedliche Art und Weise versuchen, den Schulalltag in den Griff zu kriegen. Ich liebe Formate mit starkem Teenage-Einschlag. Bei "Schulmädchen" habe ich Gagpolish gemacht, dann kam meine erste eigene Serie "Türkisch für Anfänger". Das Schulgenre wollte ich immer gern machen und gern, bevor ich alt und grau bin, sonst wäre es nicht authentisch. In Amerika gibt es die Regel, bis zum Alter von 32 Jahren darf man Teenie-Komödien drehen. Da muss ich mich beeilen.
Haben Sie einen Plan B für danach?
Ich bleibe bei der Komödie. Ein Drama oder ein Krimi ist momentan nichts für mich. Leute zum Lachen zu bringen, halte ich für die schönste Herausforderung, weil man alle zwei Minuten überprüfen kann, ob man seinen Job beherrscht. Beim großen Krebsdrama müssen am Ende bloß alle heulen, bei der Komödie erlebt man alle paar Minuten die direkte Reaktion vom Publikum. Es bei der Stange zu halten und die Lachmuskeln langsam zu erobern, finde ich aufregend.
Wie weit sind die Überlegungen gediehen, "Doctor's Diary" als Roman oder Kinostoff weiterzuführen?
Ich könnte mir eine Weiterführung sehr gut vorstellen und treffe für einen Kinofilm auf große Aufgeschlossenheit. Mit RTL, Steffi Ackermann und dem Cast sind wir laufend in Gesprächen und reden über grobe Ideen. Das wird aber sicherlich noch etwas dauern, bis man sagen kann, ob und wann es so weit ist. "Türkisch für Anfänger" wird sicher eine Feuerprobe für alle Series-goes-Movie-Adaptionen, die in der Branche herumgeistern.
Wollen Sie in Zukunft beides - Drehbuch schreiben und Regie führen?
Das hängt vom Stoff ab. Bei "Fuck you, Göthe" würde ich gern die Regie übernehmen, aber ich will auch weiter Stoffe für Regisseure entwickeln, die ich schätze und mit denen ich gern arbeite.
Sind Sie ein Glückskind? Bei Ihnen gibt es nur eine Richtung: aufwärts.
Jammern und Klagen zählen nicht zu meinen Leidenschaften. Es ist nie einfach, jedes Filmoder Fernsehprojekt ist mit vielen kreativen Diskussionen verbunden. Am Ende - so meine Erfahrung - wollen alle immer nur das Beste, und das versuche ich auch immer zu geben. Mit der Einstellung hat es bisher ganz gut geklappt. Aber ich würde auch nicht zusammenbrechen, wenn mal was total in die Hose geht. Doris Dörrie hat neulich bei Thomas Gottschalk gesagt: Scheitern ist menschlich. Das ist auch ein schönes Motto.
"Türkisch für Anfänger" auf Deutschland-Tournee14.03.2012

Wer schon immer mal die Stars aus "Türkisch für Anfänger" treffen wollte, kann dies jetzt bei der großen Kinotournee durch Deutschland tun.

Von Nord nach Süd und einmal quer durch die Republik.
Die wunderbaren kulturellen Zusammenstöße, die "Türkisch für Anfänger" schon im TV erfolgreich fabrizierte, sorgen ab 15. März auch im Kino für Spaß. Diesmal verschlägt es die bekannte Mannschaft auf eine einsame Insel, wo Lena (Josefine Preuß) nach einem Flugzeugnotlandung Zwischenstopp machen muss.
Dumm nur, dass der schon im Flieger nervige Testosteronmacho Cem (Elyas M'Barek) ihr nun auch hier auf den Geist geht und ein stotternder Berliner mit Wurzeln in Griechenland samt Cems streng muslimischer Schwester das Treiben zusätzlich verrückt machen.
Wer die beiden Stars Josefine Preuß und Elyas M'Barek sowie Regisseur Bora Dagtekin nun immer mal live treffen wollte, hat jetzt die Gelegenheit, denn "Türkisch für Anfänger" geht auf große Kino-Tournee durch ganz Deutschland! In 22 Städten wird der Film in Sonderaufführungen gezeigt, natürlich immer mit den Stars an Bord. Den Auftakt gab es in Hamburg und von dort geht es weiter quer durch die ganze Republik. Wer sich ein Kino in seiner Nähe sichern möchte - hier sind alle Termine.
Mittwoch, 14. März 2012
Siegburg
Cineplex Siegburg, Europaplatz 1, 53721 Siegburg
Filmstart: 16:30 Uhr
Ankunft der Stars um 16:00 Uhr
Koblenz
Kinopolis Koblenz, August-Horch-Str. 2, 56070 Koblenz
Filmstart: 18:30 Uhr
Ankunft der Stars um 18:00 Uhr
Viernheim
Kinopolis Viernheim, Robert-Schumann-Str. 8a, 68519 Viernheim
Filmstart: 19:30 Uhr
Ankunft der Stars um 21:00 Uhr
Frankenthal
Lux Kino Frankenthal, August-Bebel-Straße 7-9, 67227 Frankenthal
Filmstart: 21:00 Uhr
Ankunft der Stars um 22:30 Uhr
Donnerstag, 15. März 2012
Landau
Filmwelt Landau, Albert-Einstein-Str. 2, 76829 Landau in der Pfalz
Filmstart: 16:30 Uhr
Ankunft der Stars um 16:00 Uhr
Karlsruhe
CineStar ZKM Karlsruhe, Brauerstr. 40, 76137 Karlsruhe
Filmstart: 18:00 Uhr
Ankunft der Stars um 17:30 Uhr
Neckarsulm
Cineplex Neckarsulm, Heiner-Fleischmann-Str. 10, 74172 Neckarsulm
Filmstart: 20:00 Uhr
Ankunft der Stars um 19:30 Uhr
Stuttgart
UFA Palast Stuttgart, Rosensteinstr. 20, 70191 Stuttgart
Filmstart: 20:00 Uhr
Ankunft der Stars um 22:00 Uhr
Freitag, 16. März 2012
Dresden
UFA Palast Dresden, St. Petersburger Str. 24a, 01069 Dresden
Filmstart: 17:00 Uhr
Ankunft der Stars um 15:30 Uhr
Cottbus
UCI Cottbus, Am Seegraben 22, 03058 Cottbus
Filmstart: 18:30 Uhr
Ankunft der Stars um 18:00 Uhr
Berlin
UCI Berlin Gropius, Johannesthaler Chaussee 295, 12351 Berlin
Filmstart: 21:00 Uhr
Ankunft der Stars um 20:30 Uhr
Samstag, 17. März 2012
Leipzig
CineStar Leipzig, Petersstr. 44, 04109 Leipzig
Filmstart: 15:00 Uhr
Ankunft der Stars um 14:30 Uhr
Erfurt
CineStar Erfurt, Hirschlachufer 7, 99084 Erfurt
Filmstart: 18:00 Uhr
Ankunft der Stars um 17:30 Uhr
Bad Hersfeld
Cineplex Bad Hersfeld, Vogelgesang 1, 36251 Bad Hersfeld
Filmstart: 20:30 Uhr
Ankunft der Stars um 20:00 Uhr
Gießen
Kinopolis Gießen, Ludwigsplatz 4, 35390 Gießen
Filmstart: 20:30 Uhr
Ankunft der Stars um 22:00 Uhr
Sonntag, 18. März 2012
Hanau
Kinopolis Hanau, Steinheimer Tor 17, 63450 Hanau
Filmstart: 13:30 Uhr
Ankunft der Stars um 13:00 Uhr
Würzburg
CinemaxX Würzburg, Veitshöchheimer Str. 5a, 97082 Würzburg
Filmstart: 16:30 Uhr
Ankunft der Stars um 18 Uhr
Dettelbach
Cineplex Dettelbach, Mainfrankenpark 21, 97337 Dettelbach
Filmstart: 19:00 Uhr
Ankunft der Stars um 20.30 Uhr
Montag, 19. März 2012
Nürnberg
Cinecitta Nürnberg, Gewerbemuseums-Platz 3, 90403 Nürnberg
Filmstart: 16:30 Uhr
Ankunft der Stars um 16.00 Uhr
Ingolstadt
CineStar Ingolstadt, Am Westpark 2, 85057 Ingolstadt
Filmstart: 17:00 Uhr
Ankunft der Stars um 18.30 Uhr
München
München Mathäser, Karlsplatz 5, 80335 München
Filmstart: 21:00 Uhr
Ankunft der Stars um 20:30 Uhr
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

MaxXimum 4K