Der Soldat James Ryan

Plakat zu Der Soldat James Ryan
Der Soldat James Ryan - Plakat 1

User-Bewertung

5 VOTES
88%
Freigegeben ab 16 Jahren
START 08.10.1998
KRIEGSFILM | 169 MINUTEN | SAVING PRIVATE RYAN | USA 1998 | PARAMOUNT

Kompromißloses Zweites-Weltkriegs-Drama mit phänomenaler Besetzung. Würdiger Nachfolger von "Schindlers Liste".

Erfolgreich, aber mit großen Verlusten, stürmen Divisionen der US Army 1944 die Normandie. Für einen von Captain Miller (Tom Hanks) geführten Trupp wartet danach die von der Mehrzahl in Frage gestellte Mission, den hinter Feindeslinien vermissten Fallschirmjäger James Ryan (Matt Damon) zu finden, den letzten Überlebenden von vier Brüdern. Es beginnt ein entbehrungsreiches Unternehmen mit unerwartetem Ausgang.
Krieg ist die Hölle. Das ist die Essenz von Steven Spielbergs kompromisslosem Drama, dessen erste halbe Stunde - der D-Day in der Normandie - ohne Zweifel die meisterlichsten Minuten des Filmjahres darstellen. Aber auch danach ist der phänomenal besetzte Geniestreich voll packender, unvergesslicher Szenen, die den Film zum würdigen Nachfolger von "Schindlers Liste" werden lassen.

weiter »

Zur Fotoshow
 
Bitte wählen Sie oben Ihr Kino aus um unseren Film-Reminder zu nutzen.
Plakat zu Der Soldat James Ryan
Freigegeben ab 16 Jahren
START 08.10.1998
KRIEGSFILM | 169 MINUTEN | SAVING PRIVATE RYAN | USA 1998 | PARAMOUNT
Erfolgreich, aber mit großen Verlusten, stürmen Divisionen der US Army 1944 die Normandie. Für einen von Captain Miller (Tom Hanks) geführten Trupp wartet danach die von der Mehrzahl in Frage gestellte Mission, den hinter Feindeslinien vermissten Fallschirmjäger James Ryan (Matt Damon) zu finden, den letzten Überlebenden von vier Brüdern. Es beginnt ein entbehrungsreiches Unternehmen mit unerwartetem Ausgang.
Krieg ist die Hölle. Das ist die Essenz von Steven Spielbergs kompromisslosem Drama, dessen erste halbe Stunde - der D-Day in der Normandie - ohne Zweifel die meisterlichsten Minuten des Filmjahres darstellen. Aber auch danach ist der phänomenal besetzte Geniestreich voll packender, unvergesslicher Szenen, die den Film zum würdigen Nachfolger von "Schindlers Liste" werden lassen.


Am 6. Juni 1944 landet eine US-Einheit an der Küste der Normandie. Unter der Führung von Captain John Miller (Tom Hanks) begeben sich die jungen Soldaten ins Ungewisse, denn niemand konnte sie auf das vorbereiten, was sie an der Front erwarten würde. Vor allem kann keiner einschätzen, ob sie eine Chance haben, lebend zurückzukehren.
Einer der tapferen Männer ist James Ryan (Matt Damon), der schwer verletzt hinter den feindlichen Linien liegt.
Auf Anordnung des Kriegsministeriums sollen Millers Männer den letzten Überlebenden seiner Einheit retten und unversehrt zurück in die USA bringen.
Mit fünf Oscars bedacht, darunter die für die beste Regie und für die beste Kameraarbeit (Janusz Kaminski), war Steven Spielbergs Anti-Kriegsfilm einer der großen Gewinner bei den Academy Awards 1998.
Atemraubende Bilder, eine makellose Montage, erschütternde Kampfszenen und das überaus überzeugende Spiel des Darstellerensembles um Tom Hanks lassen "Der Soldat James Ryan" zu einem Meilenstein des Genres werden, der den Vergleich zu Meisterwerken wie "Full Metal Jacket" oder "Der schmale Grat" nicht zu scheuen braucht.
Plakat zu Der Soldat James Ryan
Freigegeben ab 16 Jahren
START 08.10.1998
KRIEGSFILM | 169 MINUTEN | SAVING PRIVATE RYAN | USA 1998 | PARAMOUNT
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
Plakat zu Der Soldat James Ryan
Freigegeben ab 16 Jahren
START 08.10.1998
KRIEGSFILM | 169 MINUTEN | SAVING PRIVATE RYAN | USA 1998 | PARAMOUNT
Tom Hanks als Captain John Miller Darsteller
Edward Burns als Private Reiben Darsteller
Edward Burns Geburtstag: 29.01.1968

FILMOGRAFIE

2011 | Ein riskanter Plan
2008 | 27 Dresses
2007 | Tödlicher Anruf
2006 | Liebe braucht keine Ferien
2005 | A Sound of Thunder
2002 | Confidence
2002 | Leben oder so ähnlich
2000 | 15 Minuten Ruhm
2000 | Seitensprünge in New York
1998 | Der Soldat James Ryan
1996 | She's the One
1995 | Kleine Sünden unter Brüdern
weiter »
Tom Sizemore als Sergeant Horvath Darsteller
Jeremy Davies als Corporal Upham Darsteller
Jeremy Davies Geburtstag: 28.10.1969 | Land: USA

FILMOGRAFIE

2005 | Manderlay
2002 | Solaris
2002 | Secretary
2000 | The Million Dollar Hotel
2000 | Die Villa
1998 | Der Soldat James Ryan
1996 | Twister
1994 | Nell
weiter »
Adam Goldberg als Private Mellish Darsteller
Adam Goldberg Geburtstag: 25.10.1970

FILMOGRAFIE

2007 | 2 Tage Paris
2006 | Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit
2003 | Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?
2002 | The Salton Sea
2001 | A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn
1998 | Der Soldat James Ryan
1993 | Dazed and Confused
weiter »
Barry Pepper als Private Jackson Darsteller
Plakat zu Der Soldat James Ryan
Freigegeben ab 16 Jahren
START 08.10.1998
KRIEGSFILM | 169 MINUTEN | SAVING PRIVATE RYAN | USA 1998 | PARAMOUNT
ANZAHL DER BILDER (8) | Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

Slideshow starten »


© UIP
Der Soldat James Ryan - Bild 1

© UIP
Der Soldat James Ryan - Bild 2
Der Soldat James Ryan - Bild 3
Der Soldat James Ryan - Bild 4
 
Der Soldat James Ryan - Bild 5
Der Soldat James Ryan - Bild 6
Der Soldat James Ryan - Bild 7
Der Soldat James Ryan - Bild 8
 
Plakat zu Der Soldat James Ryan
Freigegeben ab 16 Jahren
START 08.10.1998
KRIEGSFILM | 169 MINUTEN | SAVING PRIVATE RYAN | USA 1998 | PARAMOUNT
Coen-Brüder mit Tom Hanks im Kalten Krieg21.05.2014

Eine wahre Spionagegeschichte aus den 60er Jahren inspiriert Joel und Ethan Coen für "KGB".

Das ist der Plan: Joel und Ethan Coen schreiben, Steven Spielberg inszeniert und Tom Hanks rüttelt am Eisernen Vorhang.
Am 1. Mai 1960 düste Francis Gary Powers in einem brandneuen U2-Spionageflugzeug über die Sowjetunion hinweg. Das machte er nicht zum ersten, aber an diesem Tag zum letzten Mal: Eine brandneue Flugabwehrrakete holte ihn vom Himmel, der US-Pilot landete im Gefängnis und der Kalte Krieg wurde so richtig eisig.
Vor den Kameras wurden wechselseitig die Propagandakeulen geschwungen. Hinter den Kulissen mühten sich Diplomaten und Anwälte, die Sache aus der Welt und Pilot Powers nach Hause zu bekommen. Eine wahre Geschichte ganz nach dem Geschmack von Joel und Ethan Coen. Die Brüder werden, wie der "Hollywood Reporter" berichtet, für die Verfilmung der historischen Affaire das Skript verfassen. Arbeitstitel: "KGB", wie das Kürzel des früheren Sowjetgeheimdienstes.
Zwei Drehbuchoscars - "No Country for Old Men" und "Fargo" - belegen die Meisterschaft der Coen-Brüder an der Feder. An "KGB" sind aber noch viele, viele Oscars mehr beteiligt, wenn man die von Tom Hanks und Steven Spielberg dazu rechnet. Der eine ist als Hauptdarsteller bestätigt, der andere gilt als Regisseur schon so gut wie sicher.

Auch die "Robocalypse" wartet auf Steven Spielberg

Hanks wird den Anwalt James Donovan spielen, der für Francis Gary Powers kämpft und sich plötzlich im Zentrum des Kalten Krieges wiederfindet. Der Superstar hat bereits mit Joel und Ethan Coen gearbeitet, als Hauptdarsteller für deren "Ladykillers". Mit Steven Spielberg, sofern der Regiemeister mitspielt, verbindet Hanks sogar schon drei Filme: Die beiden haben "Der Soldat James Ryan", "The Terminal" und "Catch me if you can" gemeinsam auf der Uhr, dazu die TV-Serie "Band of Brothers".
Spielberg werden allerdings eine ganze Reihe von Filmprojekten zugeschrieben. Unmittelbar vor dem 67-jährigen Filmemacher liegt die Adaption des Roald Dahl-Kinderbuches "The BFG", die Anfang 2015 in die Kinos kommen soll. Die SciFi-Materialschlacht "Robocalypse" soll er ebenso inszenieren wie das Historien-Drama "Montezuma". Darin haben der spanische Eroberer Hernandez und der aztekische König einiges auszutragen.
Nachdem "KGB" durch den Einstieg von Tom Hanks und den Coen-Brüdern deutlich an Fahrt aufgenommen hat, könnte bereits diesen September der Drehstart erfolgen.
Steven Spielberg stellt Stanley Kubricks "Napoleon" fertig04.03.2013

Regie-Legende Stanley Kubrick ("2001") arbeitete sein Leben lang an einem Film über Napoleon. Steven Spielberg übernimmt nun dessen Arbeit und bringt sie zu Ende!

Es ist schon der zweite unfertige Film der Regie-Legende, den Spielberg nun wieder aufnimmt?
"A.I. - Künstliche Intelligenz" war einer der großen SciFi-Hits von Steven Spielberg. Doch den Löwenanteil daran hatte Stanley Kubrick, der das Projekt bis zu seinem Tod vorangetrieben hatte.
Nun hat Hollywood-Liebling Steven Spielberg sich erneut ein Juwel aus dem Nachlass von Kubrick ausgeguckt: dessen nie zu Ende geführten "Napoleon"-Film!
Der Regisseur solch epochaler Werke wie "2001 - Odyssee im Weltraum", "Shining", "Uhrwerk Orange" oder "Full Metal Jacket" hatte sein ganzes Leben lang an einem Film über den französischen Feldherrn gearbeitet. Sogar die Drehorte in Rumänien hatte Kubrick schon festgelegt und bereits mit der ansässigen Armee Verträge für Komparsen-Rollen ausgehandelt.
Letztendlich scheiterte das Projekt aber am berüchtigten Perfektionismus des Filmemachers, der das Budget in derartige Höhen trieb, dass sich letztlich kein Produzent fand, der riskieren wollte den Film zu finanzieren.

Wer spielt Bonaparte?

Ein Weiteres Problem: Kubricks "Napoleon" wäre wohl mindestens dreieinhalb Stunden und damit fürs Kino zu lang geworden. Das löst Steven Spielberg nun, indem er das Projekt als Miniserie fürs Fernsehen anlegt. Und die finanziellen Möglichkeiten des Star-Regisseurs sind natürlich ohnehin nahezu unbegrenzt:
"Ich habe Stanley Kubricks Drehbuch über das Leben von Napoleon weiterentwickelt - allerdings nicht für einen Kinofilm, sondern für eine Miniserie", erklärt Steven Spielberg. "Kubrick hat das Skript 1961 geschrieben, das ist natürlich schon sehr lange her ?"
Stellt sich die Frage, welcher Schauspieler den egomanischen Eroberer verkörpern könnte. Ein heißer Kandidat wäre Tom Hanks, langjähriger Weggefährte Spielbergs ("Der Soldat James Ryan", "Catch Me If You Can") und dem Thema TV ohnehin aufgeschlossen.
Eine andere Option wäre Tom Cruise, der für Spielberg in "Minority Report" und "Krieg der Welten" spielte - und natürlich die Hauptrolle in Kubricks letztem Film "Eyes Wide Shut". Zudem wäre Cruise optisch extrem glaubwürdig, denn ihn verbinden mit Napoleon zwei typische Eigenschaften: der Mangel an Körpergröße im Vergleich zum eigenen Bedeutungsanspruch (Napoleon zwischen 1,60 m und 1,70 m, Cruise exakt 1,70 m) - und der ziemlich eitle Umgang damit ...
Tom Sizemore will den "Expendables" ans Leder22.02.2013

Sylvester Stallone ist einer seiner ältesten Freunde. Trotzdem nimmt ihn Tom Sizemore aufs Korn - er macht in "Expendables 3" den Schurken

Wer so einen Freund hat, braucht nicht lange nach einem ordentlichen Feind suchen ...
Tom Sizemore hat bestätigt, der angejahrten "Expendables"-Truppe Sterbehilfe angedeihen zu lassen. Er wird den Söldnern um Sylvester Stallone in "Expendables 3" als Schurke entgegen treten.
Der 52-jährige Schauspieler kann Rollen in Welterfolgen vorweisen. Er spielte beispielsweise in "Gefährliche Brandung", "Der Soldat James Ryan", "Pearl Harbor" und "Black Hawk Down".
Sizemore ließ wissen, dass er für "Expendables 3" gerne nach Bulgarien zurückkehren wird. Dort drehte er im vergangenen Jahr den Actioner "Company of Heroes". "Wahrscheinlich geht's wieder dorthin, dort werden sie den dritten Teil machen. Und ich bin der Haupt-Bösewicht," freut sich Tom Sizemore.

Sylvester Stallone - ein Gentleman

In dieser Rolle legt er allerdings auf einen Freund an, auf den er nichts kommen läßt: "Was will man über so ein Comeback sagen? Es ist großartig!", rühmt Tom Sizemore das "Expendables"-Actionkonzept Stallones. "Er hat mir damals mit "Lock Up - Überleben ist alles" den Durchbruch ermöglicht. Ich liebe diesen Typ. Er hat mir nie, nie den Rücken zugewandt."
Damit ist Tom Sizemore aber noch nicht der Schwärmerei fertig: "Ich weiß nicht, ob die Leute das wissen, aber Sylvester Stallone ist der anständigste Gentleman, den es gibt. Er ist der zuverlässigste Freund, den ich je hatte."
Story und Kinotermin für "Expendables 3" sind noch nicht bekannt, aber zwei weitere Action-Ionen werden für den Film hoch gehandelt: Angeblich sind Wesley Snipes und Jacky Chan mit von der Veteranen-Partie.
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

MaxXimum 4K