Krieg der Götter 3D

Plakat zu Krieg der Götter 3D
Krieg der Götter 3D - Plakat 1
Krieg der Götter 3D - Plakat 2

User-Bewertung

554 VOTES
76%
Freigegeben ab 16 Jahren
START 11.11.2011
ACTION/DRAMA | 110 MINUTEN | IMMORTALS | USA 2011 | CONSTANTIN

Bildgewaltig, kolossal, monumental: Wenn dem Olymp der Untergang droht und sogar die Götter einen Helden brauchen, brennt die Leinwand! Das gigantische Filmspektakel in 3D um griechische Götter, Titanen und Heroen ab 11. November im Kino.

Unsterblichkeit in 3D: Das neue Werk der Macher von 300 ist ein bildgewaltiges Action-Spektakel mit Topbesetzung und atemberaubender Optik! Ein visuell überragendes Fantasyepos über Theseus, der die Menschheit im Namen der Götter retten soll. Der für sein ausgefeiltes Bildergespür bekannte Regisseur TARSEM SINGH (THE CELL) übertrifft sich selbst in diesem Epos, das " 300" näher steht als "Clash of the Titans". Auf der Besetzungsliste finden wir neben MICKEY ROURKE, FREIDA PINTO, LUKE EVANS und STEPHEN DORFF den neuen Start HENRY CAVILL als Theseus, der ab 2013 als nächster Superman ins Kino fliegen wird.


Zur Fotoshow
Zur offiziellen Filmwebsite
 
Bitte wählen Sie oben Ihr Kino aus um unseren Film-Reminder zu nutzen.
Plakat zu Krieg der Götter 3D
Freigegeben ab 16 Jahren
START 11.11.2011
ACTION/DRAMA | 110 MINUTEN | IMMORTALS | USA 2011 | CONSTANTIN
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
Plakat zu Krieg der Götter 3D
Freigegeben ab 16 Jahren
START 11.11.2011
ACTION/DRAMA | 110 MINUTEN | IMMORTALS | USA 2011 | CONSTANTIN
Tarsem Singh Regie
Tarsem Singh Geburtstag: 26.05.1961

FILMOGRAFIE

2012 | Spieglein, Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen
2011 | Krieg der Götter 3D
2006 | The Fall
2000 | The Cell
weiter »
Isabel Lucas als Athena Darsteller
Isabel Lucas Geburtstag: 29.01.1985

FILMOGRAFIE

2014 | The Loft
2012 | Red Dawn
2011 | Krieg der Götter 3D
The Water Diviner
weiter »
Henry Cavill als Theseus Darsteller
Henry Cavill Geburtstag: 05.05.1983

FILMOGRAFIE

2013 | Man of Steel
2012 | The Cold Light of Day
2011 | Krieg der Götter 3D
2009 | Whatever Works
2006 | Tristan & Isolde
2001 | Monte Cristo
Batman v Superman: Dawn of Justice
The Man from U.N.C.L.E.
weiter »
John Hurt als Zeus - alt Darsteller
Freida Pinto als Phaedra Darsteller
Freida Pinto Geburtstag: 18.10.1984

FILMOGRAFIE

2014 | Wüstentänzer - Afshins verbotener Traum von Freiheit
2011 | Planet der Affen: PRevolution
2011 | Krieg der Götter 3D
2011 | Black Gold
2010 | Ich sehe den Mann Deiner Träume
2010 | Miral
2008 | Slumdog Millionär
weiter »
Stephen Dorff als Stavros Darsteller
Stephen Dorff Geburtstag: 29.07.1973 | Land: USA

FILMOGRAFIE

2012 | Zaytoun - Geborene Feinde, echte Freunde
2011 | Krieg der Götter 3D
2010 | Somewhere
2010 | Bucky Larson: Born to Be a Star
2009 | Public Enemies
2004 | Alone in the Dark
2003 | Cold Creek Manor - Das Haus am Fluss
2002 | Riders
2002 | Fear Dot Com
2000 | Cecil B.
2000 | Deuces Wild
1999 | Entropy
1998 | Blade
1997 | City of Industry
1996 | Blood & Wine
1995 | I Shot Andy Warhol
1994 | Backbeat
1993 | Judgment Night
weiter »
Plakat zu Krieg der Götter 3D
Freigegeben ab 16 Jahren
START 11.11.2011
ACTION/DRAMA | 110 MINUTEN | IMMORTALS | USA 2011 | CONSTANTIN
ANZAHL DER BILDER (10) | Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

Slideshow starten »


© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 1

© Constantin

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 2

© Constantin

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 3

© Constantin

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 4

© Constantin
 

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 5

© Constantin

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 6

© Constantin

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 7

© Constantin

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 8

© Constantin
 

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 9

© Constantin

© Constantin
Krieg der Götter 3D - Bild 10

© Constantin
Plakat zu Krieg der Götter 3D
Freigegeben ab 16 Jahren
START 11.11.2011
ACTION/DRAMA | 110 MINUTEN | IMMORTALS | USA 2011 | CONSTANTIN
Erstes "Dracula"-Bild mit Luke Evans17.06.2014

Luke Evans spannt die Flügel auf dem ersten Poster zu "Dracula Untold". Wie der Titel schon verrät, wird hier eine neue Vorgeschichte zu Dracula erzählt.

Um seine Familie zu schützen, geht Vlad Tepec über Leichen.
Lange hat es gedauert, bis Dracula in seinem neuen Film wieder auferstehen kann. Erst sollte Sam Worthington an Bord sein, dann lag das Projekt eine Weile auf Eis, dann wurde es umbenannt von "Dracula - Year Zero" in "Dracula" und schlussendlich in "Dracula Untold".
"Krieg der Götter"-Held Luke Evans wurde für die Hauptrolle besetzt und nun nimmt der Film endlich Gestalt an: Es gibt ein erstes Filmplakat, das Evans in recht beeindruckender Pose zeigt.
Wir sehen Dracula, wie er vor einer unheimlichen Kathedrale über einen Berg von Leichen steigt. Bekleidet mit einer Ritterrüstung und ausgestattet mit wilden, sich in Fledermäuse auflösenden Monsterflügeln blickt Luke Evans so ernst wie nur möglich in die Kamera.

Beeindruckend, aber ausbaufähig

So ganz kann es Evans in Sachen optisch-machtvoller Präsenz hier noch nicht mit Gary Oldman, dem wohl eindrucksvollstem Blutsauger der Filmgeschichte aus "Bram Stokers Dracula", aufnehmen. Aber womöglich trügt hier der erste Eindruck und Evans überzeugt im fertigen Film dann doch.
"Dracula Untold" erzählt die Vorgeschichte des bekanntesten Vampirs aller Zeiten neu: Demnach ist Vlad Tepec ein Mann, der nichts anderes will, als für seine Familie und seine Liebsten zu kämpfen. Dazu geht er einen Pakt mit dunklen Mächten ein, bekommt Superkräfte und verwandelt sich am Ende in das Monster, das wir heute alle kennen.
Mit dabei sind außerdem Dominic Cooper und Sarah Gadon ("Eine dunkle Begierde"). Der Kinostart ist für den 2. Oktober vorgesehen, passend zur düster-dunklen Jahreszeit.
"Krieg der Götter"-Macher im "Panoptikum"09.08.2013

Tarsem Singhs Filme sind entweder Kult oder Kassengift - mit "The Panopticon" will der Regisseur ein altes Thema mit frischen Bildern beleben

Schick Dir selbst ein Päckchen - sonst ist morgen der Planet weg ...
Mit "The Cell" und "The Fall" schuf sich Filmemacher Tarsem Singh eine begeisterte Fanbase. Seine Folgeprojekte "Krieg der Götter 3D" und "Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen" ließ die Schar seiner Anhänger deutlich schrumpfen. Ein neues, schräges Thema soll den Trend wieder umkehren.
"The Panopticon" heißt der nächste Film des Regisseurs mit der Vorliebe für gewaltige Bilder. Geht es nach der Story, ist Tarsem Singh damit völlig in seinem Element: Er läßt einen Biedermann von der Leine, um uns allen die Haut zu retten.
Der Postmann klingelt, so die Geschichte von "The Panopticon", und ein kreuzbraver Bürger mit einem stinklangweiligen Leben bekommt ein Päckchen. Darin befindet sich die schockierende Nachricht über den bevorstehenden Weltuntergang - und wie er sich in einem gnadenlosen Wettlauf gegen die Zeit noch verhindern läßt.

Neue Ideen für ein gebrauchtes Thema

Noch viel erschreckender ist allerdings der Absender: Der Mann selbst hat sich das Paket aus der Zukunft geschickt. Nicht nur das, möglicherweise ist er auch noch höchstpersönlich für die drohende Apokalypse verantwortlich.
'Puzzlespiele mit Zeitreise, sonst Katastrophe' ist keine ganz neue Idee. Von "12 Monkeys" bis zuletzt "Knowing" wurde damit schon Spannung auf der Leinwand erzeugt. Bestimmt wird es Singh und seinem Drehbuchautoren Craig Rosenberg ("After the Sunset") aber gelingen, einige neue Facetten aus dem Thema zu kitzeln.
Weder der Drehstart noch die Besetzung der Hauptrolle wurden bislang bekannt gegeben.
Luke Evans in "Dracula Year Zero"09.04.2013

"Krieg der Götter"-Star Luke Evans hat die Hauptrolle in "Dracula Year Zero" bekommen und wird den Rumänenfürsten Vlad Tepec spielen.

Dracula - wie alles begann.
Luke Evans, zuletzt in "Krieg der Götter 3D" zu sehen, wird bald als Vampir auf der Leinwand toben: Evans bekommt die Hauptrolle im lange geplanten Blutsaugerfilm "Dracula Year Zero" und ersetzt damit Sam Worthington, der ursprünglich für den Part vorgesehen war.
In einer Mischung aus Wahrheit und Erfindung will der Film den Vampirmythos ganz neu aufziehen. Im Mittelpunkt steht der rumänische Fürst Vlad III. Der führte den Beinamen Draculea, wurde durch seine Vorliebe für spezielle Hinrichtungsarten später "Der Pfähler" genannt und inspirierte irgendwann Autor Bram Stoker zu seiner legendären Romanfigur "Dracula".
Wie es heißt, werde im Prinzip das Leben des Fürsten nacherzählt mit Verbindungen zu seinem späteren "Wirkungskreis" als blutsaugendes Legendenmonster.

Tod aber glücklich

Die Regie hat Werbefilmer Gary Shore übernommen, der damit sein Debüt im Kinofilmbereich gibt. Drehbeginn soll Ende dieses Jahres sein.
Bevor sich Luke Evans die Reißzähne ankleben kann, ist der Star bei uns übrigens in "Fast and the Furious 6" zu sehen. Das Rennspektakel startet am 23. Mai in den Kinos.
"Fast & Furious 6": Cooles Plakat, heiße Story04.02.2013

In der sechsten Runde müssen Vin Diesel & Co. eine Gang tödlicher Street-Racer in die Schranken weisen - im Asphalt-Duell! Dazu gibt's nun auch das erste Filmplakat.

Wer bremst, verliert?
? und in " Fast and the Furious 6" schlimmstenfalls auch gleich sein Leben!
Denn Kult-Racer Vin Diesel alias Dom Toretto erhält ausgerechnet von Supercop Hobbs (wie schon in Teil 5 Dwayne "The Rock" Johnson) den Auftrag, sich mit einer internationalen Gang tödlicher Söldner-Fahrer anzulegen.
Dazu muss Dom seine Truppe, die sich nach dem letzten Coup über den gesamten Globus verstreut hat, natürlich erstmals wieder einsammeln.
Allzu schwer sollte das aber nicht fallen, denn als Belohnung verspricht Hobbs Doms Team eine Generalamnestie!
Pikantes Problem: Die fiesen Gangster-Fahrer, die Dom besiegen soll, werden von einem gnadenlosen Racer angeführt - dargestellt von Luke Evans, der in "Krieg der Götter 3D" als Zeus und in "Die drei Musketiere" als Aramis brillierte. Dazu hat dieser eine höchst attraktive Vize-Chefin an seiner Seite - ausgerechnet Doms totgeglaubte alte Liebe Letty (Michelle Rodriguez)!

Zielflagge für Dom & Co.?

Mit dieser Story geht die Benzin-Orgie zum sechsten Mal an den Start und das Ganze klingt ziemlich nach endgültigem Finale. So heißt es auf dem offiziellen Plakat zu "Fast and the Furious 6" denn auch "All Roads lead to this - Alle Straßen führen hierher".
In Deutschland fällt der Startschuss zum sechsten Teil des PS-Kults am 23. Mai.
Bilder von Nic Cage als Superman30.01.2013

Tim Burton wollte 1998 seinen "Superman"-Film mit Nicolas Cage in der Titelrolle drehen. Nun sind Bilder von der Kostümprobe des gescheiterten Projekts aufgetaucht.

Es wäre sicher der düsterste Superman-Film aller Zeiten geworden?
Am 20. Juni fliegt der rotblaue Held endlich wieder durch die Kinosäle: Henry Cavill ist in "Man of Steel" der neue Superman - und tritt damit ein enorm schweres Erbe an.
Denn Cavill, seit der Kultserie "Die Tudors" und "Krieg der Götter 3D" ein aufstrebender Hollywood-Star, muss sich natürlich am legendären Christopher Reeve messen lassen, der den Kryptonier von 1978 - 1986 in vier Filmen verkörpert hatte, bevor ihn ein Reitunfall 1995 an den Rollstuhl fesselte.
Das hatte vor Cavill zuletzt Brandon Routh 2006 in "Superman Returns" versucht und holte sich dafür vernichtende Kritiken ab - und das trotz des Star-Regisseurs Bryan Singer. Der mangelnde Erfolg des Films war ein Grund, dass Zack Snyder den Superman-Mythos nun in "Man of Steel" erneut ganz von vorne erzählen wird.

Traumrolle für einen Comic-Nerd

Was jedoch wenige wissen: Schon acht Jahre vor "Superman Returns" hatte es bereits einen Versuch gegeben, den Stählernen wieder auf die große Leinwand zu heben: Tim Burton wollte 1998 "Superman Lives" inszenieren - mit keinem Geringeren als dem größten Comic-Fan aller Hollywood-Schauspieler in der Titelrolle: Nicolas Cage!
Filmriese Warner hatte seinerzeit schon Millionen von Dollar in das Projekt gesteckt, gab es dann aber auf, weil man nicht daran glaubte, dass der Film erfolgreich genug sein könnte.
Das lag zum Einen am desaströsen "Batman Forever", bei dem Tim Burton zwar nicht mehr wie bei den beiden vorangegangenen Filmen selbst Regie führte, aber doch immerhin noch als Produzent verantwortlich war. Zum anderen schmeckte den Studiobossen das Drehbuch von Indie-Papst Kevin Smith überhaupt nicht: "Superman Lives" hätte wohl eine ziemlich schräge und düstere Version des größten Comic-Helden aller Zeiten gezeigt.
Davon sind nun geheime Fotos aufgetaucht. Denn bei "Superman Lives" waren nicht nur Regisseur, Hauptdarsteller und Drehbuch bereit, sogar die Kostüme waren schon angefertigt.
So kann man Nic Cage nun also tatsächlich im vollen Superman-Outfit bestaunen. Das Design des Anzugs stammt zwar erkennbar aus den Neunzigern, doch den Hitzeblick des Kryptoniers hätte Cage ganz offensichtlich bestens hingekriegt?
"Twilight"-Star Kellan Lutz will den Oscar gewinnen19.10.2012

Kellan Lutz, Vampir-Gatte Emmett Cullen in "Twilight", will unbedingt weiter schauspielern - und irgendwann den Oscar gewinnen.

Für Hollywoods höchste Ehren muss Kellan Lutz noch einiges leisten.
Die "Twilight"-Saga wird nun, da sich die Reihe zum Ende neigt, zum großen Karrieresprungbrett für alle Beteiligten - zumindest wünschen sich das viele "Twilight"-Darsteller und einige haben gar hohe Ambitionen.
So Kellan Lutz, der den Fans als Rosalies muskulöser und stets freundlich schauender Vampir-Ehemann Emmett Cullen bekannt wurde. Kellan nämlich will eines Tages ganz groß rauskommen und den Oscar gewinnen. Bis dahin ist es freilich noch ein weiter Weg.
Kellan, der auch im Fantasy-Spektakel "Krieg der Götter 3D" zu sehen war, hat jedenfalls Blut geleckt und möchte unbedingt mit der Schauspielerei weitermachen: "Ich möchte für den Rest meines Lebens schauspielern. Eines Tages will ich den Oscar gewinnen, aber damit habe ich es nicht eilig. Es macht mir nichts aus, wenn das 50 Jahre dauert und ich dann alt bin. Ich liebe eben einfach das, was ich tue."

Kellan Lutz will mehr

Vielleicht helfen Kellans kommende Projekte: So hat Kellan Lutz einen Film mit Amber Heard ("Syrup") und einen mit Mickey Rourke ("Java Heat") in Aussicht. Und er wird im neuen Animationsfilm "Tarzan" zu sehen sein. Nun bleibt abzuwarten, ob Kellan Lutz es schafft, sich wie seine Kollegen Kristen Stewart und Robert Pattinson freizuschwimmen.
Henry Cavill zu "Man of Steel"05.09.2012

Er verkörpert in Zack Snyders Comicverfilmung den Stählernen - und hat dazu ganz eigene Vorstellungen.

Etliche Anläufe gab es schon, die Nummer 1 unter den Superhelden auf die Leinwand zu bringen - keine konnte völlig überzeugen. Jetzt machen sich Zack Snyder und Henry Cavill ans Werk.
Er ist der beliebteste und mächtigste Superheld aller Zeiten - filmisch betrachtet ist Superman jedoch trotz aller Versuche noch stark ausbaubar. Als nächstes versucht das ja Zack Snyder mit seinem "Man of Steel", der sich Mitte kommenden Jahres in die Lüfte schwingen wird. Der will dem blau-roten Helden dabei kein episches sondern ein geerdetes Filmdenkmal setzen.
Auch Hauptdarsteller Henry Cavill macht sich natürlich so seine Gedanken über seine Rolle - und äußerte diese jetzt auch gegenüber der Presse: "Ich kann sagen, dass es eine modernisierte Version der Figur sein wird - mit einer sehr realistischen Sicht auf ein offensichtlich fantastisches Individuum." Obwohl es eine Comicverfilmung ist, bestätigt auch der Star aus "Krieg der Götter" den Blickwinkel des Regisseurs: "Es ist natürlich eine unrealistische Situation - aber wir nähern uns ihr ganz pragmatisch an. So wollen wir erreichen, dass man sich leichter mit der Figur identifizieren kann."

Gar nicht so leicht, Superman zu sein

Vor allem aber möchte er der Ikone unter den Superhelden gerecht werden: "Natürlich nehme ich die Herausforderung an - und es ist noch dazu eine großartige Gelegenheit. Ich lasse den Druck gar nicht erst an mich heran, das würde nur meine Performance beeinflussen und ich würde die Leute enttäuschen. Also habe ich mich entschieden, den Druck zu ignorieren - und mich ganz darauf zu konzentrieren, Superman zu sein."
Henry Cavill seit "Krieg der Götter" fit im Messerkampf11.11.2011

Die Vorbereitung für "Krieg der Götter 3D" machte aus Hauptdarsteller Henry Cavill einen echten Messerhelden.

"Mit Mickey Rourke zu kämpfen war großartig!"
Seit dem Dreh zu "Krieg der Götter 3D" ist Hauptdarsteller Henry Cavill nicht mehr der alte. Die Vorbereitungen zum Heldenspektakel waren so intensiv, dass Cavill nun nicht nur einen prima austrainierten Body hat, sondern auch ein Meister im Umgang mit Messern und Klingen ist: "Der Typ, der mit mir trainiert hat, lehrte mich die Basics von Martial Arts", so Cavill. "Er brachte mir aber auch Boxen und den Umgang mit dem Messer bei, sodass ich schließlich auch die Choreographien mit dem Schwert hinbekam."
Nun ist Henry Cavill fit in jeder Menge Kampftechniken, was natürlich ziemlich praktisch ist. Im Prinzip könnte er sich jetzt auch mit Co-Star Mickey Rourke anlegen, der des Boxens mächtig ist, sich aber nur für den Film von dem Nachwuchsstar hauen ließ: "Das war großartig", schwärmt Henry Cavill von den gemeinsamen Kampfszenen. "Er ist eben ein Boxer und kennt sich mit Balance, Bewegungen und diesem ganzen Kram total gut aus. Es war wunderbar mit so jemandem zu kämpfen."
"Krieg der Götter 3D" (Filmstart am 11. November) dreht sich um den Kampf des sterblichen Kriegers Theseus gegen den unbarmherzigen König Hyperion (Rourke), der einen Feldzug durch Griechenland führt. Die Story ist bei diesem blutigen Gemetzel allerdings nebensächlich, denn Regisseur Tarsem Singh setzt angeblich auf so einzigartig gigantische 3D-Effekte, dass den Zuschauern allein davon Hören und Sehen vergehen soll.
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

MaxXimum 4K