Magic Mike

Plakat zu Magic Mike
Magic Mike - Plakat 1
Magic Mike - Plakat 2

User-Bewertung

72 VOTES
70%
Freigegeben ab 12 Jahren
START 16.08.2012
KOMÖDIE | 110 MINUTEN | USA 2012 | CONCORDE

Mit dramatischen Momenten durchsetzte Komödie über den Star eines Stripclubs in Florida, der durch sein junges Protégé die Verfallszeit seines Fun-zentrierten Lebens zu erkennen beginnt.

Träume werden wahr: Die knackigsten Hollywood-Stars präsentieren als Stripper ihre Luxuskörper! In den USA sensationell gestartet, bescherte der Film STEVEN SODERBERGH (OCEANS 12) seinen bisher erfolgreichsten Filmstart. Kein Wunder, schälen sich doch die heißesten Bodys aus ihren schicken Kostümen: CHANNING TATUM, MATTHEW McCONAUGHEY, ALEX PETTYFER und MATT BOMER. Der Film ist inspiriert von den Erfahrungen Channing Tatums, der vor seiner Filmkarriere als Stripper Geld verdiente. Das Ergebnis ist eine charmante Komödie über einen Stripper, der insgeheim mit einem Leben abseits des Showbusiness liebäugelt und dazu noch die Message unterstreicht, seinen eigenen Träumen zu folgen.


Filmclip: Mr. Magic Mike | 20.08.2012

Trailer abspielen
Zur Fotoshow
Zur offiziellen Filmwebsite
 
Bitte wählen Sie oben Ihr Kino aus um unseren Film-Reminder zu nutzen.
Plakat zu Magic Mike
Freigegeben ab 12 Jahren
START 16.08.2012
KOMÖDIE | 110 MINUTEN | USA 2012 | CONCORDE
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
Plakat zu Magic Mike
Freigegeben ab 12 Jahren
START 16.08.2012
KOMÖDIE | 110 MINUTEN | USA 2012 | CONCORDE
Film Trailer
Plakat zu Magic Mike
Freigegeben ab 12 Jahren
START 16.08.2012
KOMÖDIE | 110 MINUTEN | USA 2012 | CONCORDE
Steven Soderbergh Geburtstag: 14.01.1963 | Land: USA

FILMOGRAFIE

2013 | Glückliches Familienalbum
2013 | Side Effects
2013 | Liberace
2012 | Magic Mike
2011 | Contagion
2011 | Haywire
2009 | Der Informant!
2008 | Che - Guerrilla
2008 | Che - Revolucion
2007 | Ocean's 13
2006 | The Good German
2004 | Ocean's Twelve
2002 | Solaris
2002 | Voll Frontal
2001 | Ocean's Eleven
2000 | Erin Brockovich - Eine wahre Geschichte
2000 | Traffic - Macht des Kartells
1999 | The Limey
1998 | Out of Sight
1991 | Kafka
1989 | Sex, Lügen und Video
weiter »
Channing Tatum als Magic Mike Darsteller
Alex Pettyfer Darsteller
Alex Pettyfer Geburtstag: 10.04.1990

FILMOGRAFIE

2014 | Endless Love
2013 | Chroniken der Unterwelt - City of Bones
2013 | Der Butler
2012 | Magic Mike
2011 | Ich bin Nummer 4
2011 | Beastly
2011 | In Time - Deine Zeit läuft ab
2008 | Wild Child
weiter »
Olivia Munn als Joanna Darsteller
Olivia Munn Geburtstag: 02.07.1982

FILMOGRAFIE

2014 | Erlöse uns von dem Bösen
2012 | Magic Mike
2011 | Der ganz normale Wahnsinn - Working Mum
Mortdecai
weiter »
Matt Bomer Darsteller
Matt Bomer Geburtstag: 11.10.1977

FILMOGRAFIE

2013 | Winter's Tale
2012 | Magic Mike
2011 | In Time - Deine Zeit läuft ab
2006 | Texas Chainsaw Massacre: The Beginning
weiter »
Joe Manganiello als Big Dick Richie Darsteller
Joe Manganiello

FILMOGRAFIE

2014 | Sabotage
2012 | Was passiert, wenn's passiert ist
2012 | Magic Mike
weiter »
James Martin Kelly als Sal Darsteller
James Martin Kelly

FILMOGRAFIE

2012 | Magic Mike
weiter »
Cody Horn als Brooke Darsteller
Cody Horn

FILMOGRAFIE

2012 | Magic Mike
2012 | End of Watch
weiter »
Kayden Kessler als Danny Darsteller
Kayden Kessler

FILMOGRAFIE

2012 | Magic Mike
weiter »
Riley Keough als Nora Darsteller
Riley Keough Geburtstag: 29.05.1989

FILMOGRAFIE

2012 | Magic Mike
weiter »
Plakat zu Magic Mike
Freigegeben ab 12 Jahren
START 16.08.2012
KOMÖDIE | 110 MINUTEN | USA 2012 | CONCORDE
ANZAHL DER BILDER (10) | Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

Slideshow starten »


© Concorde
Magic Mike - Bild 1

© Concorde

© Concorde
Magic Mike - Bild 2

© Concorde

© Concorde
Magic Mike - Bild 3

© Concorde

© Concorde
Magic Mike - Bild 4

© Concorde
 

© Concorde
Magic Mike - Bild 5

© Concorde

© Concorde
Magic Mike - Bild 6

© Concorde

© Concorde
Magic Mike - Bild 7

© Concorde

© Concorde
Magic Mike - Bild 8

© Concorde
 

© Concorde
Magic Mike - Bild 9

© Concorde

© Concorde
Magic Mike - Bild 10

© Concorde
Plakat zu Magic Mike
Freigegeben ab 12 Jahren
START 16.08.2012
KOMÖDIE | 110 MINUTEN | USA 2012 | CONCORDE
Dreht Channing Tatum mit den Coen-Brüdern?25.06.2014

Channing Tatum ist für "Hail, Cäsar" im Gespräch und kann, wenn er die Rolle bekommt, wohl auch wieder seine Tanzqualitäten unter Beweis stellen.

Jede Menge Stars tummeln sich im neuen Film der Coen-Brüder.
"21 Jump Street"-Star Channing Tatum kurbelt fleißig weiter an seiner Karriere. Der ehemalige Striptänzer hat es in Hollywood dank breitem Kreuz und sympathischem Lächeln zu Starruhm gebracht und ließ nicht nur in Filmen wie "Magic Mike" Frauenherzen schneller schlagen.
Jetzt hat Channing Tatum einen weiteren großen Fisch an der Angel: Er ist im Gespräch für den neuen Film der Coen-Brüder "Hail, Cäsar". Wenn das klappt, würde Tatum mit George Clooney und Josh Brolin sowie den ebenfalls angefragten Stars Tilda Swinton und Ralph Fiennes vor der Kamera stehen.
Der Film spielt im Hollywood der 50er Jahre. Im Mittelpunkt steht ein Mann namens Eddie Mannix, der als eine Art "Feuerlöscher" zwischen den Studios und ihren Stars eingesetzt wird.

Auftritt mit Tanzcharakter

Immer wenn ein Schauspieler mal wieder mit seinem ausschweifenden Lebensstil Unheil angerichtet hat, kommt Eddie ins Spiel und versucht Schadensbegrenzung zu betreiben.
Channing Tatum soll einen der Stars spielen, der an Tanzlegende Gene Kelly erinnert. Ralph Fiennes ist als Studioboss vorgesehen und Tilda Swinton soll als Klatschjournalistin auftreten. In welchen Rollen George Clooney und Josh Brolin zu sehen sein sollen, ist noch nicht bekannt.
Ben Stiller als Chippendales-Gründer01.04.2014

Ben Stiller soll nicht nur in Alan Balls "I Am Chippendales" die Hauptrolle spielen, er soll auch das Drama "The Current War" inszenieren.

Hollywood kann von Ben Stiller offenbar einfach nicht genug bekommen.
Ben Stiller, ab kurz vor Weihnachten mit "Night at the Museum 3" in den deutschen Kinos zu sehen, bleibt weiter dick im Geschäft. Wie Medien berichten, soll Stiller die Hauptrolle in Alan Balls "I Am Chippendales" spielen. In der Adaption eines Buchs von Robert Sheldon - einer Mischung aus "Magic Mike" und "Scarface" - wird die Geschichte von Steve Banerjee erzählt, der Ende der 1970er Jahre die berühmte Strippertruppe Chippendales mitbegründet hat.
Ende der 1980er Jahre wurde der zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, nachdem er einen Killer angeheuert haben soll, um den Chippendales-Choreografen Nick De Noia umbringen zu lassen. 1994 fand man Banerjee erhängt in seiner Zelle.
Als Produzenten von "I Am Chippendales" fungieren David Permut, Adam Brawer und Ball selbst. Der ist übrigens Macher der Kultserie "Six Feet Under" und des immens erfolgreichen Vampir-Spektakels "True Blood".

Hochspannung garantiert

Weiter geht die Kunde, dass Ben Stiller als Regisseur von "The Current War" im Gespräch sein soll. Das auf Fakten basierende Drama erzählt die Geschichte vom sogenannten Stromkrieg, der Ende des 19. Jahrhunderts zwischen Thomas Alva Edison und George Westinghouse entbrannt war. Edison propagierte Gleichstrom, Westinghouse Wechselstrom für eine flächendeckende Versorgung in den USA. Produzenten des Films sind Steven Zaillian, Garrett Basch und Timur Bekmambetow.
"Magic Mike 2" noch in diesem Jahr?28.03.2014

Angeblich soll "Magic Mike 2" bald an den Start gehen. Story und nähere Besetzung sind dabei noch nicht klar.

Die Stipper-Jungs gehen in eine zweite Runde.
Mit Millionen Dollar Einspielergebnis avancierte Steven Soderberghs Stripper-Drama "Magic Mike" 2013 zum weltweiten Überraschungserfolg. Und das bedeutet in Hollywood immer nur eins: eine Fortsetzung muss her.
Und die wird offenbar noch in diesem Jahr angegangen, verrät Joe Manganiello, Stipper-Boy in "Magic Mike" (im Film tritt er als oberkörperfreier Bauerarbeiter "Big Dick Richie" in Aktion):
"Ich denke, der Drehstart wird bald angekündigt werden", so Manganiello. "Es ist schon verrückt, aber das wird wohl meine erste Fortsetzung werden. Ich hatte jedenfalls enorm viel Spaß und kann es gar nicht erwarten, wieder zurückzukommen, zusammen mit diesen ganzen anderen coolen Typen."

Channing Tatum lässt wieder die Muskeln spielen

Von "Magic Mike"-Hauptdarsteller Channing Tatum ist bekannt, dass er sich ebenfalls schon länger mit der Fortsetzung beschäftigt und möglicherweise sogar bei der Regie mitmischt.
Ein baldiger Drehbeginn könnte daher also durchaus möglich sein. Ob Steven Soderbergh nochmal mit an Bord ist und wie der Fall bei "Magic Mike"-Oberstripper und "Mister Waschbrettbauch" Matthew McConaughey liegt, ist nicht bekannt.
Story und neues Foto aus "Mad Max: Fury Road"24.03.2014

Weder Fortsetzung noch Neustart - George Miller schickt Tom Hardy zwischen "Mad Max" und "Der Vollstrecker" auf die "Fury Road".

Ein legendärer Held, sein Auto - und Charlize Theron.
Am Ende von "Mad Max" zeigen wirbelnde Bilder den Untergang der Zivilisation. Zu Beginn "Mad Max II - Der Vollstrecker" herrscht bereits totale Anarchie. Was geschah in der Zwischenzeit? Das erzählt "Fury Road", der neue Film von "Mad Max"-Erfinder George Miller.
Das Endzeitspektakel ist also weder die vierte Fortsetzung noch ein Neustart der Serie, sondern zeigt, wie aus dem kernigen und desillusionierten Cop Max Rockatansky der noch kernigere, noch desillusioniertere Überlebende des Dritten Weltkriegs wird. Die Hauptrolle spielt Tom Hardy, ein Gastauftritt für Ur-"Max" Mel Gibson kam leider nicht zustande.
Fans dürfen sich aber auf den "Interceptor" Ford Falcon XB GT Coupé 'Pursuit Special' freuen, mit dem "Mad Max" die Mörder seiner Familie stellte - das kultgewordene Vehikel flog erst in "Der Vollstrecker" in die Luft. "Ich will nicht zuviel verraten, aber einer ist drin", versprach George Miller schon im vergangenen Dezember vor den ersten Testvorführungen.

Staubige Supermodels auf der "Fury Road"

Das neue Foto deutet ein weiteres Fahrzeug an, das Miller ebenfalls bereits bestätigte: Ein zur ulitmativen Kampfmaschine aufgeblasener Truck, gesteuert von Charlize Theron, die damit als Imperator Furiosa in den Straßenkrieg zieht. Zwei gegen eine Armee ruchloser Banditen, welche die "Fury Road" unsicher machen, ist natürlich ein bißchen wenig.
"Mad Max" bekommt deshalb noch "The Wives" an die Seite, ein staubig-schickes Damentrio bestehend aus Transformers-Babe Rosie Huntington-Whiteley, Zoë Kravitz aus "X-Men: Erste Entscheidung" und Riley Keough aus "Magic Mike". Und dann ist da noch Supermodel Abbey Lee Kershaw als lustiger Vogel 'The Dag'.
Obwohl der Film laut Regisseur Miller fertiggestellt ist, soll er - so der Plan für den Moment - erst am 14. Mai 2015 in die Kinos kommen.
Matthew McConaughey als Selbstmörder05.02.2014

Der Ex-Komödienstar spielt nach dem oscarwürdigen "Dallas Buyers Club" erneut eine buchstäblich todernste Rolle: In "Sea of Trees" will er auf dem Fujiama sterben.

Nie mehr belangloser Mist!
So lautet die Devise von Matthew McConaughey, der mit beschwingten Komödien wie "Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?", "Zum Ausziehen verführt" oder "Der Womanizer zum Superstar wurde. Doch dann machte McConaughey einen Schnitt, nahm lange Zeit keine Rollen mehr an, um dann sämtliche Kritiker mit seinem furiosen Auftritt als Medikamente schmuggelnder AIDS-Patient in "Dallas Buyers Club" (ab sofort im Kino) zu verblüffen.
Dafür gilt der einstige Schönling nun sogar als Oscar-Favorit und kann sich seinen Rollen erst recht aussuchen. Und so ist auch McConaugheys nächstes Projekt wieder alles andere als Massenware: In "Sea of Trees" spielt er einen selbstmordgefährdeten Amerikaner, der sich am Fujiama verirrt und sich dort mit einem Japaner (Ken Watanabe) anfreundet.
Regie führt dabei kein Geringerer als Gus Van Sant, der dank Filmen wie "Good Will Hunting", "Milk" oder "Promised Land" als Garant für anspruchsvolles Kino gilt.

Mit dem "Nein" sagen fing alles an...

McConaughey, der auch einen denkwürdigen Auftritt in Leonardo DiCaprios aktuellem Blockbuster "The Wolf of Wall Street" hinlegt, begründet seine neue Rollen-Vorliebe so:
"Ich habe einfach keine Lust mehr, immer das Gleiche zu spielen, auch wenn ich romantische Komödien schon gerne mag. Aber ich wollte auch mal etwas machen, vor dem ich selbst Angst habe. Also habe ich angefangen, Drehbücher abzulehnen. Nach sechs Monaten 'Nein' sagen kam dann ein Jahr ohne jedes Angebot. Doch dann passierte etwas. Dadurch dass ich kein Promi mehr war, wurde ich durch meine neu gewonnene Anonymität interessant für Independent-Regisseure wie William Friedkin oder Steven Soderbergh, mit dem ich dann ' Magic Mike' machen durfte..."
Nach "Dallas Buyers Club" ist der smarte Mime dann zwar wieder in einem Blockbuster zu sehen, allerdings auch wieder in einer ernsten Rolle: Für Regie-Star Christopher Nolan spielt er in dessen geheimnisumwittertem SciFi-Elegie "Interstellar", die am 6. November ins Kino kommt.
"Mad Max"-Regisseur verrät neue Details04.12.2013

Im ersten Interview zum neuen "Mad Max" äußert sich George Miller über Mel Gibson, ein Kultauto und das Glück, den Film tatsächlich beendet zu haben.

Nach pannenreichen vier Jahren konnte George Miller seinen neuen "Mad Max" endlich einem Testpublikum vorführen ...
Eigentlich sprach alles dafür, dass Tom Hardy seine kernige Lederkluft in den Schrank hängen konnte. In den mit der Aufschrift: "Für geplatzte Projekte." Doch nun, Jahre später, hat Regisseur George Miller seine "Mad Max"-Neuverfilumng "Fury Road" tatsächlich fertiggestellt. Und spricht erstmals darüber.
Rast oder kriecht er wenigstens durchs Bild? Die erste Frage zielte natürlich auf Ur-"Mad Max" Mel Gibson ab, der, so die hartnäckigen Gerüchte, einen Gastauftritt in "Fury Road" absolvieren soll. Schließlich hat George Miller mit ihm sämtliche bisherigen "Mad Max"-Abenteuer bestritten. Doch der Regisseur musste gleich mal bedauernd dementieren: "Das wäre natürlich schön gewesen irgendwie. Aber nein, tut mir leid, er ist nicht dabei."
Über die Pechsträhne, die das Projekt hart zurückwarf, kann George Miller jetzt nur noch lachen. Erstmals durfte ein Testpublikum den fertigen Endzeit-Actioner bewerten. "Unser Film, nach einem absurd großen Berg Arbeit, kam extrem gut an. Wir sind sehr glücklich," atmet der Regisseur auf. "Es gab viele Zweifel, ob es "Fury Road" jemals überhaupt geben wird. Doch Warner will ihn jetzt am 15. Mai 2015 starten. Das ist das Top-Wochenende des Jahres."

Mit Killer-Bike und 'Interceptor' auf der "Fury Road"

Wenn schon Mel Gibson nicht dabei ist, dann aber hoffentlich sein fahrbarer Untersatz, der kultgewordene "Interceptor" Ford Falcon XB GT Coupé 'Pursuit Special'? Aufatmen, George Miller hebt den Daumen: "Ich will nicht zuviel verraten, aber einer ist drin." Der Wagen scheint allerdings nicht lange zu halten - das erste Foto von Tom Hardy als "Mad Max" zeigt ihn mit einem schwer modifizierten Motorrad."
Ein weiteres bestätigtes Fahrzeug ist ein martialisch aufgerüsteter Truck mit attraktiver Pilotin: Das Montrum wird von Charlize Theron gesteuert, die damit als Imperator Furiosa in den Straßenkrieg zieht, um den sich "Mad Max: Fury Road" dreht.
Um Mangel an weiblicher Gesellschaft am Ende der Zivilisation braucht sich Tom Hardy nicht zu sorgen. Er bekommt außerdem "The Wives" an die Seite, ein staubig-schickes Damentrio bestehend aus Transformers-Babe Rosie Huntington-Whiteley, Zoë Kravitz aus "X-Men: Erste Entscheidung" und Riley Keough aus "Magic Mike". Und dann ist da noch Supermodel Abbey Lee Kershaw als lustiger Vogel 'The Dag'.
Üppige Blumenpracht hatte 2010 die einjährige Vorbereitungszeit auf "Fury Road" zunichtegemacht. Am Set im australischen Broken Hill begann es nach jahrelanger Trockeneheit pünktlich zum Drehstart zu regnen - und die schöne Wüste war knallbunt. Der Film wurde schließlich in Namibia produziert.
Neues Foto von Tom Hardy am "Mad Max"-Set03.12.2013

In voller "Mad Max"-Montur weckt Tom Hardy Vorfreude auf die Neuauflage des Mel Gibson-Klassikers.

Nach reichlich Pleiten, Pech und Pannen erreicht "Mad Max" Tom Hardy die Zielgerade auf der "Fury Road".
30 Jahre, nachdem sich Mel Gibson als Mad Max "Jenseits der Donnerkuppel" mit Tina Turner anlegte, wird Tom Hardy in dieser legendären Rolle die "Fury Road" befahren.
Ein neues Foto vom Set zeigt Hardy in voller Endzeit-Montur - und der Star ("The Dark Knight Rises", "Lawless") wirkt darauf ziemlich abgekämpft. Das mag an der Hitze am Drehort in Namibia liegen, aber vor allem daran, dass "Mad Max: Fury Road" fast abgedreht ist. Lange sah es nämlich gar nicht danach aus, als ob das Projekt überhaupt zustande kommt.
George Miller, Erfinder der "Mad Max"-Reihe und auch für die Neuauflage im Regiestuhl, hatte auf ganzer Linie Pech mit dem Projekt. Nach langer Vorbereitung sollten die Dreharbeiten bereits im Jahr 2010 beginnen, doch erst in diesem konnte es losgehen.

Traumfrauen in Endzeitstimmung

Am fertig aufgebauten Set im australischen Broken Hill sorgte nämlich plötzlicher Regen für blühende Landschaften. Doch Mad Max braucht verdorrte Landschaften mit jeder Menge Staub darin. Der fand sich sich Monate später in Namibia und endlich auch ein neuer Terminplan, der den in alle Winde vertreuten Stars passte.
"Fury Road" zeigt den zynischen Helden Max Rockatansky auf der Flucht. Gemeinsam mit einer schrillen Truppe rumpelt er in einem Kriegsgefährt durch die Ödnis. Am Steuer sitzt eine Blondine namens Imperator Furiosa, gespielt von Charlize Theron. "Der Film," so die offizielle Verlautbarung, "ist ein Bericht über den Straßenkrieg, der ausbricht. Überbracht von den Augenzeugen, die ihn überlebt haben."
Außerdem trifft "Mad Max" auf ein Damentrio, genannt "The Wives", also "Die Ehefrauen": Transformers-Babe Rosie Huntington-Whiteley spielt 'Splendid', Zoë Kravitz aus "X-Men: Erste Entscheidung" heißt 'Toast' und Riley Keough aus "Magic Mike" gibt sich als 'Capable' die Ehre.
Ob Max eine oder alle drei heiratet oder doch besser umbringt und was Supermodel Abbey Lee Kershaw als lustiger Vogel 'The Dag' in der Wüste verloren hat - das wird Mitte Mai 2015 verraten. Dann kommt "Mad Max: Fury Road" in die Kinos.
Matthew McConaughey lehnte "Magnum"-Revival ab12.09.2013

Mitten im Karriereknick bekam Matthew McConaughey die "Magnum"-Rolle auf den Tisch. Samt 15-Mio-Scheck. Er lehnte ab - und das war weise.

Spitzenwetter, Ferrari, Kult-Rolle - ein Angebot, das man nicht ablehnen kann. Oder doch?
Vor fünf Jahren machte das Gerücht die Runde, Matthew McConaughey würde die Nachfolge von Tom Selleck als Kult-Detektiv "Magnum" für eine Kinoverfilmung antreten. Nun bestätigte McConaughey, dass tatsächlich verhandelt wurde - und warum er den Traumjob auf Hawaii nicht antrat.
Tatsächlich kam seine "Magnum"-Verweigerung überraschend, Matthew McConaughey konnte sie sich nämlich gar nicht leisten: Zu dieser Zeit floppte so ziemlich alles, was der Sonnyboy anfasste. Bekanntester Rohrkrepierer an den Kinokassen war der Popcorn-Actioner "Sahara".
Als schließlich die Komödie "Surfer, Dude" in den USA nur erbärmliche 60.000 Dollar einspielte, war klar: Matthew McConaugheys Karriere hatte einen Punkt erreicht, der sich mit "im Eimer" beschreiben läßt.
In dieser finsteren Lage standen plötzlich die Bosse von Filmriese Universal Pictures vor der Tür. Sie boten an, McConaugheys verblassenden Ruhm kräftig aufzupolieren - mit dem "Magnum"-Revival. Zur Kultrolle gehörten außerdem ein Gagenscheck über 15 Millionen Dollar und 15 Prozent Provision vom Einspielergebnis.

Oscar statt Hawaiihemd?

In Matthew McConaugheys damaliger Lage ein überraschender Silberstreif am Horizont. Mehr noch: Selbst mit funkelnder Karriere hätten die meisten Stars mit Kusshand zugegriffen. Doch McConaughey verblüffte alle - er lehnte herzlich dankend ab und kehrte lieber zurück auf 'Los'.
Der Star verordnete sich ein Jahr Auszeit, um seine Pläne zu ordnen. Spielte danach in einer Reihe vielbeachteter Independent-Filme wie "Paperboy", "Mud", "Magic Mike" und "Killer Joe". Für seine jüngste Leistung im Drama "Dallas Byers Club" darf er sogar auf eine Oscar-Nominierung hoffen.
Derzeit steht Matthew McConaughey für Christopher Nolan und dessen SciFi-Thriller "Interstellar" vor der Kamera. Vom Projekt "Magnum" hat man in Hollywood schon seit Jahren nichts mehr gehört.
Erstes Foto von Tom Hardy als "Mad Max"06.09.2013

Würdiger Nachfolger für Mel Gibson: Erstmals zeigt sich Tom Hardy in ganzer Pracht als neuer "Mad Max" - allerdings mit reichlich Verspätung.

Mit Charlize Theron als Imperatorin Furiosa zieht "Mad Max" Tom Hardy in den Straßenkrieg
Ein wuchtige Präsenz herzustellen, kostet Tom Hardy kaum ein Augenbrauenzucken - siehe "The Dark Knight Rises" oder "Lawless". Nun läßt er sich erneut in schwer souveräner Pose bewundern: Als Titelheld von "Mad Max: Fury Road".
Zwar gab es schon das eine oder andere Set-Foto und sogar einen Produktions-Clip zu sehen, aber jetzt erst ist der Vergleich zwischen dem neuen und dem Ur-"Mad Max" Mel Gibson möglich. Man muss Tom Hardy attestieren, dass er ihn nicht zu scheuen braucht, auch wenn man ihm statt des kultigen Ford Falcon XB GT Coupé 'Pursuit Special' ein Motorrad angedreht hat.
Allenfalls kann man ihm vorwerfen, dass er Jahre zu spät dran ist - und sich ausgerechnet von Blümchen aus der australischen Wüste vertreiben lassen musste. Denn produziert wird "Mad Max: Fury Road" zwar vom Erfinder der Reihe George Miller, aber nicht in seiner Heimat 'Down Under'.

Namibia sprang für die Blumenwiese im Outback ein

Ursprünglich sollten die Kameras im Outback von Broken Hill laufen. Doch als anno 2010 George Millers Tross gerade mit "Fury Road" loslegen wollte, begann es zu regnen - was dort so gut wie nie vorkommt. Die Wüste wurde zur Wiese und sprießende Blumen über viele Quadratkilometer hinweg machten den Ort zur No-Go-Area für einen wie "Mad Max". Nach vielen Irrungen und Wirrungen wurde schließlich nach Namibia umgezogen.
Der Name "Mad Max: Fury Road" ist Programm: Tom Hardys spröder Held Rockatansky trifft auf eine herbe Schönheit namens Imperator Furiosa, gespielt von Charlize Theron. Die kommandiert ein monströses Kriegsgefährt durch die Ödnis und wird dessen Extraaustattung auch bald darauf brauchen: Es herrscht Krieg auf den Straßen Australiens.
Neben Hardy und Theron stehen Transformers-Babe Rosie Huntington-Whiteley, Zoë Kravitz aus "X-Men: Erste Entscheidung" und Riley Keough aus "Magic Mike" im Staub. Sie spielen drei Traumfrauen, die weithin als "The Wives" bekannt sind und von Mad Max beschützt werden.
Einen Kinostart für "Mad Max: Fury Road" gibt es noch nicht.
"Star Wars 7": "Parfum"-Star als Leias Tochter?29.08.2013

Sie ist bisher die einzige Bewerberin und daher hat Rachel Hurd-Wood ("Das Parfum") die Rolle als Tochter von Han Solo und Leia in "Star Wars: Episode VII" zu ergattern.

Für die männlichen Rollen gab es schon jede Menge Kandidaten, aber für die weibliche Hauptrolle ist sie bisher die einzige Bewerberin?
Sie könnte das ganz große Los gezogen haben: Jungstar Rachel Hurd-Wood ist für den neuen "Star Wars"-Film "Episode VII" als Tochter von Leia im Gespräch. Die 22-Jährige, die mit "Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders", und der Oscar Wilde-Neuverfilmung "Das Bildnis des Dorian Gray" bekannt wurde, ist dabei bisher die einzige Kandidatin und hat daher beste Chancen, den begehrten Part tatsächlich zu ergattern.
Der Auftakt zur neuen "Star Wars"-Trilogie von J.J. Abrams wird quasi ein "Next Generation"-Projekt: Im Mittelpunkt sollten die Nachkommen von Han Solo und Leia und auch von Luke Skywalker stehen. Die Originalstars Harrison Ford, Carrie Fisher und Mark Hamill sind daher für Gastauftritte als ältere Versionen ihrer ursprünglichen Figuren eingeplant.

Wiedersehen mit Han, Luke und Leia

Dazu gibt es einen neuen Kandidaten für eine der männlichen Hauptrollen. Nachdem zunächst Ryan Gosling als Lukes Sohn und Zac Efron als Han Solos Sohn gehandelt wurden, soll nun auch Alex Pettyfer zum Kreis der Favoriten zählen. Er zeigte sich zuletzt als angehender Stripper in "Magic Mike", davor war er in der poppigen Klassiker-Neuverfilmung "Beastly" an der Seite von Vanessa Hudgens zu sehen.
Wer auch immer dann endgültig vor der Kamera stehen wird, wenn J.J. Abrams das erste Mal "Action" ruft - zumindest der Ort steht schon fest. Wie auch schon große Teile der ersten beiden Trilogien wird auch "Episode VII" vornehmlich in England gedreht: Die erste Klappe fällt Mitte bis Ende nächsten Jahres in London. Ins Kino kommt der Auftakt zur neuen "Star Wars"-Trilogie dann im Dezember 2015.
Ein Wurmloch für Catwoman10.04.2013

Anne Hathaway wird nach "The Dark Knight Rises" erneut mit Christopher Nolan drehen - und für ihn in ein Wurmloch hüpfen

An der Seite von Matthew McConaughey stürzt Oscargewinnerin Anne Hathaway durch Raum und Zeit.
"Es ist ein Genuss, sie spielen zu sehen," rühmte "The Dark Knight Rises"-Regisseur Christopher Nolan die Catwoman-Performance von Anne Hathaway. Die wiederum gestand, noch nie über eine Rolle so glücklich gewesen zu sein. Nun ruft Nolan erneut - er will Anne Hathaway zu den Sternen schicken.
Zwar wird noch verhandelt, doch Hathaway wird sich nicht lange bitten lassen, "Interstellar" zu reisen. An ihrer Seite stürzt sich Hollywood-Beau Matthew McConaughey ("Magic Mike") ins Science Fiction-Abenteuer.

Thriller um eine "wahre Theorie"

Um die Story wird, wie bei Nolan-Projekte üblich, ein Staatsgeheimnis gemacht. Soviel ist bekannt: Eine Zeitreise und alternative Dimensionen vor Augen stürzt sich ein Trupp Wissenschaftler todesmutig in ein Wurmloch.
Die Grundlage für das "Interstellar"-Drehbuch holten sich Christopher Nolan und sein Bruder Jonathan beim Astrophysiker Kip Thorne vom California Institute of Technology. Thornes Theorien über die Möglicheit, per Wurmloch Zeit und Raum zu überbrücken, sorgen für viel Aufsehen in der akademischen Welt.
"Interstellar" soll am 7. November 2014 in die Kinos kommen. Es wäre Anne Hathaways erster Film seit ihrem Oscargewinn für "Les Misérables".
Matthew McConaughey reist "Interstellar"04.04.2013

Wie bei dem enigmatischen Regisseur üblich, sind Informationen zu seinem neuen Projekt rar. Doch wenigstens der Star steht schon mal fest.

Wenn normale Männer Matthew McConaugheys Körperbau sehen, wollen sie ihn meist sowieso auf den Mond schießen. Doch seine nächste Reise könnte tatsächlich noch viel weiter gehen.
Wenn ein Filmemacher wie Christopher Nolan, der vor seiner epochalen "Dark Knight"-Trilogie ja Schädelspalter wie "Inception" und "Memento" geschaffen hat, sich der Science-Fiction annimmt, bekommen viele Fans des zukunftsorientierten Genres leuchtende Augen. Nicht ohne Grund: Schließlich geht "Interstellar" auf eine Idee von Regie-Legende Steven Spielberg zurück, der das Projekt bereits 2006 ins Leben gerufen hat - inspiriert durch
die Arbeit des Physikers Kip S. Thorne am California Institute of Technology, besser bekannt als Caltech. Der hat maßgeblich die Theorie von Zeitreisen mit Hilfe von Wurmlöchern mitgeformt - was ihn nicht nur Anerkennung in der akademischen Welt beschert hat sondern auch zum idealen Berater für Christopher Nolan und "Interstellar" macht.
Jetzt hat sich auch ein Schauspieler gefunden, der sich der Hauptrolle annimmt: der Name Matthew McConaughey wurde ja schon länger mit dem geheimnisvollen Projekt in Verbindung gebracht. Auf die Frage, ob er das bestätigen könne, antwortet der Star aus "Magic Mike" lapidar. "Ich bestätige." Mehr auch nicht. Geschwätzigkeit hat sich in der Zusammenarbeit mit Christopher Nolan noch nie bewährt, der seine Filme bis zur Premiere gerne mit einer Decke des Schweigens umhüllt.

Ein Name und eine Phrase

Matthew McConaughey wird einen Mann namens Cooper spielen, der... Ja, das war's eigentlich an gesicherten Informationen auch schon. Lediglich der Name des Protagonisten - und dazu der ominöse Satz, dass der Film "eine heldenhafte interstellare Reise an die Grenzen unseres wissenschaftlichen Verständnisses" zeigen wird. Oben erwähnte Indizien deuten dazu darauf hin, dass mit ziemlicher Sicherheit ein Wurmloch mitspielt. Genaueres also vermutlich erst wieder am 7. November 2014, dem momentan angepeilten Kinostart.
"Mad Max 4: Fury Road": Erster Clip mit Wüsten-Racern23.01.2013

In der Wüste von Namibia ensteht "Mad Max 4" mit Batman-Fiesling Tom Hardy als Mel Gibsons Nachfolger. Nun gibt's das erste Video mit aufgemotzten Wüsten-Rennern.

Die Endzeit-Karossen sind DAS Markenzeichen der Apokalypse-Action?
Wenn schon Mel Gibson nicht mehr dabei ist, müssen wenigstens die Autos so cool aussehen wie immer: "Mad Max 4: Fury Road" kommt zwar ohne den Kultstar aus, der die Endzeit-Actionserie geprägt hat, dafür gibt's aber wie gewohnt gefährlich aussehende Vehikel zu bestaunen, mit denen sich die Menschheit durch die postatomare Ödnis kämpft.
Einen ersten Eindruck davon hat ein Fan festgehalten, der beim Urlaub in Namibia mitten in die Dreharbeiten zu "Mad Max 4" stolperte und geistesgegenwärtig die Kamera zückte.
Im Clip leider noch nicht zu sehen sind die neuen Stars des vierten Endzeit-Abenteuers. Als neuer Max Rockatansky wird nämlich kein Geringerer als Tom Hardy in die großen Fußstapfen des wegen seiner privaten Ausraster in Ungnade gefallenen Mel Gibson treten. Hardy hat den Filmfans zuletzt als Batman-Gegner Bane in "The Dark Knight Rises" das Blut in den Adern gefrieren lassen.

Kinostart demnächst?

Diesmal ist Hardy also der Gute, dazu bekommt er außerdem noch eine verdammt starke Mitstreiterin: Oscar-Preisträgerin Charlize Theron spielt in "Mad Max: Fury Road" die "Imperatorin Furiosa", Herrscherin über ein riesiges Kriegsgefährt, das unzählige Gestrandete beherbergt. Darunter sind auch drei Traumfrauen, die von Mad Max beschützt werden: Transformers-Babe Rosie Huntington-Whiteley, Zoë Kravitz ("X-Men: Erste Entscheidung") und Riley Keough ("Magic Mike")!
Viel mehr ist über die Handlung noch nicht bekannt, auch ein Termin für den Kinostart von "Mad Max 4: Fury Road" steht aufgrund der langen Verzögerung des Projekts wegen Wetterproblemen im ursprünglich geplanten Drehort Australien noch nicht fest. Sobald sich das ändert, erfahren Sie es hier!
Den Clip von den Dreharbeiten zu "Mad Max 4: Fury Road" unter der Regie von Serien-Erfinder George Miller finden Sie auf youtube hier: youtu.be/cXk1E4JmMOA
Channing Tatum ist der neue Sexiest Man Alive15.11.2012

Nach Bradley Cooper sitzt in diesem Jahr Channing Tatum auf dem Tron des "Sexiest Man Alive". Eine Ehrung, die der "Magic Mike"-Star verdient hat.

Einen Superbody wie den von Ex-Stripper Channing Tatum muss man auch mal ehren.
Dass er einen sexy Body hat, wissen wir seit "Magic Mike". Channing Tatum, neues Wunderkind in Hollywood, ehemaliger Stripper und nun ein hochdotierter Schauspieler. Jetzt bekommt Tatum die allerhöchsten Ehren, die man sich zumindest im optischen Bereich vorstellen kann: den Titel "Sexiest Man Alive 2012".
Das People Magazine kürt Channing Tatum in diesem Jahr zum Sexgott und verbannt damit den bisherigen Mr. Perfect Bradley Cooper auf Platz zwei. Channing tritt nun in die wirklich beachtlichen Fußstapfen von Stars wie Brad Pitt, Pierce Brosnan, Johnny Depp und Richard Gere, die auch einst diesen Titel führten.
So richtig glauben wollte Channing Tatum die Ehrung allerdings zuerst nicht: "'Ihr veralbert mich doch alle', war meine erste Reaktion", so der Schauspieler. "Ich erzählte das meiner Frau und sie meinte nur: 'Was?' ... Jetzt ruft sie mich aber auch Sexiest Man Alive."

Grau ist der neue Trend

Die Zeitschrift ehrt neben dem jährlichen Sexiest Man Alive übrigens auch eine andere Sorte Herren - und zwar die mit den schönsten grauen Haaren. Aktuell stehen so berühmte Männer wie Barack Obama, Bill Clinton und Javier Bardem auf der Liste. Dass Bardem gar nicht grau ist, sondern höchstens ein paar silberne Strähnchen hat, stört dabei keinen, denn hey, schließlich sind wir in Hollywood!
Channing Tatum will "Magic Mike 2" drehen12.09.2012

Eine Fortsetzung der Stripper-Komödie ist bereits in Planung, und Channing Tatum würde gerne auf dem Regiestuhl Platz nehmen.

Die knackigen nackten Tatsachen in "Magic Mike" haben weltweit die Kassen zum Klingeln gebracht, da ist es Zeit für Nachschub.
Dass es einen zweiten Teil des Stripper-Erfolgs geben soll, hat Hauptdarsteller und Produzent Channing Tatum bereits im Juli verkündet. Dass er jedoch auch selbst Regie führen will, ist hingegen neu. Nachdem "Magic Mike"-Regisseur Steven Soderbergh sich nicht für eine Fortsetzung erwärmen ließ, nimmt Tatum nun vielleicht selbst die Zügel in die Hand und feiert damit sein Regiedebüt.
Dabei hat Channing Tatum schon eine genaue Vorstellung, wie "Magic Mike 2" sich entwickeln soll. Ihm schwebt auf jeden Fall eine Komödie vor, die noch mehr Spaß und Humor beinhaltet. Auch die Idee eines Road Movies gefällt ihm sehr gut, bei dem sich fast alle der Darsteller des ersten Teils wiedertreffen und gemeinsam durch die Gegend tingeln. Und natürlich werden auch weiterhin die Hüllen fallen gelassen.

Am Broadway wird gestrippt

Währenddessen laufen auch schon die Vorbereitungen für ein Broadway-Musical, das auf "Magic Mike" basiert. Offensichtlich hat die breite Masse endlich die Vorzüge der männlichen Stripper entdeckt und kann gar nicht genug von den gestählten Körpern von Channing Tatum, Matthew McConaughey und Co. kriegen.
Matthew McConaughey hungert für Aids-Drama30.08.2012

Für seinen kommenden Film "The Dallas Buyer's Club", ein Aids-Drama, muss sich "Magic Mike"-Star Matthew McCounaughey in einen Todkranken verwandeln.

Abgehärmt und mager sieht man Matthew McConaughey derzeit durch Los Angeles laufen.
Eben noch protzte Matthew McConaughey mit Superbody und wohlgeformten Muskeln im Stripperdrama "Magic Mike", da geht der Star schon wieder auf Hungerkur. Sichtlich abgemagert und eingefallen wurde McCounaughey vor Kurzem in Los Angeles gesichtet - all die schönen Muskeln sind dahin.
Dahinter steckt der neue Film des Schauspielers: In "The Dallas Buyer's Club" spielt McConaughey einen HIV-positiven heterosexuellen Mann. Das Projekt, das nach einer wahren Geschichte gedreht wird, handelt von einem texanischen Elektriker namens Ron Woodroof, der 1986 erfuhr, dass er Aids hat. Die Ärzte gaben Woodroof nur noch wenige Monate zu leben.
Woodroof allerdings pfiff auf die Prognose und stürzte sich voll mit Lebensenergie in ein außergewöhnliches Geschäft: Er gründete einen Schmuggelring, der Aids-Patienten in den USA mit alternativen Medizinprodukten sowie illegalen, nicht zugelassen Medikamenten aus Mexiko versorgte. Auf diese Weise überlebte Woodroof weitere sechs Jahre.
Für diese Rolle, so Matthew McCounaughey, sei es sinnvoll, nicht allzu gesund auszusehen. "Für mich ist das aber mehr eine mentale, als eine physische Angelegenheit", so der Schauspieler. "Ich werde das Gewicht erreichen, das ich haben muss. Das ist einfach notwendig für meinen Job."
"Mad Max 4" serviert "Wortburger"17.08.2012

Regisseur und "Mad Max"-Erfinder George Miller gibt die Handlung des vierten Films "Fury Road" bekannt - und verwirrt die Fans dabei mit seltsamen Wortschöpfungen.

Die Wortburger der Geschichtsmänner?
Großes Rätselraten unter "Mad Max"-Fans: Der Erfinder der kultigen Endzeit-Action George Miller hat endlich die lange geheim gehaltene Story des vierten Teils "Fury Road" herausgerückt. Doch seine offizielle Filmbeschreibung verwirrt mehr, als dass sie etwas über die tatsächlichen Geschehnisse mitteilt:
"Mad Max landet bei einer Gruppe von Menschen, die sich auf einem Kriegsgefährt durch die Ödnis schlagen, das von der Imperatorin Furiosa gesteuert wird. Der Film handelt vom Straßenkrieg, der sich daraus entwickelt. Grundlage dafür sind die Wortburger unter den Geschichtsmännern und Augenzeugenberichte von jenen, die deren Taten überlebt haben?"
Alles klar? Nein? Das ist vermutlich so gewollt, denn seltsame Namensgebungen gehören schließlich zum "Mad Max"-Universum wie heiße Öfen und schlechte Frisuren - siehe "Toecutter", "Gyro Captain", "Humungus" oder "Master" und "Blaster".
Immerhin ist nun endlich raus, welche Rolle Charlize Theron spielt, die derzeit noch als Missions-Chefin im SciFi-Schocker "Prometheus" im Kino zu sehen ist. Denn als die renommierte Oscar-Preisträgerin für das Action-Spektakel zusagte, war die Verwunderung groß, Details zu ihrer Filmfigur gab es nicht.
Trommelwirbel: Theron ist die in der Filmbeschreibung genannte Imperatorin Furiosa! Da werden Erinnerungen an die einst von Tina Turner gespielte Aunty Entity aus "Mad Max 3" wach. Möglicherweise ist die Imperatorin Furiosa sogar eine echte Weggefährtin von Max Rockatansky, wenn nicht sogar eine mögliche Bettgenossin?
Klar ist jedenfalls, das Batman-Schurke Tom Hardy, der als Bane in "The Dark Knight Rises" derzeit nicht nur das Blut in den Adern des Dunklen Rächers gefrieren lässt, den in Ungnade gefallenen Mel Gibson als Titelheld beerbt. Dazu spielen Transformers-Babe Rosie Huntington-Whiteley, Zoë Kravitz aus "X-Men: Erste Entscheidung" und Riley Keough aus "Magic Mike" drei Traumfrauen, die weithin als "The Wives" bekannt sind, und die von Mad Max beschützt werden.
Hinter der Kamera steht mit John Seale ein Experte für epische Bilderfluten. Er filmte unter anderem "Der englische Patient" und heimste dafür einen Oscar ein, dazu die Meisterwerke "Mosquito Coast", "Rain Man" und "Unterwegs nach Cold Mountain", außerdem "Harry Potter und der Stein der Weisen". Seales Kamera läuft bereits seit dem 9. Juli.
Als Kulisse dient dabei nun Namibia, nachdem Regisseur George Miller den im australischen New South Wales geplanten Dreh wegen plötzlicher Regenfälle absagen musste, als die Wüstenkulisse sich über Nacht in eine blühende Oase verwandelte.
Wann "Mad Max: Fury Road" in die Kinos kommt, ist derzeit noch nicht bekannt. Sobald sich dies ändert, erfahren Sie es hier.
"Magic Mike"-Fortsetzung bereits in Planung13.07.2012

Channing Tatum bestätigt seine Pläne, mit "Magic Mike 2" noch tiefer ins Stripper-Milieu eindringen zu wollen.

Noch haben Channing Tatum und Matthew McConaughey hierzulande nicht die Hüllen im Kino fallen lassen, da wird schon an Teil 2 gearbeitet.
Der US-Start von "Magic Mike" gab den Produzenten Recht in der Annahme, dass auch hüllenlose Männer für volle Kassen sorgen können. Während sich das hiesige Publikum noch bis Mitte August gedulden muss, um Matthew McConaughey, Alex Pettyfer und Channing Tatum nackt und unverblümt zu besichtigen, gibt Letzterer bereits Aussicht auf mehr.
Denn anscheinend ist Teil 2 des Stripper-Dramas geplant, wie Channing Tatum auf die Frage nach einer Fortsetzung zugab: "Ja, ja und ja! Wir arbeiten gerade an einem Konzept. Wir wollen das Drehbuch nochmal überarbeiten und es noch größer machen."
Denn Tatum ist an "Magic Mike" nicht nur als Hauptdarsteller, sondern auch als Produzent beteiligt und weiß demnach ganz genau, was vor sich geht. Außerdem kann er aus seinen eigenen Erfahrungen als Stripper berichten, aus den Zeiten vor seinem Durchbruch als Schauspieler.
Ob Steven Soderbergh auch bei einem zweiten Teil als Regisseur dabei ist, steht jedoch noch nicht fest. Doch sollte der komplette Cast ein weiteres Mal blank ziehen wollen, stehen ein paar Monate knallharte Disziplin ins Haus. Denn so ein gestählter Body bleibt ja nicht von selber so wohlgeformt.
Matthew McConaughey weinte bei Intimrasur21.06.2012

Um als Stripper im Glitzertanga schön zu sein, ließ Matthew McConaughey für "Magic Mike" allerhand mit seinen empfindlichsten Teilen anstellen.

"Wer das nicht braucht, soll die Finger davon lassen!"
Für seine Rolle eines Strippers in "Magic Mike" musste Matthew McConaughey allerhand über sich ergehen lassen - und das an einer ganz und gar ungünstigen Körperstelle. Da McConaughey seinem Filmberuf entsprechend in einer Szene mit nichts als einem luftigen Stringtanga auf der Bühne tanzt, beschloss man, den Schauspieler entsprechend haarlos herzurichten.
Dazu wurde McConaughey ein echtes Brasilian Waxing verordnet - eine ziemlich schmerzhafte Angelegenheit, wie der Star jetzt bei Kult-Talker Jay Leno berichtete. Vorsichtshalber rät er jedem Mann bei Verstand schon mal von dieser Prozedur ab: "Wenn du das nicht unbedingt brauchst, solltest du das niemals machen lassen!"
Matthew McConaughey berichtet nun Folgendes aus einem New Yorker Waxing-Studio, das den bezeichnenden Namen "Smile" träg und das der Star eines Morgens voller Enthusiasmus aufsuchte:
"Eine russische Mitarbeiterin forderte mich sehr barsch auf: 'Ausziehen, hinlegen, umdrehen!' Dann verteilte sie den Kleber und den ganzen Kram auf mir und wir scherzten und lachten so herum bis sie plötzlich irgendwas auf mich pappte und es dann herunter rupfte. Und das tat weh. Mann, tat das weh! Und immer, wenn sie das machte, sagte sie 'So sorry, so sorry, so sorry'. So lachte ich durch meine Tränen hindurch und hoffte, so etwas nur einmal durchmachen zu müssen."
Das Ergebnis dieser Prozedur samt Matthew McConaugheys sowieso haarlosem Super-Waschbrettbauch dürfen sich die Damen ab 16. August zum Kinostart von "Magic Mike" anschauen.
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

MaxXimum 4K