Resident Evil

Plakat zu Resident Evil
Resident Evil - Plakat 1

User-Bewertung

22 VOTES
99%
Freigegeben ab 16 Jahren
START 21.03.2002
HORROR/ACTION | 100 MINUTEN | GROßBRITANNIEN / DEUTSCHLAND 2002 | CONSTANTIN

Aufwändiges Prequel zu den Capcom-Spielen, in dem ein Trupp Militärs gegen eine Horde wildgewordener Zombies kämpft.

Weil sich ein Virus in einem verschachtelten Forschungslabor verselbständigt hat, wird ein Spezialtrupp in den so genannten Hive geschickt, um den außer Kontrolle geratenen Zentralcomputer auszuschalten. Auf dem Weg wird Alice aufgelesen, die ihr Gedächtnis verloren hat. Als die Soldaten im Hive von Untoten angegriffen werden, dämmert es Alice, dass sie die Schuld an der Katastrophe tragen könnte.


Zur Fotoshow
 
Bitte wählen Sie oben Ihr Kino aus um unseren Film-Reminder zu nutzen.
Plakat zu Resident Evil
Freigegeben ab 16 Jahren
START 21.03.2002
HORROR/ACTION | 100 MINUTEN | GROßBRITANNIEN / DEUTSCHLAND 2002 | CONSTANTIN
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
Plakat zu Resident Evil
Freigegeben ab 16 Jahren
START 21.03.2002
HORROR/ACTION | 100 MINUTEN | GROßBRITANNIEN / DEUTSCHLAND 2002 | CONSTANTIN
Eric Mabius als Matt Darsteller
Eric Mabius Geburtstag: 21.04.1971

FILMOGRAFIE

2002 | Resident Evil
1998 | The Minus Man
1997 | Heimliche Freunde
1996 | Willkommen im Tollhaus
weiter »
James Purefoy als Spence Darsteller
James Purefoy Geburtstag: 03.06.1964

FILMOGRAFIE

2012 | John Carter - Zwischen zwei Welten
2002 | Resident Evil
2000 | Maybe Baby
1999 | Mansfield Park
weiter »
Martin Crewes als Kaplan Darsteller
Martin Crewes

FILMOGRAFIE

2002 | Resident Evil
weiter »
Colin Salmon als One Darsteller
Colin Salmon

FILMOGRAFIE

2008 | The Punisher: War Zone
2004 | Alien vs. Predator
2002 | Resident Evil
1998 | Die Weisheit der Krokodile
weiter »
Pasquale Aleardi als JD Darsteller
Pasquale Aleardi Geburtstag: 01.06.1971

FILMOGRAFIE

2013 | Im weißen Rössl - Wehe du singst!
2011 | What A Man
2006 | Wo ist Fred?
2002 | Resident Evil
2001 | Nachts im Park
weiter »
Heike Makatsch als Lisa Darsteller
Plakat zu Resident Evil
Freigegeben ab 16 Jahren
START 21.03.2002
HORROR/ACTION | 100 MINUTEN | GROßBRITANNIEN / DEUTSCHLAND 2002 | CONSTANTIN
ANZAHL DER BILDER (10) | Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

Slideshow starten »

Resident Evil - Bild 1
Resident Evil - Bild 2
Resident Evil - Bild 3
Resident Evil - Bild 4
 
Resident Evil - Bild 5
Resident Evil - Bild 6
Resident Evil - Bild 7
Resident Evil - Bild 8
 
Resident Evil - Bild 9
Resident Evil - Bild 10
Plakat zu Resident Evil
Freigegeben ab 16 Jahren
START 21.03.2002
HORROR/ACTION | 100 MINUTEN | GROßBRITANNIEN / DEUTSCHLAND 2002 | CONSTANTIN
Milla Jovovich mischt "The Expendables 3" auf03.06.2013

"Resident Evil"-Amazone Milla Jovovich ist mit an Bord der "Expendables". Neben sexy Milla wird auch mit Nicolas Cage und Jackie Chan verhandelt.

Auf Milla Jovovich im Männerzoo kann man sich nur freuen.
Nach jeder Menge Kampferfahrung mit untoten Gegnern in "Resident Evil" bekommt Milla Jovovich nun bald Gelegenheit, sich mit lebensechten Bösewichten anzulegen: Sylvester Stallone hat die Schönheit für "The Expendables 3" besetzt.
Damit bringt Milla Jovovich jede Menge Frauenpower in das schlagkräftige Männerbündnis - und auch allerhand Sex-Appeal, der bisher zwischen den Reihen knackiger, aber nicht mehr ganz junger Haudegen ein bisschen zu kurz kam.
Weitere geplante Neuzugänge im "Expendables"-Universum sind Nicolas Cage sowie Actionikone Jackie Chan. Mit beiden Stars werden angeblich schon Verhandlungen geführt und beide würden von den Fans mit Sicherheit gern in dieser Kombination gesehen werden.
Regie beim dritten Teil führt diesmal nicht Sylvester Stallone selbst, sondern "Red Hill"-Macher Patrick Hughes. Der Meister selbst aber schreibt wieder das Drehbuch und übernimmt natürlich auch eine Rolle.

Wer haut hier wen?

Um was es in "The Expendables 3" genau gehen soll bzw. wen die Söldnertruppe diesmal verhauen soll, ist noch nicht bekannt. Bei der prominenten Besetzung, die auch Mickey Rourke umfasst, wird die Handlung aber auch irgendwie nebensächlich.
Milla Jovovich greift betrunken zum Schwert03.09.2012

Wer von "Resident Evil"-Star Milla Jovovich eine kleine Kampfkunst-Kostprobe sehen will, sollte am besten eine Flasche Bier zur Hand haben.

In den letzten zehn Jahren, in denen sich Milla Jovovich tapfer durch die "Resident Evil"-Filme gekämpft hat, ist natürlich einiges hängengeblieben.
Vor allem mit dem Schwert ist die Schönheit unschlagbar. Das behauptet Milla Jovovich jedenfalls von sich selbst und freut sich über jede Gelegenheit, bei der sie ihre Künste vorführen kann. Und weil unter Alkoholeinfluss auch die letzten Hemmungen fallen, kann sie sich nach ein paar Bier nur schwer zurückhalten und greift zur Waffe.
"Ich bin die beste Schwertkämpferin, die ich kenne. Soviel ist sicher. In meinem Freundeskreis trage ich gerne dick auf und hole immer das Schwert raus, trinke ein paar Bier und schwinge es planlos durch die Gegend." Dabei werden Milla Jovovichs Freunde den Unterschied zwischen Können und So-tun-als-ob vielleicht gar nicht erkennen, da die Kampfszenen in den "Resident Evil"-Filmen - egal mit welcher Waffe - immer sehr professionell aussehen. Da ist es sicher nicht schwer, auch privat eine beeindruckende Vorstellung abzuliefern.

Milla Jovovich kehrt zurück


Bald darf Milla Jovovich auch auf der Leinwand wieder mit ihrem Können angeben, am 20. September startet mit "Resident Evil: Retribution" der bereits fünfte Ableger der Reihe, die ohne die schöne Milla schon gar nicht mehr vorstellbar wäre.
Morgan Freeman hängt nicht an seinen Rollen06.07.2012

Im Gegensatz zu vielen Schauspielkollegen legt "The Dark Knight Rises"-Star Morgan Freeman nach Drehschluss seine Rollen ab.

"Ich habe noch nie das Bedürfnis gehabt, eine Filmfigur von der Bühne mitzunehmen", beteuert Batman-Star Morgan Freeman.
Johnny Depp geht voll mit seiner Rolle als schrulliger Captain Jack auf und auch Milla Jovovich liebt ihre Filmfigur Alice in der Zombieschockerreihe "Resident Evil". Bei Oscar-Gewinner Morgan Freeman verhält sich das anders.
Der 75-Jährige hat in seiner langen Laufbahn schon unzählige unterschiedliche Personen gespielt aber laut eigener Aussage bisher noch an keiner nach Drehschluss festgehalten:
"Ich bin nicht diese Art Schauspieler", erklärt Freeman und begründet das so: "Fertig ist fertig. Dann gehe ich weiter. Ich meine, ich bin einfach noch nie ein Schauspieler gewesen, bei dem Dinge geblieben sind. Ich musste noch nie eine Filmfigur abseits der Bühne weiterführen."
Während der Star aus "The Dark Knight Rises" nicht wehmütig alten Rollen nachtrauert, treibt ihn dennoch ein Wunsch umher: Noch einmal mit Regisseur Rob Reiner zusammenzuarbeiten.
Gemeinsam haben sie die Dreharbeiten zum neuen Film "The Magic of Belle Isle" gemeistert. Zuvor brachten sie bereits "Das Beste kommt zum Schluss" unter Dach und Fach. Seine Begeisterung für Reiner beschreibt Morgan mit ungewöhnlichen Worten:
"Rob ist ein Teddybär. Er ist höllisch köstlich und ein wirklich guter Regisseur. Er ist sehr schnell, was ich sehr, sehr mag. Er ist einfach ein großartiger Mensch. Er ist eine gute Seele. Im Filmgeschäft würde ich ihn einfach 'Filmmutter' nennen. Es gibt nur eine Person, die ich genauso schätze - und das ist Clint Eastwood. Bis jetzt habe ich mit einer Menge verdammt guter Regisseure gearbeitet. Ich möchte von keinem von ihnen die Leistungen schmälern. Aber mit diesen beiden genieße ich es, zu arbeiten."
Christopher Nolan scheint er ebenfalls zu mögen. Schließlich stand Morgan Freeman in "The Dark Knight Rises" zum dritten Mal für den Filmemacher vor der Kamera.
Paul W.S. Anderson verfilmt "Pompeji"03.05.2011

Das lange brachliegende Projekt "Pompeji" wird nun von Paul W.S. Anderson übernommen. Möglicherweise ist dessen Ehefrau Milla Jovovich mit dabei.

Eine Liebesgeschichte im Ascheregen - "Pompeji" verspricht großes Kino.
"Resident Evil"-Regisseur Paul W.S. Anderson hat die Regie bei dem schon länger geplanten Film "Pompeji" übernommen. Das Monumentalprojekt war bereits vor Jahren mit Roman Polanski in Arbeit, wurde dann aber auf Eis gelegt, unter anderem weil Polanski nicht mehr wollte.
Die Story wird sich nicht nur um den legendären Vulkanausbruch drehen, sondern auch mit einer Liebesgeschichte aufwarten: Im Jahr 79 vor Christus träumt ein Sklave davon, sich irgendwann freikaufen und dann die Tochter seines Gebieters heiraten zu können. Daraus wird natürlich vorerst nichts, denn die Schöne ist einem anderen versprochen und er selbst wird weiterverkauft. Dann bricht die Katastrophe herein und nun heißt es rennen, was das Zeug hält, und gleichzeitig die Liebste retten.
Ursprünglich waren Orlando Bloom und Scarlett Johansson für die Besetzung vorgesehen. Jetzt ist allerdings davon auszugehen, dass zumindest die weibliche Hauptrolle an eine Dame geht, die bei Anderson auch privat die Nummer eins ist: Milla Jovovich, die auch in Andersons kommendem Film "Die drei Musketiere" mit dabei ist.
Die römische Stadt Pompeji wurde an einem Augusttag im Jahr 79 vor Christus dem Erdboden gleichgemacht. Achtzehn Stunden lang wütetete der Vesuv und verwandelte Pompeji in ein Massengrab. Wie man später herausfand, wurde die erste Welle der Katastrophe, ein Regen aus Bimsstein, den meisten Menschen zum Verhängnis: Die Steine verschlossen im Nu Türen und Fenster und führten dazu, das die Einwohner in ihren Häusern erstickten. Diejenigen, die überlebten, fanden kurze Zeit später in Schwefelwolken und Glutlawinen den Tod.
Drehbeginn für "Pompeji" soll im Frühling 2012 sein
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

MaxXimum 4K