Elle Fanning

Portrait von Fanning
Fanning

User-Bewertung

2 VOTES
100%
GEBURTSTAG:
09.04.1998 in Conyers, Georgia

Kurzinfo

Es wurden leider noch keine Inhalte zu Fanning erfasst.

 
GEBURTSDATUM: 09.04.1998
Stars buhlen um "X-Men"-Rolle 19.11.2014

Sechs Bewerber für zwei Rollen - Regisseur Bryan Singer hat für "X-Men: Apocalypse" freie Auswahl.

Bryan Singer braucht für "Apocalypse" eine frische Jean Grey und einen neuen Cyclops.
Regisseur und "X-Men"-Mastermind Bryan Singer hat für den nächsten Teil der Mutanten-Saga - "X-Men: Apocalypse" - bereits angekündigt, dass er sich auf das jüngere Team konzentrieren wird.
Nun wurde bekannt, dass Singer erste Gespräche mit potentiellen Kandidaten für die Neubesetzung der Mutanten Jean Grey und Cyclops aufgenommen hat. Die Kandidaten haben natürlich großes Interesse, in eine Serie dieser Dimension einzusteigen.

Kick-Ass-Girl will Mutantin werden

In der Schlange für die Jean Grey-Rolle stehen derzeit Chloe Moretz ("Kick-Ass"), Elle Fanning ("Maleficent") und Shooting-Star Hailee Steinfeld ("True Grit").
An Cyclops haben Ben Hardy ("EastEnders"), Charlie Rowe ("Never Let Me Go") and Timothee Chalamet ("Interstellar") Interesse. Allerdings soll Bryan Singer außerdem noch weitere, gänzlich unbekannte Schauspieler auf dem Zettel haben.
Die Figur der Jean Grey wurde in sechs "X-Men"-Filmen von Famke Janssen gespielt, einmal von Haley Ramm in "X-Men: Der letzte Widerstand". In der Rolle des Cyclops aka Scott Summers war in vier Filmen James Marsden zu sehen, in "X-Men Origins: Wolverine" war es Tim Pocock.
"X-Men: Apocalypse" kommt am 19. Mai 2016 in unsere Kinos.
Böse Fee Angelina Jolie: Nur ihre Tochter flüchtete nicht 06.03.2014

Problem bei der Dornröschen-Neuverfilmung "Maleficent": Alle Kinder-Darsteller erschraken vor Angelina Jolie. Deswegen musste Tochter Vivienne ran.

Am Ende blieb nur eine übrig?
Das Märchen von Dornröschen wurde schon unzählige Male verfilmt. Doch diesmal wird die Geschichte aus der Sicht der bösen Fee erzählt - und das gab's noch nie!
Besonders mit Angelina Jolie als Titelheldin ist "Maleficent - Die dunkle Fee" eine völlig neue Märchenerfahrung - und ziemlich gruselig. Das erwies sich für die Macher dann als Problem, als es galt, eine Darstellerin für die junge Prinzessin zu finden, die später als junge Erwachsene (dann von Elle Fanning dargestellt) in den Märchenschlaf sinkt. Denn in ihrem Kostüm als Maleficent wirkte Angelina Jolie für die meisten Jungschauspieler einfach zu grausig.
"Von den anderen drei- und vierjährigen Kandidaten für die Rolle hat sich keiner in meine Nähe getraut", berichtet Angelina Jolie. "Also mussten wir am Ende ein Kind nehmen, das sich nicht wegen meiner Hörner, der geschminkten Augen und den Klauen vor mir erschreckt. Und das ging nur mit Viv."

Meine Mama ist nicht gemein!

Und so wurde also Vivienne Jolie-Pitt zur jungen Prinzessin Aurora. Und obwohl die dunkle Fee natürlich deren Erzfeindin ist, haben Angelina Jolies Kinder offenbar alle Verständnis für das Schicksal von Maleficent, wie es im Film dargestellt wird, erzählt Angelina Jolie:
"Shiloh hat sich zum Beispiel tatsächlich mit einem anderen Kind gestritten und Maleficent verteidigt. 'Du verstehst sie einfach nicht!' hat sie gebrüllt."
Ob Angelina Jolie nun ihr Image vollkommen wechselt und eine echte Schurkin spielt oder ob der Standpunkt der dunklen Fee vielleicht doch nachvollziehbar und gar nicht so bösartig ist, das zeigt uns "Maleficent" ab 29. Mai im Kino.
Neuer Trailer zu Angelina Jolies "Maleficent" 28.01.2014

Der eigene Film für die "Dornröschen"-Schurkin gerät zum Fantasy-Spektakel - mit einer zu vielen Gemeinheiten aufgelegten Angelina Jolie

Die Fee ist nicht böse, sie will nur killen: Viele neue Szenen aus dem düsteren "Dornröschen"-Spinoff.
Häufig fragt man sich ja angesichts veritabler Schurken, was in deren Leben wohl schiefgelaufen sein mag und sie so böse gemacht hat.
Zumindest im Falle des bedauernswerten Dornröschens wird das jetzt beleuchtet. "Maleficent", die böse Fee, bekommt ihrer eigenen Film und siehe da: Verrat der übelsten Sorte hat sie auf die dunkle Seite der Magie getrieben.
Der neue Trailer zeigt auch, dass Disney für die Zauber-Sause mit einer hinreissend unterkühlten Angelina Jolie (trägt Hörnchen!) an nichts gespart hat - "Der Herr der Ringe" läßt herzlich grüßen, was schräge Wesen, monumentale Bauten und Schlachtengemälde angeht.

Kalte Rache mit heißem Fluch

Die Geschichte erzählt von einer schnuckeligen Maid mit güldenem Herz, die in einem sattgrünen Königreich zur Schönheit heranwächst. Doch das sanfte Girl kann auch anders. Maleficent mutiert zur Furie, als ein garstiges Heer einfällt und die Bewohner des Reiches in Angst und Schrecken versetzt.
Eine Verschwörung bricht ihr zwar nicht das Genick, aber das Herz. Ihr Rache trifft schließlich Thronerbe-Töchterchen Aurora, das sie mit einem giftigen Fluch belegt. Allerdings könnte die Kleine der Schlüssel zum Frieden sein, wenn sie mal groß ist - und dann zeigt sich (vielleicht), ob noch ein Funken Gutes in Maleficents Brust schlummert.
Regie bei diesem opulenten "Dornröschen"-Update führt Robert Stromberg, neben Angelina Jolie spielen Sharlto Copley, Elle Fanning, Sam Riley und Juno Temple. Kinostart ist am 29. Mai 2015.
Im Web finden Sie den Trailer zu "Maleficent" unter: youtu.be/EWd4fYEEqKs
GEBURTSDATUM: 09.04.1998
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

Bitte wählen Sie vorab Ihren Standort aus