Mila Kunis

Portrait von Kunis
Kunis

User-Bewertung

13 VOTES
93%
GEBURTSTAG:
14.08.1983

Kurzinfo

Amerikanische Schauspielerin. Mit Temperament, Talent, vibrierender Energie, frechem Charme und attraktivem Aussehen, hat sich die aus der Ukraine stammende Mila Kunis über Serien ("Die wilden 70er"), in denen sie Timing und komödiantische Qualitäten entwickelte, zur gesuchten Schauspielerin entwickelt. Den Durchbruch schaffte sie 2008 als russische Profikillerin Mona Sax in dem nach dem Videogame "Max Payne" entstandenen Action-Thriller mit Mark Wahlberg, und ...

weiter »
 
GEBURTSDATUM: 14.08.1983
Amerikanische Schauspielerin. Mit Temperament, Talent, vibrierender Energie, frechem Charme und attraktivem Aussehen, hat sich die aus der Ukraine stammende Mila Kunis über Serien ("Die wilden 70er"), in denen sie Timing und komödiantische Qualitäten entwickelte, zur gesuchten Schauspielerin entwickelt. Den Durchbruch schaffte sie 2008 als russische Profikillerin Mona Sax in dem nach dem Videogame "Max Payne" entstandenen Action-Thriller mit Mark Wahlberg, und in der romantischen Komödie "Nie wieder Sex mit der Ex" als Rezeptionistin Rachel mit Haifischzahn-Halsband, die in einem Hotel auf Hawaii Jason Segel über Liebeskummer hinweg hilft.
In Hollywoods A-Liga stieg Kunis als rassige Rivalin von Natalie Portman in Darren Arronofskys Ballett-Drama "Black Swan" (2010) auf. 2011 teilte sie mit Justin Timberlake Tisch und Bett in der romantischen Komödie "Freunde mit gewissen Vorzügen", wo das Paar Freundschaft ohne Sex und andere Komplikationen austestet. Gast im Kinofilm um "Die Muppets" (2011), ist Mila Kunis in Sam Raimis "Oz: The Great and Powerful" (2012, mit James Franco), als Theodora die jüngste von drei Hexen-Schwestern (Rachel Weisz, Michelle Williams) im Prequel von "The Wizard of Oz - Das zauberhafte Land" (1939).
Milena "Mila" Markovna Kunis wurde 1983 als Tochter eines Maschinenbauingenieurs und einer Physiklehrerin in Czernowitz (damals Ukrainische Sowjetrepublik) geboren und zog mit sieben Jahren mit der Familie nach Kalifornien. Mit neun Jahren nahm sie während der Schulzeit an der Hobert Howe Bancroft Middle School, nachmittags Schauspielunterricht und trat in TV-Werbespots und Kinderprogrammen auf, seit 1995 in Jugendrollen in Serien ("Baywatch", "Wer ist hier der Cop?") und Filmen ("Die Rückkehr der Piranhas"; "Santa Claus mit Muckies", mit Hulk Hogan).
1998 spielte sie in Gia -Der Preis der Schönheit", das von Angelina Jolie verkörperte Model als Elfjährige. Mit 14 Jahren wurde sie, weil sie ihr Alter verschwieg, für die Serie "The 70s Show - Die wilden Siebziger" (Fox; 1998-2006; acht Staffeln; 201 Folgen) verpflichtet und gehörte als flippige und auf Aussehen Wert legende Jackie, zur Clique um Topher Grace und Ashton Kutcher. 2001 machte sie ihren Abschluss an der Fairfax High School.
Mila Kunis spielte ihre erste Hauptrolle als Serienkillerin im Direct-to-Video-Thriller "American Psycho II - Der Horror geht weiter" (2002). Sie verkörperte die Titelrolle in der Romanze "Moving McAllister" (2007), war neben Jason Bateman in der Komödie "Ausgequetscht" (2009) zu sehen und zog als Solara mit Denzel Washington durch eine postapokalyptische Landschaft im SciFi-Drama "The2Book of Eli" (2010). Mit James Franco bildete sie das Gaunerpärchen in "Date Night" (2010). 2011 ist Mark Wahlberg Partner in "Ted", Komödie um einen sprechenden Teddybären und Frauenheld.
Mila Kunis ist Synchronstimme von Meg Griffin, Tochter in der Zeichentrickserie "Family Guy" (Fox; 1999-2002, wieder seit 2005; 154 Episoden), und in den Videogames "Family Guy" und "Saints Row". Sie war in Musikvideos von Aerosmith ("Jaded"), KISS und The Strokes zu sehen.
Mila Kunis wurde 1999 und 2000 für "Die wilden 70er" als Best Young Actress mit dem Young Star Award ausgezeichnet. Für "Black Swan" wurde sie 2010 mit dem Marcello-Mastroianni-Preis (Venedig) geehrt und erhielt Nominierungen für Golden Globe und Screen Actor's Guild Award.
Mila Kunis war von 2002-2010 mit dem Schauspieler Macauly Culkin liiert. Sie hat wegen ihrer Iris-Heterochomie ein grünes und ein blaues Auge. 2001 ließ sie ihre zeitweilige Blindheit mit einer Laseroperation beheben. Sie ist Fan von "Dirty Dancing", der Serie "Meine wilden Töchter" (mit Kaley Cuoco, "The Big Bang Theory") und dem Online-Game "World of Warcraft". Sie ist ausdrücklich nicht auf Facebook und Twitter zu finden.
Mila Kunis nimmt 2011 im Magazin Maxim Rang 5 der "Hot 100 Women" ein, Platz 16 im Magazin FHM, und im Portal ask.men Rang 2 der "Sexiest Women". 2011 stach erhielt sie den Guys Choice Award "Holy Grail of Hot".
GEBURTSDATUM: 14.08.1983
Robin Williams wieder "Mrs. Doubtfire" 17.04.2014

Gemeinsam mit "Potter"-Regisseur Chris Columbus plant der Altstar ein neues Engagement als "stacheliges Kindermädchen".

Das Projekt galt als mausetot - doch das stachelige Kindermädchen ist plötzlich wieder putzmunter ...
Vor zwanzig Jahren begeisterte Robin Williams unter der Regie von Chris Columbus mit "Mrs. Doubtfire" Komödienfans auf der ganzen Welt. Williams wurde für seine Darstellung mit einem Golden Globe belohnt, einen weiteren gab es für den Film. Nun fordern die beiden mit Hochdruck an einer Fortsetzung, wie der "Hollywood Reporter" meldet.
Sie sind damit ziemlich spät dran, denn das "stachelige Kindermädchen" sollte bereits 2001 ein weiteres Engagement bekommen. Damals schrieben sich eine ganze Reihe Autoren die Finger an zahllosen Drehbuchfassungen wund, aber keine war dem dem späteren vierfachen "Harry Potter"-Regisseur Columbus gut genug. So dämmerte das Projekt erst jahrelang vor sich hin und galt schließlich als gestorben.
Nun nimmt sich David Berenbaum der Sache an, der unter anderem die Drehbücher für "Die Geistervilla" und "Die Geheimnisse der Spiderwicks" ersann, grünes Licht vom Studio hat "Mrs. Doubtfire 2" wohl auch schon bekommen.

Erst noch eine weitere "Nacht im Museum" ...

Die ursprüngliche Geschichte erzählt vom glücklosen Schauspieler Daniel Hillard, der auch nach der Scheidung seinen drei Kindern nahe sein möchte. Dies gelingt ihm in der Maske der Haushälterin Mrs. Doubtfire. So kann er auch potentiellen Lovern seiner Ex-Frau (Sally Field) rustikal die Tour vermasseln. Den Gegenspieler gab damals 007-Darsteller Pierce Brosnan, den Robin Williams auch in der Fortsetzung sehen möchte. "Eine Absage wird nicht akzeptiert", deklamierte er schon bei den ersten Versuchen, eine Fortsetzung auf die Beine zu stellen.
Chris Columbus bereitet aktuell das Science-Fiction-Abenteuer "Pixels" vor, das er im Sommer mit Adam Sandler in der Hauptrolle drehen wird. Robin Williams ist demnächst gemeinsam mit Mila Kunis in "The Angriest Man in Brooklyn" zu sehen und steht für "Night at the Museum 3" vor der Kamera.
Neuer Trailer zu "Jupiter Ascending" mit Mila Kunis 27.03.2014

Channing Tatum als Guard des sexiest Body alive - die "Matrix"-Macher ziehen alle Spektakel-Register.

Ab ins All - aber erst, wenn die Toilette blitzblank ist ...
Darauf muss man erst einmal kommen: Lana und Larry Wachowski befördern Mila Kunis von der sexiest Woman alive zur sexiest Klofrau des Universums.
Der neue Trailer zum Hochglanz-Sci-Fi-Fantasy-Epos "Jupiter Ascending" zeigt die Schöne aus "Ted" tatsächlich auf Knien vorm Klo. Aber auch als Königin, vor der Muskelmann Channing Tatum sein Knie beugt.
Die Wachowski-Geschwister, die mit der "Matrix"-Trilogie Filmgeschichte schrieben, spielen mit "Jupiter Ascending" ihr gesamtes Repertoire aus und es nicht zu übersehen, dass in diesem Bilderrausch viele Dollars stecken. Die Story allerdings ist simpel gestrickt und folgt dem "Schneewittchen"-Prinzip:

Galaktisch gute Gene

Die Sterne in der Nacht, in der Jupiter Jones (Kunis) geboren wurde, prophezeihten ihr eine große Bestimmung. Das hat nicht so ganz geklappt und auch mit der Liebe sieht es ziemlich mau aus: Einsam schlägt sie sich als Klofrau durch - und träumt jede Nacht vom Sternenhimmel.
Aus dem schwebt auf Düsensohlen tatsächlich eines Tages ein hübscher Bursche herab. Kein Prinz allerdings, sondern der im Labor getunte Supersoldat Caine (Tatum). Sein Auftrag: Jupiter einfangen, denn ihr genetischer Code markiert nichts weniger als die Balance im Kosmos. Doch es sind auch mörderische Kräfte am Werk, die an der Ankunft einer neuen Königin wenig Interesse haben ...
Sean Bean, Eddie Redmayne, Douglas Booth, James D'Arcy und jede Menge computeranimierte Biester sind bei "Jupiter Ascending" als Co-Stars an Bord - allesamt ab 24. Juli dreidimensional in unseren Kinos zu bewundern.
Im Web finden Sie den Trailer zu "Jupiter Ascending" unter: youtu.be/i1hW3bWIuDA
Weisz und Farrell mit gefährlichen Gefühlen 04.02.2014

Rachel Weisz und Colin Farrell werden die Hauptrollen in der unkonventionellen Liebesgeschichte "The Lobster" übernehmen.

Rachel Weisz und Colin Farrell werden unter der Regie von Giorgos Lanthimos ein Liebespaar.
Interessante Nachrichten für alle Freunde ungewöhnlicher Science-Fiction: Rachel Weisz und Colin Farrell werden die Hauptrollen in "The Lobster" übernehmen. Der erste englischsprachige Film des griechischen Regisseurs Giorgos Lanthimos, der 2009 für sein höchst provokantes Drama "Dogtooth" eine Oscar-Nominierung erhielt, wird ab Ende März in Irland gedreht.
Die unkonventionelle Liebesgeschichte aus der Feder von Lanthimos und seinem langjährigen Partner Efthymis Filippou spielt in einer Zukunftswelt, in der das Finden eines Partners fürs Leben zu einem höchst bedrohlichen Unterfangen geworden ist. Neben Weisz und Farrell werden in dem Film unter anderem Léa Seydoux, Olivia Colman, Ariane Labed sowie Angeliki Papoulia zu sehen sein.

Rachel Weisz macht sich rar

Colin Farrell kann man zur Zeit in "Saving Mr. Banks" bewundern - an der Seite von Emma Thompson und Tom Hanks. Der letzte Leinwandauftritt von Rachel Weisz ist hingegen schon etwas her. Sie bereiste zuletzt "Die fantastische Welt von Oz" zusammen mit James Franco und Mila Kunis.
"G.I. Joe 3" wieder mit Channing Tatum? 18.12.2013

Den zweiten Teil hat er nicht überlebt, doch Regisseur Jon Chu macht Channing Tatum trotzdem Hoffnung auf eine weitere Mission.

Wiedergeburt ist eine Glaubensfrage - es sei denn, man ist eine Filmfigur ...
Der dritte Teil der "G.I. Joe"-Reihe nimmt Fahrt auf. Jon M. Chu sitzt erneut im Regiestuhl, das Drehbuch steuert Evan Daugherty ("Snow White & the Huntsman") bei. Nun äußerte sich Chu erstmals bei MTV zum Projekt.
"Es wird eine Menge Überraschungen geben", verspricht der Regisseur, "das wird wirklich ein lustiger Film. Wir gehen in eine völlig neue Richtung, wir heben G.I. Joe auf ein ganz neues Level."
Es wird, so Chu, einen Mix aus neuen Figuren geben und solchen, die zurückkehren. Auch eine "Wiedergeburt" des von Channing Tatum gespielten Supersoldaten Duke Hauser schließt Jon Chu nicht aus. Duke hatte den zweiten Teil nicht überlebt.

Action mit den "Matrix"-Machern

"Man weiß es ja nie. Storm Shadow starb im ersten Film und war im zweiten wieder dabei," erklärt Chu, "andere Figuren erwischt es uns sie kommen nie mehr zurück. Das beste an der Welt von "G.I. Joe" ist es doch, dass du nie weißt, wer zurückkommt und wer nicht."
Nebulöser geht es kaum, doch ob er in "G.I. Joe 3" dem Soldatenfriedhof den Rücken kehren kann, darf Channing Tatum zunächst egal sein. Er ist trotz des Flops seines letzten Actioners "White House Down" stark im Geschäft.
In "22 Jump Street" ist er erneut als Undercover-Cop im Einsatz (Kinostart 21. August 2014). Und er stemmt gemeinsam mit Mila Kunis den SciFi-Fantasy-Kracher "Jupiter Ascending", inszeniert von den "Matrix"-Machern Lana und Larry Wachowski (Kinostart 24. Juli 2014).
Trailer - Mila Kunis in "Jupiter Ascending" 10.12.2013

Die "Matrix"-Macher küren Milo Kunis zur Königin des Universums - mit Channing Tatum als genetisch getunten Bodyguard

Die Wachowski-Geschwister verhelfen Mila Kunis zu einer höchst bizarren Karriere ...
Eine Prise "Das fünfte Element", etwas "Schneewittchen" und dazu die Sorte Action-Feuerwerk, mit der Lana und Larry Wachowski berühmt geworden sind. Die Macher von "Matrix" und "Cloud Atlas" legen mit "Jupiter Ascending" ein ganz besonders schickes Sci Fi-Fantasy-Epos vor. Hier ist der erste Trailer.
Die Heldin der Wachowski-typisch abgefahrenen Story heißt Jupiter Jones und wird von Mila Kunis ("Ted") bestens verkörpert. Allerdings verläuft Jupiters Leben nicht so recht, wie eigentlich prophezeiht: Die Sterne sagten ihr einst große Taten voraus, doch muss sie sich als Klofrau durchschlagen.
Auftritt Channing Tatum. Der spielt das Einmann-Jagdgeschwader Caine vom anderen Stern mit ein paar Extra-PS aus dem Genlabor. Caine soll Jupiter umbringen, aber die Hormone kommen ihm in die Quere. Wie das eben so ist, wenn man Mila Kunis begegnet. Er verrät ihr, dass auch ihre Gene nicht von dieser Welt sind. Deren Signatur weisen sie nämlich als kommende Königin des Universums aus.

3D-Spektakel für den Kinosommer 2014

Schöne Aussichten, wäre da nicht noch die amtierende Königin des Universums. Die hat Mord im Blick und Caine ist nicht der einzige Killer in ihren Reihen. Also heißt es für Jupiter: Nicht mehr ins Klo, sondern nach den Sternen greifen. In weiteren Rollen sind Sean Bean, Eddie Redmayne, Douglas Booth, James D'Arcy und jede Menge computeranimierte Biester zu sehen.
"Jupiter Ascending" kommt am 24. Juli 2014 in die Kinos.
Im Web finden Sie den Trailer zu "Jupiter Ascending" unter: youtu.be/THVFkk-sEus
Scarlett Johansson ist "Sexiest Woman Alive" 08.10.2013

Zum zweiten Mal kürt das New Yorker Magazin die blonde Schönheit zur Sexbombe.

Mit 28 bist du in Hollywood normalerweise eine alte Frau. Scarlett Johansson aber wenigstens eine mit Sex-Appeal.
Jeder halbwegs geschmackssichere Mann hat es ja sowieso schon längst gewusst: Scarlett Johansson ("Marvel's The Avengers") ist die Schönste im ganzen Land. Zumindest in dem der unbegrenzten Möglichkeiten - und der Traumfabrik natürlich. Auch das New Yorker Männermagazin Esquire ist dieser Meinung und hat die Schauspielerin mit dem Titel "Sexiest Woman Alive" geehrt.
Die Auszeichnung geht dabei schon zum zweiten Mal an die 28-Jährige. Bereits im Jahr 2006 war das Magazin der Meinung, dass niemand der blonden Schönheit in puncto Sexyness das Wasser reichen könne.
Dass es sich bei den solcherart geehrten Damen meist um Leinwand-Schönheiten handelt, ist irgendwie auch kein Wunder. Schließlich kann niemand die Magie weiblicher Attraktivität so überragend präsentieren wie Hollywood. So war es vergangenes Jahr Mila Kunis, die beim Rennen um die Publikumsgunst den ersten Platz unter den sexy Frauen der Esquire-Welt machte.

Stars mit kurzer Halbwertszeit

Scarlett Johansson selbst sieht die erneute Auszeichnung zwar durchaus mit Wohlgefallen - nicht zuletzt hat sie das Magazin dafür mit durchaus sehenswerten Fotos bereichert. Aber das Ganze ist für sie kein schmeichelhafter PR-Coup sondern eher Mittel zum Zweck. Und zwar zu einem durchaus ernüchternden: "Ich bin eine 28-jährige Frau im Filmbusiness", sagte sie jetzt dazu im Interview. "Sehr bald werde ich nur noch Rollen als Mutter angeboten bekommen - und dann werden sie ganz wegbleiben. Aber ich kann mich mit Arbeit dagegen absichern: Theater, Produzieren - und diese Sache hier mit Esquire."
Benedict Cumberbatch ist der "Sexiest Schauspieler des Jahres" 02.10.2013

Nach seinem Auftritt in "Star Trek Into Darkness" stehen die Fans auf Benedict Cumberbatch - zumindest die britischen, die ihn erneut zum Sexgott kürten.

Auch ein Mann, der nicht klassisch schön ist, kann es in eine "Sexiest Man"-Kategorie schaffen.
Bevor uns Ende dieses Jahres das People Magazin den neuen "Sexiest Man Alive" präsentiert, gibt es schon mal einen neuen "Sexiest Movie Star": "Star Trek Into Darkness"-Schurke Benedict Cumberbatch.
Die Umfrage führte das Empire Online-Magazin durch und kam zu dem eindeutigen Ergebnis: Benedict Cumberbatch ist der aktuell heißeste männliche Schauspieler auf Erden. Superheiß ist Cumberbatch nach Meinung vieler Fans allerdings schon länger, denn bereits in diesem Sommer wurde der "Sherlock"-Star von der britischen Sun zum "Sexiest Man of the World" gekürt.
Platz 2 belegt "Avengers"-Bösewicht Tom Hiddleston, gefolgt von "Superman"-Henry Cavill. Hotties wie Brad Pitt und Johnny Depp sind nicht unter den ersten 10 Plätzen, dafür tauchen Michael Fassbender und Hugh Jackman auf.
Bei den weiblichen Stars wird die Liste von Emma Watson angeführt. Ihr folgen Scarlett Johansson und Jennifer Lawrence. Mila Kunis, die laut People-Magazin die "Sexiest Woman Alive 2013" ist, belegt bei diesem Voting nur noch Platz 8.

Großbritannien führt

Das ist, laut Empire Online-Editor James Dyer, ein ganz klares "Ja" zu den britischen Stars: "Die Briten schneiden mit einem tollen Ergebnis ab", freut sich Dyer. "Es zeigt aber auch, dass die Popularität von Superhelden-Filmen zugenommen hat: 6 Stars aus den Top Ten haben schon mal Superhelden gespielt und 5 Frauen sind bereits in Comic-Verfilmungen aufgetreten."
Darauf scheinen die britischen Fans extrem abzufahren. Aber auch wir finden: Mit Emma Stone (supersüß) und Benedict Cumberbatch (nicht klassisch schön, aber sehr anziehend) haben die Engländer einen echt guten Geschmack bewiesen!
Hier die kompletten Top-Ten:
1. Benedict Cumberbatch
2. Tom Hiddleston
3. Henry Cavill
4. Ryan Gosling
5. Robert Downey Jr
6. Chris Hemsworth
7. Robert Pattinson
8. Michael Fassbender
9. Hugh Jackman
10. Bradley Cooper
1. Emma Watson
2. Scarlett Johansson
3. Jennifer Lawrence
4. Kristen Stewart
5. Anne Hathaway
6. Emma Stone
7. Mila Kunis
8. Natalie Portman
9. Angelina Jolie
10. Zoe Saldana
Captain Kirk hat Flugangst 20.09.2013

"Star Trek"-Held William Shatner hat abgelehnt, beim Weltraumflug von Milliardär Richard Branson dabei zu sein. Der Grund: Flugangst!

"Der Weltraum, undendliche Weiten? doch das Raumschiff Enterprise bleibt im Hangar, weil der Kapitän Angst vorm Fliegen hat!"
Für "Star Trek"-Fans bricht eine Welt zusammen. Der Mann, der die Enterprise jahrzehntelang sicher durch alle Gefahren des Weltraums gebracht hat, kann in Wahrheit gar kein Raumschiff besteigen. Denn William Shatner hat Flugangst!
Heraus kam das Ganze, als Milliardär Richard Branson dem Schauspieler einen Platz in seinem Aufsehen erregenden ersten privaten Raumflug anbot, bei dem auch schon Leonardo DiCaprio, Ashton Kutcher, Justin Bieber, Mila Kunis und Russell Brand an Bord sind:
"Er sagte mir tatsächlich, dass er Flugangst hat", wundert sich Richard Branson über Shatner. "Das ist ziemlich desillusionierend: Captain Kirk fürchtet sich vorm Fliegen!"
Das will der angesprochene SciFi-Held allerdings so nicht auf sich sitzen lassen. Nach der Darstellung des 82-jährigen Shatner ging es dabei nur ums Geld: "Richard wollte, dass ich da oben rauf fliege und auch noch dafür bezahle", erklärt William Shatner seine Sicht der Dinge. "Darauf antwortete ich ihm 'Hey, bezahl Du mir etwas, dann riskiere ich gerne mein Leben für ein hübsches Sümmchen Geld!' Doch das Angebot hat Richard nicht angenommen."

Selbst für Superstars gibt's keine Extrawürste

Das wiederum lässt der 63-jährige Branson nicht gelten: "Wir haben eine eiserne Regel, dass niemand, egal wie berühmt er ist, eine Sonderbehandlung oder Rabatt bekommt."
Konkret kostet ein Sitz bei Bransons Raumflug 200.000 Dollar. Dafür werden die Passagiere auf 100 Kilometer Höhe transportiert, wo nach internationaler Festlegung der Weltraum beginnt. Dort oben erwartet die illustren Mitflieger die komplette Schwerelosigkeit und ein atemberaubender Ausblick auf die Erde.
Branson selbst wird auch an Bord sein, ebenso seine Familie. Natürlich wird der Raumflug auch filmisch dokumentiert. Man darf gespannt sein, wie sich DiCaprio, Kutcher & Co. präsentieren, wenn sie nicht im Film, sondern im wirklichen Leben eine echte Extremsituation meistern müssen?
Angelina Jolie ist Hollywoods Top-Verdienerin 30.07.2013

Ihr letzter großer Film liegt schon Jahre zurück. Trotzdem sammelt keine andere Schauspielerin mehr Dollars ein als Angelina Jolie.

Die Maßeinheit für wahre Größe im Filmgeschäft ist der Dollar. In der Champions-League der Superstars beweist Angelina Jolie die besten Nehmer-Qualitäten.
Wer hat in Hollywood die Rente sicher? Das 'Forbes'-Magazin sortiert einmal im Jahr die Superstars nach der Größe ihrer Gagen. Ganz oben in den Damen-Charts regiert Angelina Jolie, obwohl ihr letzter Big Budget-Film - "The Tourist" mit Johnny Depp - schon drei Jahre zurückliegt.
Gemessen werden die Umsätze zwischen Juni 2012 und Juni 2013. In dieser Zeit genügten Angelina Jolie Projekte wie "Maleficent" und "Kung Fu Panda 3", um mit insgesamt 33 Millionen Dollar die Spitze zu übernehmen. Übrigens: Wer den Superstar für einen Film besetzen will, muss mindestens 15 Millionen Dollar auf den Verhandlungstisch legen.
Da kann Jennifer Lawrence trotz ihrer beiden Mega-Serien "Hunger Games" und "X-Men" nicht mithalten: Sie setzte "nur" 26 Millionen Dollar um. Dennoch gehört ihr die Zukunft am Bankomaten - seit ihrem Oscar-Gewinn ist der Preis für eine Lawrence-Verpflichtung gewaltig gestiegen.
Einen herben Absturz in den Money-Top-Ten musste Kristen Stewart hinnehmen. Im Vorjahr noch als Nummer eins gesetzt ist für sie jetzt nur noch der dritte Platz drin. Grund dafür ist das Ende der "Twilight"-Saga und der löbliche Umstand, dass sie auch Engagements in kleineren Filmen annimmt.

Die 'Forbes' Top Ten der bestverdienenden Schauspielerinnen:

1. Angelina Jolie: 33 Millionen Dollar
2. Jennifer Lawrence: 26 Millionen Dollar
3. Kristen Stewart: 22 Millionen Dollar
4. Jennifer Aniston: 20 Millionen Dollar
5. Emma Stone: 16 Millionen Dollar
6. Charlize Theron: 15 Millionen Dollar
7. Sandra Bullock: 14 Millionen Dollar
7. Natalie Portman: 14 Millionen Dollar
9. Mila Kunis: 11 Millionen Dollar
9. Julia Roberts: 11 Millionen Dollar
"Fifty Shades of Grey" bekommt Starttermin 28.06.2013

Im nächsten Sommer, am 1. August 2014, wird "Fifty Shades of Grey" in die Kinos kommen. Die Hauptdarsteller werden offenbar auch bald benannt.

Auf der Comic-Con im Juli soll der Cast von "Fifty Shades of Grey" enthüllt werden.
Es ist das gerade am härtesten umkämpfte Projekt in Hollywood - und der absolute heißeste Stoff seit Jahren: die Bestsellerverfilmung "Fifty Shades of Grey". Zäh sind die Verhandlungen um den Film, der bis jetzt noch keine Hauptdarsteller gefunden hat und damit nicht so recht voran geht.
Doch nun gibt es Neuigkeiten für die Fans: "Fifty Shades of Grey" hat einen Starttermin bekommen und soll am 1. August 2014 in den US-Kinos anlaufen. Etwas weiter ist man offenbar auch in den Verhandlungen um den Cast gekommen.
Wie es jetzt heißt, sollen die Hauptdarsteller auf der nächsten Comic-Con vom 18. bis 21. Juli in San Diego enthüllt werden. Dieses Datum dürfte also magisch werden, denn dann ist vielleicht endlich klar, ob "Gilmore Girls"-Star Alexis Bledel, Mila Kunis oder vielleicht doch Emma Watson die Rolle der Anastasia bekommen. Auch um den männlichen Part wird noch hoch gepokert und zuletzt brachte sich sogar Robert Pattinson ins Spiel.

Möchten wir Emma Watson in einem Sexfilm sehen?

Die Zitterpartie um das neue Kinotraumpaar hält also weiterhin an. Dabei fragt man sich allerdings schon, ob sich gerade die weiblichen Stars so genau überlegt haben, worauf sie sich mit diesem Film einlassen - schließlich wird ihnen die Rolle einer devoten Studentin, die sich mit einem Fremdem auf SM-Sex einlässt, ein Leben lang anhängen.
Zumindest Emma Watson verwahrte sich immer wieder, je für diesen Part im Gespräch gewesen zu sein. Und Fans der zierlichen Britin hoffen auch ein bisschen, dass sie den charmanten Star demnächst nicht nur mit Augenbinde bekleidet auf der Leinwand erleben werden.
Mila Kunis ist "Sexiest Woman Alive 2013" 03.05.2013

Das Männermagazin FHM wählte Mila Kunis zum heißesten Feger des Jahres 2013. Für Mila ist dies die zweite Ehrung dieser Art binnen weniger Monate.

Schön, sexy und gute Zähne - die Männer lieben Mila Kunis.
Erst im Herbst letzten Jahres wurde Mila Kunis vom Esquire Magazine zur "Sexiest Woman Alive" gewählt. Nun hat der "Ted"-Star schon wieder eine Ehrung dieser Art erhalten:
Das britische Männermagazin FHM wählte Kunis einhellig zur "Sexiest Woman in the World 2013". Damit ist Kunis endgültig im Olymp der berühmten Hollywood-Schönheiten angekommen und darf sich nun über die Anbetung von Millionen Männern freuen.
Als Begründung für die Wahl führt FHM auf seiner Homepage jede Menge gute Gründe an: Die Welt steht auf Mila Kunis weil sie "dich mit ihrem Lächeln verzaubert ... eine ehrliche Haut ist ... unglaubliche Augen hat ... unglaublich heiß ist" und, man glaubt es kaum, weil sie "fantastische Zähne hat."

Tolle Gesprächspartnerin

Doch vor allem liebe man Mila Kunis wegen diesem ganz ganz besonderen Interview, das die Schauspielerin im März dieses Jahres einem jungen britischen Journalisten zu "Die fantastische Welt von Oz" gab. Der Mann gab zu, vor Aufregung fast vom Stuhl zu kippen, denn Mila sei sein erstes "großes" Interview und überhaupt würde ihm das wohl niemand glauben. Schließlich fingen die beiden eine herrlich schräge Unterhaltung an, die den Clip binnen weniger Minuten zum Youtube-Hit machte.
Im Kino gibt's die sympathische Mila erst wieder am 24. Juli 2014 mit dem Science Fiction-Film "Jupiter Ascending". Am 11. Juli erscheint aber immerhin ihr letzter Hit "Die fantastische Welt von Oz" für's Heimkino.
Mila Kunis plaudert mit Journalist über Bier statt "Oz" 06.03.2013

Ein Interview zur "Fantastischen Welt von Oz" mit Mila Kunis wurde für einen BBC-Reporter zur witzigen Plauderstunde - über Bier und Fußball.

Mila Kunis stellte hier die Fragen und ließ sich auf Hühnchen und Schnapsgetränke einladen.
Miss "Sexiest Woman Alive" Mila Kunis ist nicht nur eine talentierte Schauspielerin, sondern auch eine echt coole Lady. So gab Mila jetzt ein Interview zu ihrem neuen Film "Die fantastische Welt von Oz", das im Sturm youtube eroberte und in die Journalistengeschichte eingehen wird.
Mila Kunis sprach mit einem blutjungen BBC-Reporter namens Chris Stark, der gleich zugab, total nervös zu sein. Kunis fand den Mann offenbar sehr erfrischend und stieg nach den ersten typischerweise nicht so spannenden Filmfragen auf den sympathischen Typen ein.
Der erzählte, dies sei sein erster Job, er extrem aufgeregt und seine Kumpels im Pub würden ihm nie glauben, mit wem er hier ein Interview geführt hat. Mila Kunis nahm das zum Aufhänger, um den Mann nach Freigetränken in seiner Stammkneipe zu fragen. Der Interviewer plauderte fröhlich drauf los und weihte Kunis in die englischen Trinkgewohnheiten ein, wozu ein von ihm selbst entworfener Drink mit Jägermeister gehörte, den Kunis als total ganz eklig bezeichnete.

Fußball und Bier statt Zauberkram mit "Oz"

Man quatschte munter weiter über das Lieblingsfussballteam und schließlich ließ sich Kunis in die Kneipe zum Hühnchen essen und zu einem anschließenden Spiel einladen.
Mit ihrem Film "Die magische Welt von Oz" hatte das Ganze nichts mehr zu tun, was Milas Pressemannschaft im Hintergrund dann auch anmahnte. Nach einem Rüffel aus dem Off beantwortete Mila Kunis dann fix selbst die typischen Journalistenfragen zum "Zauberer von Oz" und ratterte herunter, was überlicherweise bei Interviews wie diesen an Antworten erwartet wird.
Danach ging es mit der lustigen Plauderrunde weiter und Mila hatte nicht wirklich Lust, weiter über den "Zauberer von Oz" zu sprechen. Vielmehr genoss sie die willkommene Abwechslung vom Presserummel-Einerlei mit dem Ausruf: "Das ist super. Du bist jetzt schon das Highlight meines Tages. Ich muss hier sonst die ganze Zeit über mich reden. Das macht mir total viel Spaß, erzähl mir mehr!" Herausgekommen ist ein geniales sechs-Minuten-Interview, das eine echte, unverfälschte Mila Kunis zeigt - und ihr damit die beste PR liefert, die es gibt.
"Fifty Shades of Grey"-Film im Sommer 2014 21.02.2013

Die Verfilmung des Weltbestsellers "Fifty Shades of Grey" nimmt endlich Fahrt auf - und die Stars stehen Schlange für eine Rolle

Käpt'n Kirk fesselt Hermine? Oder legt der "Driver" Mila Kunis übers Knie? Das Rennen um die "Fifty Shades of Grey"-Rollen geht jetzt erst richtig los ...
Still ist es geworden um die Verfilmung der Romanreihe "Fifty Shades of Grey", seit Filmgigant Universal Pictures mit einem schnellen Scheck über 5 Millionen Dollar für Autorin E.L. James den Rechtepoker um die Sadomaso-Weltbestseller gewonnen hat.
Doch nun hat sich Universal-Boss Adam Fogelson gegenüber 'THR' geäußert und einige Details verraten: "Ich kann sagen, dass dieses Projekt für uns höchste Priorität hat. Gut möglich, dass wir es bereits im nächsten Sommer auf die Leinwände bringen werden."
Fogelson fügte hinzu, dass das Studio der Drehbuchautorin Kelly Marcel mehr Zeit eingeräumt hat, das Skript auf den Punkt zu bringen. "Ich glaube nicht, dass E.L. James Interesse an einem Studio hat, dass ihr Werk hektisch herunterkurbelt. Der zweite und und dritte Film würden von so einer Strategie kaum profitieren", erklärt der Studioboss.
Doch wer wird in "Fifty Shades of Grey" für knisternde Erotik sorgen? Halb Hollywood wird für die Rollen des millionschweren Geschäftsmannes Christian Grey und der ihm verfallenen Anastasia Steele gehandelt - und die andere Hälfte bringt sich selbst ins Gespräch.

Es kann nur ein "Fifty Shades of Grey"-Traumpaar geben

So meldet beispielweise "Star Trek"-Kirk Chris Pine Interesse an und auch "Driver" Ryan Gosling sieht sich im Rennen. Besonders hoch gehandelt wird "Vampire Diaries"-Beau Ian Somerhalder.
Emma Watson bestreitet ein ums andere Mal, jemals überhaupt ein "Shades of Grey"-Buch berührt zu haben, doch der "Harry Potter"-Star gilt als ganz heißer Kandidat für die Ana-Rolle. Die aber auch Mila Kunis ("Die fantastische Welt von Oz") gerne hätte und ebenso "Twilight"-Blickfang Kristen Stewart.
Da es nur ein "Fifty Shades of Grey"-Traumpaar geben kann und deshalb etliche Stars leer ausgehen werden, hat Universal-Boss Fogelson einige Trostpflaster parat. Er bestätigte, dass sein Studio außerdem an einer Neuauflage von "Van Helsing" arbeitet, außerdem Fortsetzungen zu "Snow White & the Huntsman", sowie "Das Bourne Vermächtnis" und "Voll abgezockt" plant und den Broadway-Hit "Wicked" verfilmen will.
James Franco verschläft Dreharbeiten zu "Oz" 13.02.2013

Vor lauter Terminstress fielen James Franco mitten im Dreh einer Szene zu "Die fantastische Welt von Oz" die Augen zu.

Auch Hollywoodstars haben keine Superkräfte und sind manchmal von der Arbeit überfordert ?
Irgendwann musste es ja so kommen: Da James Franco sich seine Brötchen nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Autor, Regisseur, Künstler und Dozent verdient, machte sich der Schlafmangel auf unschöne Art bemerkbar. Laut Berichten seiner Filmpartnerin in "Die fantastische Welt von Oz", Mila Kunis, schlief er mitten im Dreh einer Szene ein und war nicht wieder wachzukriegen.
"Am Ende eines 17-Stunden-Tages bei Oz haben wir die Kutschen-Szene gedreht, mit echten Pferden. Das Gespann war so lang, dass sie die Pferde nicht einfach umdrehen konnten. Also haben wir das Set verlassen, sind einmal im Kreis gefahren und haben die Szene nochmal gedreht. Nach einem Take ist James einfach eingeschlafen und ich konnte ihn um nichts in der Welt wieder aufwecken", erinnert sich Mila Kunis an den Dreh.

James, das Arbeitstier

Bei dem Arbeitspensum, das sich James Franco aufhalst, ist das aber auch kein Wunder. Wenn er Glück hat, gönnt er sich gerade mal fünf Stunden Ruhe, bevor es wieder frisch ans Werk geht. Besserung ist auch nicht in Sicht, denn James Franco ist derzeit gefragter als je zuvor. Mit "Die fabelhafte Welt von Oz" und "Spring Breakers" wird er bei uns demnächst gleich doppelt im Kino zu sehen sein.
Geschwister Wachowski planen "Jupiter Ascending" 06.02.2013

Die Regisseure Lana und Andy Wachowski sind bekanntlich immer für eine Überraschung gut. Und genauso klingt die Story zu ihrem nächsten Film auch.

Ein finanzieller Erfolg täte dem Filmemacher-Duo durchaus wieder einmal gut. Doch zumindest die Rahmenhandlung ihres neuen Projektes klingt nicht unbedingt nach einem Hitgaranten. Allerdings galt das 1999 ja auch für "Matrix"...
Für ihr vieldimensionales Epos "Cloud Atlas" ernteten die Geschwister Wachowski verschiedene Dinge: Kritiken von euphorisch bis vernichtend, den Titel "teuerster deutscher Film aller Zeiten" - eines jedoch ernteten sie nicht: Einen grandiosen Kontostand. Denn trotz allem blieb der Film bei einem Budget von etwa 100 Millionen US-Dollar weit hinter den Erwartungen zurück und konnte nicht einmal seine Produktionskosten einspielen. Doch von solchen Rückschlägen ließen sich Lana und Andy Wachowski noch nie abschrecken - schließlich haben sie mit "Speed Racer", den 2008 in Deutschland gerade mal 45.000 Menschen sehen wollten, schon ganz andere Summen versenkt.
Höchste Zeit also, für ein noch größeres Projekt. Es heißt "Jupiter Ascending", basiert auf einer selbstgebastelten Story und soll mit einem Budget von 200 Millionen US-Dollar erneut richtig großes Kino werden. Dafür bürgen schon mal die Namen der Stars, die sich für den geplanten Science-Fiction-Kracher auf die Payroll setzten ließen: Bislang waren das Mila Kunis, Channing Tatum, Eddie Redmayne - und jetzt ist noch Publikumsliebling Sean Bean dazugestoßen. Der soll eine Art Han-Solo-Rolle spielen - in einer Geschichte, die gelinde gesagt etwas kurios klingt.
Mila Kunis verkörpert dabei eine russische Immigrantin, die mit Kloputzen ihr Leben fristet. Jedenfalls bis sich herausstellt, dass ihr Erbgut identisch ist mit dem der Königin des Universums. Nämliche stört das offenbar, weshalb sie dem armen Ding Channing Tatum als Killer auf den Hals hetzt. Ein Fehler, da sich dieser prompt in die attraktive Klofrau verknallt - und beschließt, das gemeinsame Heil in der Flucht zu suchen. Ansonsten spielen angeblich noch genetische Mischwesen aus Mensch und Tier ein Rolle und überhaupt werden die Menschen von einem anderen Planeten - der Titel legt irgendwie Jupiter nahe - die ganze Zeit insgeheim beobachtet.

Tiefer Griff in die Trickkiste

Wer jetzt der Meinung ist, dass die beiden Geschwister endlich mit bewusstseinserweiternden Drogen aufhören sollten, möge bitte barmherzig an die Storyline zu "Das fünfte Element" von Luc Besson denken. Die war (fast) noch abstruser - und mündetet doch in einen Kultfilm, der sich sowohl als Augenschmaus wie auch als Riesenspaß entpuppte. Dazu haben die Wachowskis jetzt vollmundig verkündet, an einen optischen Clou zu arbeiten, der sogar die stilbildende Bullet-Time aus "Matrix" in den Schatten stellen soll. Und wer möchte das nicht selbst in Augenschein nehmen - auf die Gefahr hin, dass unser Kreativ-Duo im Flopp-Fall auf ein paar Millionen Miesen mehr sitzenbleibt.
Mark Wahlberg zu "Ted 2" 20.12.2012

Der menschliche Teil des kuriosen Buddypaares aus "Ted" äußerte sich jetzt begeistert über die neuen Ideen des Regisseurs Seth MacFarlane.

Wer den Teddy mit den rustikalen Manieren im Kino gesehen hat, weiß - das war wohl kaum das letzte bärige Treffen auf der großen Leinwand.
Die in vielerlei Hinsicht saftige Komödie "Ted" war eindeutig der Überraschungshit des Sommers: Über 3 Millionen Besucher ließen sich von der verrückten Dreiecksbeziehung zwischen Mark Wahlberg, Mila Kunis und einem fast etwas zu lebendigem Teddybären ins Kino locken. Kein Wunder, dass in Hollywood sofort Überlegungen zu einer Fortsetzung die Runde machten. Einige Ideen dazu hat Regisseur Seth MacFarlane jetzt offenbar mit seinem menschlichen Hauptdarsteller Wahlberg geteilt. Und der ließ es sich nicht nehmen, seine Begeisterung darüber mit den Fans zu teilen - allerdings ohne wirklich ins Detail zu gehen.
"Das Beste daran ist, dass die Ideen von Seth für den zweiten Teil wirklich krank sind", begeisterte er sich jetzt in einem Interview. "Momentan wird natürlich noch daran gearbeitet. Aber Seth kommt aus der Welt des Fernsehens - also kann er Geschichten so erzählen, wie die meisten anderen Leute es nie könnten. Diesbezüglich ist er einfach anders als die anderen."

"Wichtigste Rolle meines Lebens"

Seinen Aussagen zufolge ist es ziemlich wahrscheinlich, dass mit dem Dreh zu "Ted 2" angefangen wird, sobald die Arbeit an "Transformers 4" abgeschlossen ist, in dem der Star die Hauptrolle übernommen hat. Mit Regisseur Michael Bay hatte er ja bereits in "Pain and Gain" zusammengearbeitet, der Mitte 2013 in die Kinos kommen wird. Und das wohl zu beidseitiger Zufriedenheit. "Wir haben uns den ganzen Prozess hindurch ergänzt", behauptet Wahlberg über das Projekt. "Danach sagte Michael 'Junge, wir müssen wieder zusammen arbeiten. Ich habe ein Projekt, das dich interessieren könnte'". Und das Wahlberg selbst mittlerweile als "die wichtigste Rolle meines Lebens", bezeichnet hat.
10 Jahre Gefängnis für Scarlett Johanssons Handy-Hacker 18.12.2012

Der Mann, der Nacktfotos von Scarlett Johansson im Netz verbreitet hat, ist zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Auch Mila Kunis, Christina Aguilera und Vanessa Hudgens waren Opfer.

Von wegen Kavaliersdelikt?
"Ich wurde zutiefst gedemütigt und auf schlimmste Weise bloßgestellt, ich finde seine Taten pervers und abstoßend!", sagte Scarlett Johansson unter Tränen.
Diese Worte fielen in einem Gericht in Los Angeles und galten dem Angeklagten Christopher C., dem Johansson nicht persönlich begegnen wollte, weswegen sie sich per Videobotschaft einschaltete.
Der 35-Jährige aus Jacksonville im US-Bundesstaat Florida hatte sich vor einem Jahr in das Handy von Scarlett Johansson gehackt und Nacktbilder, die diese für ihren damaligen Ehemann Ryan Reynolds gemacht hatte, frei zugänglich ins Internet gestellt.
Dafür wurde Christopher C. von Richter S. James Otero nun zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt - auch weil der Angeklagte wohl etwa 50 weitere prominente Opfer hatte. In neun Fällen konnten ihm seine Taten nachgewiesen werden. Unter den Zielpersonen finden sich weitere Superstars wie Mila Kunis, Christina Aguilera, Vanessa Hudgens und Julianne Hough.

Nicht ist mehr wie vorher

Die Schauspielerin Renee Olstead gab zu Protokoll, dass sie einen Selbstmordversuch unternommen habe, nachdem der Täter Nacktfotos von ihr publiziert hatte.
Doch der 35-Jährige hatte nicht nur Prominente ins Visier genommen. Er schickte auch Nacktbilder einer ehemaligen Arbeitskollegin an deren Vater. Die Frau gab vor Gericht zu Protokoll, dass ihr Leben durch die Taten des Angeklagten auf immer beeinträchtigt sei und sie seitdem unter chronischer Nervosität und Panikattacken leide. Ein weiteres Opfer aus Christopher C.s Bekanntenkreis leidet unter Depressionen und Paranoia. Beide beschrieben den 35-Jährigen als "berechnend, grausam und furchteinflößend".
Nach den Anzeigen der Opfer hatte das FBI den Fall übernommen und Christopher C. verhaftet. Er bekannte sich vor Gericht schuldig.
Jennifer Lawrence ist die begehrenswerteste Frau 2013 13.12.2012

"Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence wurde von einem britischen Onlinedienst zur begehrenswertesten Lady des Jahres gewählt.

Von Jennifer Lawrence träumen die Herren - glaubt der britische Onlinedienst Askmen.com.
Jennifer Lawrence, demnächst in "Silver Linings" zu sehen, finden Männer am begehrenswertesten. Zu diesem Schluss kommt der britische Onlinedienst AskMen.com, der die Auswahl ins Leben rief. Jennifer Lawrence war zuletzt in "Die Tribute von Panem - Catching Fire" zu sehen und legte in der Jugendbuchverfilmung einen umwerfenden Auftritt hin - der im Übrigen keinesfalls besonders sexy war.
Platz zwei dieser kuriosen Liste gehört da schon einer heißeren Dame: Mila Kunis, die gerade erst zur Sexiest Woman Alive 2012 gewählt wurde. Es folgen das amerikanische Model Kate Upton auf Platz drei, gefolgt von Rihanna und Emma Stone.
Sofia Vergara, die im letzten Jahr die Liste anführte, wurde nun auf den 12. Platz verbannt. Ebenso in den oberen Charts sind Kristen Stewart (Nummer 7) und Blake Lively (Platz 13) angeordnet. Jessica Biel hat es nur auf den 24. Platz geschafft und Emma Watson muss mit Nummer 29 vorlieb nehmen.

Jennifer verführte derweil Bradley Cooper

Jennifer Lawrence hat derweil schon mal Bradley Cooper verführt: Die beiden sind ab 3. Januar in der Tragikomödie "Silver Linings" zu sehen. Darin gibt Cooper einen Mann, der nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie seine Frau zurückgewinnen will - und dabei auf eine andere trifft, die ihm in Sachen mentaler Verkorkstheit in nichts nachsteht.
Mila Kunis ist "Sexiest Woman Alive" 2012 08.10.2012

Mila Kunis, Star aus "Black Swan" und "Ted", ist die neue Sexiest Woman Alive. Damit tritt Mila in die Fußstapfen von Angelina Jolie und Charlize Theron.

Schön und sexy ist Mila Kunis. Aber hat sie diesen großen Titel verdient?
Vor zwei Jahren fragte man sich noch, wer die schöne Dame ist, die Natalie Portman in "Black Swan" knutschen darf: Mila Kunis, damals schon einigen Menschen aus dem TV bekannt, hatte in Darren Aronofskys Oscar-Drama ihren ersten großen Auftritt. Jetzt ist Mila die Schönste im ganzen Land: Sie wurde vom Esquire Magazine zur Sexiest Woman Alive 2012 gekürt und löst Rihanna ab, die 2011 den Titel trug.
Mila Kunis sei einfach der "schönste, eigensinnigste, unterhaltsamste und witzigste Filmstar", so die Begründung vom Esquire. Richtig sexy zeigt sich die Schauspielerin dann auch auf dem Titelblatt der Zeitschrift, die Kunis mit nichts als einer engen Lederhose bekleidet ablichtete. Dazu gibt es ein verführerisches Mila-Video auf der Homepage, das den Star von seiner sinnlichsten Seite zeigt.

Knappe Lederhose und viel Haut

Schön ist Mila Kunis also allemal und wenn sie will, auch ein supersexy Girl. Ob die Schauspielerin aber angesichts Heerscharen attraktiver weiblicher Stars in Hollywood nun ausgerechnet so einen großen Titel verdient hat, sei dahingestellt. Denn zwar ist die Kunis ein Hingucker - aber dieses gewisse Etwas, das ihre Vorgängerinnen wie Scarlett Johansson, Charlize Theron und Angelina Jolie haben, fehlt ihrem irgendwie doch durchschnittlichen Kulleraugengesicht.
Für Mila Kunis jedenfalls läuft die Karriere nun noch runder: Seit 2010 startet die Amerikanerin mit ukrainischen Wurzeln durch und hat zuletzt einen ganz besonders schlauen Schachzug getätigt: Sich einen einflussreichen Star zu angeln. Demi Moores Ex Ashton Kutcher, der derzeit zur Oberliga der Traumfabrik gehört, ist der aktuelle Mann an Milas Seite und wir können sicher sein, dass Ashton bei Mila beruflich auch in Zukunft noch das eine oder andere Türchen öffnen wird.
Liebesurlaub für Mila Kunis und Ashton Kutcher 02.08.2012

Anscheinend wird die Beziehung zwischen "Ted"-Star Mila Kunis und ihrem Kollegen aus alten Zeiten zunehmend ernster.

Nachdem sie schon beim Knutschen erwischt wurden, können Mila Kunis und ihr neuer Lover genauso gut auch zusammen wegfliegen.
"Ted"-Star Mila Kunis und Ashton Kutcher bestiegen gemeinsam eine Maschine, die sie geradewegs nach Bali bringen sollte. Dort wartet ein Fünf-Sterne-Hotel auf sie und verspricht ein paar romantische Tage fernab des Hollywood-Rummels. Außerdem können die beiden Kollegen aus der TV-Serie "Die Wilden 70er" endlich in Ruhe turteln und sich einen Plan ausdenken, wie sie ihre schwer zu verheimlichende aufkeimende Liebe zueinander publik machen können.
Getuschelt wird ja schon eine ganze Weile, dass Mila Kunis und der Ex-Mann von Demi Moore sich sehr nahe stehen. Waren sie die letzten 14 Jahre nach ihrem Kennenlernen bei "Die Wilden 70er" nur gute Freunde, scheint jetzt der Moment gekommen zu sein, an dem beide frei für eine gemeinsame Zukunft sind. Angeblich gab es bereits im Frühjahr erste Dates zwischen Mila Kunis und Ashton Kutcher, doch erst jetzt sind sie sich ihrer Sache sicher genug, um auch offiziell als Paar aufzutreten.
Während Mila Kunis noch auf Bali ihr Privatleben genießt, heizt sie gerade im Kino einem Teddybären mächtig ein. In "Ted" spielt sie an der Seite von Mark Wahlberg und festigt damit ihre steil aufsteigende Karriere in Hollywood.
"Ted"-Star Mila Kunis spielt gerne die Schlampe 31.07.2012

Obwohl Mila Kunis auch gerne mal was anderes ausprobieren würde, wird sie doch immer für dieselben Rollen besetzt.

Spätestens nach ihrer Performance in "Black Swan" war klar, dass Mila Kunis gerne unartig ist.
Das brave Mädchen von nebenan wäre zwar durchaus eine Rolle, die die Schauspielerin gerne übernehmen würde. Doch irgendwie haben Produzenten meist ein ganz anderes Bild vor Augen, wenn sie den Namen Mila Kunis hören. Aber das ist für die 28-Jährige auch völlig in Ordnung, denn laut eigener Aussage hat sie nichts dagegen, das böse Mädchen zu geben.
"Es macht Spaß, eine Schlampe zu spielen. Ich bin von Natur aus eine sehr laute Person. Deshalb sind es meistens die Figuren, die ich spiele, die reinkommen und Scheiß bauen", sieht Mila Kunis ihre begrenzte Wandlungsfähigkeit gelassen. Vielleicht ändert sich ihre Einstellung im Lauf der Zeit auch wieder, wenn sie erst einmal sesshaft geworden ist. Ihr Kollege aus der TV-Serie "Die Wilden 70er" Ashton Kutcher scheint derzeit ein heißer Anwärter auf einen Platz an der Seite der attraktiven Brünetten zu sein.
Außerdem wartet in "Ted" ein Teddybär auf sie, der zwar nicht direkt zum Kuscheln einlädt, aber den Laden doch wahrscheinlich noch mehr aufmischen wird als Mila Kunis selbst. Noch mehr solcher Rollen, und der Traum vom braven Mädchen lässt sich doch noch verwirklichen.
Und wenn's damit nicht klappt, kann Mila Kunis immer noch eine Superheldin werden. Das wäre nämlich Rollentraum Nummer zwei. Sollte der sich erfüllen, würde sie sogar mit der Schauspielerei aufhören. Denn dann wäre sie am Ziel angekommen, und man soll bekanntlich aufhören, wenn's am schönsten ist.
Mila Kunis und Ashton Kutcher beim Knutschen erwischt 23.07.2012

Obwohl "Ted"-Star Mila Kunis und ihr Kollege sich nur als gute Freunde bezeichnen, scheint die Beziehung eine neue Richtung einzuschlagen.

Gemunkelt wird schon seit einer Weile, dass die beiden Kollegen aus der TV-Serie "Die Wilden 70er" sich auch heute noch mehr als nur gut verstehen.
Jetzt wurden Mila Kunis und Ashton Kutcher von Paparazzi dabei erwischt, wie sie sich auf einer Party küssten. Am Samstag vergnügten sich beide auf der Abschlussfeier von Ashton Kutchers neuem Film "Jobs" und konnten die Finger kaum voneinander lassen. Nachdem "Ted"-Star Mila Kunis liebevoll mit Ashtons Locken gespielt und seinen Rücken gekrault hatte, kamen sich die beiden auf einem Sofa auch sonst körperlich noch näher.
Bis sich schließlich ihre Lippen trafen - ein eindeutiger Beweis dafür, dass zwischen Mila Kunis und Ashton Kutcher mehr ist als nur Freundschaft unter alten Kollegen. Damit dürfte es ihnen von nun an noch schwerer fallen, eine Liebesbeziehung zu dementieren. Vor allem kann man wohl davon ausgehen, dass es sich nicht nur um einen kurzen Flirt handelt, dazu kennen sich die zwei schon zu lange.
Ende der 90er Jahre spielten Mila Kunis und Ashton Kutcher Seite an Seite in der TV-Serie "Die Wilden 70er". Inzwischen haben beide auf eigenen Wegen von sich reden gemacht. Mila Kunis erfuhr durch den Psycho-Thriller "Black Swan" einen Karriereschub und ist bald neben Mark Wahlberg in "Ted" zu sehen.
Ashton machte vor allem durch seine inzwischen gescheiterte Ehe mit Demi Moore Schlagzeilen und versucht sich jetzt als Charlie-Sheen-Ersatz in "Two and a Half Men". Aber vielleicht mussten beide all die Jahre warten, um jetzt endlich zusammen sein zu können.
Portman und Kunis haben Lesben-Sex 26.08.2009

Scharfe Aussichten: Natalie Portman und Mila Kunis haben in dem kommenden Thriller "Black Swan" angeblich eine gemeinsame Sexszene.

Darren Aronofskys "Black Swan" verspricht, ein Highlight des kommenden Kinojahres zu werden. Aus verschiedenen Gründen.
Der Name Darren Aronofsky ist eigentlich schon Grund genug für einen Kinobesuch. Mit Filmen wie "Requiem for a Dream" oder "The Fountain" hat sich der britische Regisseur bereits mehrmals als Meister seines Fachs erwiesen, sein letzter Coup, die fulminante Rourke-Rennaissance "The Wrestler", erhielt sogar eine Oscar-Nominierung. Wo Aronofsky draufsteht, ist also Qualität drin - sein aktuelles Projekt "Black Swan" dürfte allerdings noch mit ganz anderen Vorzügen punkten.
Zum Beispiel mit den Reizen der beiden Hauptdarstellerinnen. Natalie Portman und Mila Kunis schwingen als rivalisierende Ballerinas in dem Mystery-Thriller nämlich nicht nur gekonnt ihre Kurven, sondern gehen sich auch noch an die Wäsche. Das behauptet jedenfalls Drehbuch-Kiebitz Carson Reeves, der das Skript angeblich bereits gelesen hat und daraufhin in testosteronschwangeres Schwärmen geriet: "Es geht hier nicht um nettes, harmloses Kuscheln - wir reden von heißem, ekstatischem Sex!"
Interessante Aussichten also, zumindest für männliche Kinofans. Ob's stimmt und man(n) sich auf ein extra scharfes Stelldichein der beiden Beauties freuen darf, bleibt vorerst aber noch das Geheimnis des für gewöhnlich ziemlich gut informierten Hollywood-Bloggers Reeves. Mila Kunis hielt sich auf erste neugierige Nachfragen nämlich gänzlich bedeckt. "Ich kann das weder bestätigen noch dementieren, da ich schlichtweg nicht über das Drehbuch sprechen darf."
Lassen wir uns also überraschen...
GEBURTSDATUM: 14.08.1983
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

MaxXimum 4K